Kurz gemeldet

  1. Mosbach DRK Buchen gibt Rettungsdienst wegen Personal- und Finanzproblemen ab

    Der Mosbacher Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes ist ab 2020 für den Rettungsdienst im gesamten Neckar-Odenwald-Kreis zuständig. Bisher hatten die Kreisverbände Mosbach und Buchen jeweils ihre eigenen Rettungsdienste. In Buchen ist man aber wegen personeller und finanzieller Probleme nicht mehr in der Lage, den Rettungsdienst zuverlässig aufrechtzuerhalten, sagt der Buchener DRK-Präsident und Bürgermeister Roland Burger. Man habe aktuell große Mühe, die vier Rettungsstandorte mit deutlich zu wenig Personal zu führen. Der Buchener Kreisverband gibt damit seinen größten Geschäftsbereich und den Großteil seines Personals an die Mosbacher DRK-Nachbarn ab. Das DRK Mosbach will alle 40 Mitarbeiter an ihren bisherigen Arbeitsplätzen übernehmen.  mehr...

  2. Heidelberg Angeklagter bestreitet Vergewaltigungsvorwürfe

    Ein 44-Jähriger soll in Schönau eine Frau nach einem Kochkurs vergewaltigt haben. Der Angeklagte hat die Tat am Mittwoch beim Prozessauftakt am Heidelberger Landgericht bestritten. Die Frau hatte als Erzieherin in einer Einrichtung für unbegleitete junge Flüchtlinge einen Back- und Kochkurs angeboten. Dabei habe ihr der Angeklagte als angehender Arbeitserzieher geholfen. Bei der anschließenden Übernachtung in der Einrichtung soll er laut Anklage zu dem Übergriff gekommen sein. Ein Urteil ist für den 29. November geplant.  mehr...

  3. Mannheim Wenige Verstöße bei Tiertransporten im Rhein-Neckar-Kreis

    Nach einer Großkontrolle von Tiertransporten im Rhein-Neckar-Kreis zieht die Polizei Mannheim eine positive Bilanz. Innerhalb von fünf Stunden wurden 24 Tiertransporte auf den Autobahnen A5, A6 und A61 kontrolliert. Dabei wurde nur ein Verstoß gegen die Tiertransportverordnung festgestellt. Nicht so gut sah es dagegen bei der Überprüfung von 18 Lebensmitteltransportern aus. Hier gab es zwei Verstöße gegen die Lebensmittelhygieneverordnung und eine Straftat. Eine Ladung Geflügelfleisch war nämlich nicht gekennzeichnet – ihre Herkunft also unklar. Deshalb muss die gesamte Ladung Fleisch vernichtet werden. Das Polizeipräsidium Mannheim teilte mit, dass trotz der geringen Zahl der Verstöße demnächst weitere Kontrollen anstehen.  mehr...