Die Wetterlage sorgt für trockene Böden

Bauern hoffen auf Regen

Landwirte in der Region Stuttgart: Mehr Sonne, mehr Sorgen

Stand
AUTOR/IN
Frieder Kümmerer
Frieder Kümmerer
Siri Warrlich
Profilbild von Siri
Aita Koha
Aita Koha

Im Frühjahr wollte der Regen nicht enden, nun scheint seit Wochen die Sonne. Manche Wiesen erinnern immer mehr an Spanien. Das treibt Bauern mitten in der Hauptsaison ziemlich um.

Dieses Jahr ist manches anders, sagt Klaus Brodbeck, Landwirt aus Stuttgart-Möhringen. Aktuell schaut er mehrfach am Tag auf die Wetterapp und hofft auf Regen. Im Frühjahr kam soviel davon vom Himmel, dass sich die Bodenschichten verdichteten. Deshalb tun sich die Pflanzen nun schwer, denn ihre Wurzeln können nicht so gut eindringen. Doch das müssen sie nun, um in den sonnigen, trockenen Phasen tief unten an das Wasser zu kommen.

Zuerst viel Regen, jetzt zu wenig

Aktuell kommt Brodbeck nicht aus ohne zu gießen, obwohl er eigentlich ein großer Befürworter des "Nicht-Gießens" ist. Denn im Grunde müsse ein Acker nicht bewässert, sondern vor allem gehakt und regelmäßig aufgelockert werden. Der Landwirt bewirtschaftet 60 Hektar, unter anderem mit Getreide, und hat gerade Salat, Brokkoli und Blumenkohl gepflanzt.

"Alles, was im Juni gesät oder gepflanzt wird, tut sich schwer."

Bauer Uwe Beck sorgt sich um seine trockenen Böden
Bauer Uwe Beck sorgt sich um seine trockenen Böden

Nur wenig grüne Halme auf der Weide

Uwe Beck schaut auf den Fildern ebenfalls voller Sorge auf seine Weiden. Der erste Schnitt ist gemacht, der Ertrag war recht gut. Doch was jetzt nachkommt, ist gelb und trocken. Lediglich einzelne Halme sind grün - und das ist zu wenig, um seine Milchkühe zu versorgen. Damit setzt sich ein Negativtrend fort:

"Ich bin jetzt 30 Jahre dabei und die letzten 10 Jahre war es eher die Ausnahme, dass wir den Sommer über durchgehend Frischfutter hatten."

Wer Erdbeeren anbaut, braucht Wasser
Wasser ist für Erdbeer-Höfe ein großer Kostenfaktor.

Erdbeeren haben höheren Wasserbedarf als Gemüse

Auch die Erdbeeren von Bernhard Bayer brauchen viel Wasser. Deshalb hat der Landwirt aus Neuhausen auf den Fildern vor zehn Jahren umgestellt und in eine Tröpfchenbewässerungsanlage investiert. Die mache zwar deutlich mehr Arbeit als eine großflächige Bewässerung von oben. Aber nun braucht er nach eigenen Angaben nur die Hälfte der vorherigen Menge Wasser, da er damit nun nur noch die Wurzelzone bewässert.

Das freut Erdbeer-Landwirt Bayer, denn schließlich ist Wasser teuer und wird immer kostbarer. Zugleich sinken aber die Grundwasserstände immer weiter, berichtet die Landeswasserversorgung. Das gebe einen gewissen Anlass zur Sorge. Und keiner weiß, mit welcher Dynamik der Klimawandel fortschreitet.

Mehr über Trockenheit und Wassermangel

Baden-Württemberg

Klimawandel und Extremwetter Hitze, Trockenheit, Starkregen: So wappnen sich BW-Städte dagegen

Die Städte unternehmen einiges, um die Sommerhitze erträglicher zu machen und sich gegen Trockenheit und Starkregen zu schützen. Doch was verschafft uns schon diesen Sommer Erleichterung?

SWR4 BW aus dem Studio Mannheim SWR4 BW aus dem Studio Mannheim

Baden-Württemberg

Anhaltende Trockenheit Warnung vor größeren Bränden in Baden-Württemberg

Bislang waren Waldbrände in BW verhältnismäßig klein. Mit fortschreitendem Klimawandel und zunehmender Trockenheit könnte sich das ändern, befürchtet der Landeswaldverband.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg