Schild an der Außenfassade des Land- und Amtsgerichts in Baden-Baden

Sexueller Missbrauch in 133 Fällen

Schwimmlehrerprozess in Baden-Baden: Angeklagter schweigt zum Auftakt

Stand
AUTOR/IN
Patrick Neumann
Patrick Neumann

In Baden-Baden hat der Angeklagte, ein früherer Schwimmlehrer, zum Auftakt des Prozesses um den Missbrauch von Kindern geschwiegen. Es geht um eine mögliche Sicherungsverwahrung des Täters.

Zum Auftakt der Verhandlung machte der Angeklagte keine Angaben. Es geht für das Landgericht Baden-Baden nun darum, zu prüfen, ob der Mann seine sexuelle Veranlagung eingesteht. Das sei entscheidend in der Frage, ob er nach zwölf Jahren Haft in Sicherungsverwahrung kommt oder nicht. Die Verhandlung ist auf vier Tage angesetzt. Das Urteil wird am 10. März erwartet.

Video herunterladen (35,2 MB | MP4)

Bleibt es bei einer Sicherungsverwahrung nach der Haft?

Im November 2018 war der damals 34-jährige Schwimmlehrer zu einer Haftstrafe von zwölf Jahren verurteilt worden. Danach, so der Urteilsspruch, soll er zur Sicherungsverwahrung in eine psychiatrische Einrichtung kommen. Dagegen wehrt sich der Verurteilte, daher hatte er vor dem Bundesgerichtshof (BGH) Revision eingelegt. Nach der Entscheidung des BGH muss nun über die Sicherungsverwahrung neu verhandelt und entschieden werden.

Dutzende Kinder während des Schwimmunterrichts missbraucht

Das Gericht hatte es im ersten Prozess als erwiesen angesehen, dass der Mann als Schwimmlehrer im Badischen in mindestens 133 Fällen Kinder im Alter zwischen vier und zwölf Jahren während des Schwimmunterrichts sexuell missbraucht hat. Er berührte die Kinder unangemessen und machte heimlich Fotos von ihnen mit einer Unterwasser-Kamera. Auch in Umkleidekabinen kam es zu sexuellen Übergriffen, während die Eltern der Kinder im Schwimmbereich warteten.

Teilgeständnis zu Beginn des Prozesses

Der Angeklagte hatte damals zu Prozessbeginn über seinen Anwalt ein Teilgeständnis abgelegt. Er versuchte auch, seinen damaligen Chef als Auftraggeber der Taten zu beschuldigen. Das allerdings war, so das Gericht, eine unwahre Schutzbehauptung.

Die sexuellen Übergriffe verübte der Täter in verschiedenen Schwimmbädern in Baden - unter anderem in Kuppenheim, Gernsbach, Bad Herrenalb und Baden-Baden. Auf die Spur kam man dem Mann, weil sich Kinder ihren Eltern anvertrauten, die dann Anzeige erstatteten.

Mehr zum Thema sexueller Missbrauch

Ravensburg

Aktion der Beratungsstelle in Ravensburg Bücher helfen bei Prävention von sexueller Gewalt an Kindern

Bei dem Begriff "sexuelle Gewalt" im Zusammenhang mit Kindern schrillen Alarmglocken. Wie spricht man mit Kindern darüber? In Ravensburg sollen dafür Bücher zum Einsatz kommen.

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Baden-Baden

Prozessauftakt vor dem Landgericht Baden-Baden: Mann soll sich jahrelang an Stieftochter vergangen haben

Vor dem Baden-Badener Landgericht hat der Prozess gegen einen Mann begonnen, der seine Stieftochter hundertfach sexuell missbraucht haben soll. Zum Prozessauftakt schwieg der 40-jährige Angeklagte.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Keltern

Kindergarten im Enzkreis Kinder lernen, sich vor sexuellem Missbrauch zu schützen

Sexueller Missbrauch von Kindern sorgt für Entsetzen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, lernen Kinder an einem Kindergarten in Keltern (Enzkreis), sich davor zu schützen.

SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe SWR4 BW aus dem Studio Karlsruhe