Kurz gemeldet

  1. Mannheim Polizei warnt vor Abzocke bei Schlüssel-Notdiensten

    Das Polizeipräsidium Mannheim warnt vor Abzocke bei betrügerischen Schlüsselnotdiensten und Rohrreinigungsfirmen. Nach Noteinsätzen stellen sie ihren Kunden horrende Rechnungen. Nach Polizeiangaben stellen die Schlüssel- oder Rohrreinigungs-Notdienste ihren Kunden pro Einsatz 1.000 Euro und mehr in Rechnung. Seit Anfang des Jahres hat es deshalb allein in Mannheim 18 Anzeigen beim Betrugsdezernat gegeben - im gesamten Zuständigkeits-Bereich des Polizeipräsidiums waren es 67. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Dunkelziffer weit höher liegt – viele würden aus Scham von einer Anzeige absehen. Um schwarzen Schafen keine Chance zu geben, rät die Polizei, nur ortsansässige Notdienste zu engagieren, vorher einen Festpreis zu vereinbaren und im Zweifelsfall sofort die Polizei zu verständigen.  mehr...

  2. Neustadt Gästekarte Pfalzcard wird gut angenommen

    Die vor einem Jahr eingeführte Gästekarte „Pfalzcard“ wird nach Angaben der Betreiber gut angenommen. Die Karte bietet Vergünstigungen und sei bisher an 70.000 Übernachtungsgäste ausgegeben worden.
    Die Pfalzcard kommt nach Angaben der Betreiber sehr gut bei den Gästen an. Seit April 2018 sei die Karte mehr als 50.000 Mal genutzt worden, um beispielsweise freien Eintritt in einem der teilnehmenden Museen, Freizeitparks oder Schwimmbäder zu bekommen. Das beliebteste Ziel sei das SeaLife in Speyer und auf Platz zwei die Südpfalztherme in Bad Bergzabern. Auch der kostenlose öffentliche Nahverkehr werde von den Gästen häufig genutzt. Durch die Pfalzcard sollen auch eher kleinere Museen wie z. B. das Motorrad-Museum in Quirnheim mehr Besucher angelockt haben. Mehr als 100 Hotels, Ferienwohnungen und Jugendherbergen geben die Gästekarte an ihre Übernachtungsgäste aus.  mehr...

  3. Bad-Dürkheim Bezirkssynode fordert Stopp beim Stellenabbau

    Die evangelische Bezirkssynode Bad-Dürkheim-Grünstadt fordert, dass ab sofort keine weiteren Pfarrerstellen mehr abgebaut werden. Die Evangelische Landeskirche will in den kommenden sechs Jahren 46 Pfarrstellen abbauen.
    Der Vorsitzende der Bezirkssynode, Pfarrer Karl-Ludwig Hauth, erklärte gegenüber dem SWR, ein weiterer Stellenabbau mache eine vernünftige Gemeindearbeit unmöglich. Sollten die Stellen wirklich wegfallen, könne man nur noch die aller notwendigsten Aufgaben erfüllen: wie etwa Beerdigungen oder Gottesdienste. Die eigentliche Gemeindearbeit, etwa in Kinder- und Jugendgottesdiensten, bei Kirchenfesten oder in Beratungsgesprächen, müsse dann zwangsläufig wegfallen. Die Bezirkssynode hat daher bei der Landessynode einen sofortigen Stopp des Stellenabbaus gefordert. Im Herbst wird die pfälzischen Landeskirche dann zusammen mit den einzelnen Bezirken darüber beraten, wie die Personalpolitik in Zukunft gestaltet werden soll.  mehr...

  4. Sinsheim Drei Brände innerhalb kurzer Zeit

    In Sinsheim hat es gestern innerhalb kurzer Zeit gleich dreimal gebrannt - und das in einem Umkreis von gerade mal drei Kilometern. Die Polizei schließt einen Zusammenhang nicht aus. Das erste Mal rückte die Feuerwehr gegen 12.30 Uhr aus, weil im Stadtteil Reihen eine rund 40 Quadratmeter große Wiese brannte. Rund eine Stunde danach stand ein Gebüsch in der Nähe der Rhein-Neckar-Arena in Flammen. Weitere 30 Minuten später brannte in Sinsheim-Steinsfurt eine Holzhütte im Wald. Alle drei Brände wurden schnell gelöscht; der gesamt Schaden liegt bei rund 5.000 Euro. Bei der Fahndung nach möglichen Verursachern oder weiteren Brandstellen war ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Polizei bittet um Hinweise.  mehr...