Der Eingang zum Landgericht in Karlsruhe.

Fahrzeugteile nach Rumänien verkauft

Prozess wegen schweren Bandendiebstahls am Landgericht Karlsruhe gestartet

Stand
AUTOR/IN
Ines Kunze
Fabiola Germer
Ein Bild von Fabiola Germer

Am Landgericht Karlsruhe hat am Montag ein Prozess gegen sieben Personen wegen schweren Bandendiebstahls und Bandenhehlerei begonnen. Ihnen wird vorgeworfen, Fahrzeugteile gestohlen und im Ausland weiterverkauft zu haben.

Insgesamt sieben Angeklagte müssen sich vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Karlsruhe wegen des Verbrechens des schweren Bandendiebstahls und der gewerbsmäßigen Bandenhehlerei verantworten. Beim ersten Verhandlungstag wurde die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft verlesen. Einige der Angeklagten hatten angekündigt, sich äußern zu wollen. Der Vorsitzende Richter vertagte dies jedoch auf den zweiten Verhandlungstag. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um sechs Männer und eine Frau im Alter zwischen 32 und 51 Jahren.

Schaden liegt bei über drei Millionen Euro

Insgesamt neun Mal sollen die Angeklagten im Zeitraum zwischen März 2021 und Juni 2022 bei einem Karlsruher Autozulieferer zugeschlagen haben. Im Juni 2022 konnten die Tatverdächtigen festgenommen werden. Der bislang ermittelte Diebstahlschaden beläuft sich auf über drei Millionen Euro.

Fahrzeugteile nach Rumänien transportiert und dort weiterverkauft

Bei den gestohlenen Fahrzeugteilen soll es sich um sogenannte Einspritzdüsen handeln. Sie sind vergleichsweise teuer. Laut Anklage haben die mutmaßlichen Bandenmitglieder siebenunddreißig Paletten der Bauteile erbeutet und nach Rumänien weiterverkauft.

Untersuchungshaft

Laut Polizei wurden fünf der Angeklagten im letzten Jahr beim Verladen der Fahrzeugteile von Ermittlern überrascht und festgenommen. Zwei weitere Männer wurden im weiteren Verlauf der Ermittlungen in Untersuchungshaft genommen. Aufgrund der hohen Anzahl der Angeklagten stellt sich das Landgericht auf einen zumindest zweimonatigen Prozess ein. Aktuell ist das Urteil für Ende Mai geplant.

Baden-Baden

Angeklagter schweigt Urteil im Missbrauchsprozess am Landgericht Baden-Baden verzögert sich

Vor dem Landgericht Baden-Baden wurde der Prozess gegen einen 40-Jährigen fortgesetzt, der seine Stieftochter missbraucht haben soll. Das erwartete Urteil verzögert sich.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Baden

Sexueller Missbrauch in 133 Fällen Schwimmlehrerprozess in Baden-Baden: Angeklagter schweigt zum Auftakt

In Baden-Baden hat der Angeklagte, ein früherer Schwimmlehrer, zum Auftakt des Prozesses um den Missbrauch von Kindern geschwiegen. Es geht um eine mögliche Sicherungsverwahrung des Täters.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Baden

Prozessauftakt vor dem Landgericht Baden-Baden: Mann soll sich jahrelang an Stieftochter vergangen haben

Vor dem Baden-Badener Landgericht hat der Prozess gegen einen Mann begonnen, der seine Stieftochter hundertfach sexuell missbraucht haben soll. Zum Prozessauftakt schwieg der 40-jährige Angeklagte.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg