Bildcollage Wochenrückblick SWR Studio Heilbronn KW 17 2024

Darüber spricht die Region Heilbronn-Franken

Wochenrückblick: Das Ende der Faschingszeit, ein ominöses Schild und eine verbrannte Sauna

Stand
AUTOR/IN
Luca Bauer

In dieser Woche ist es in Heilbronn-Franken noch mal närrisch gewesen, seit Aschermittwoch ist aber Schluss damit. Doch auch sonst war in den letzten Tagen einiges los.

Hallo zusammen, ich bin Luca Bauer und wir schauen mal zusammen, was in dieser Woche so passiert ist. Im Mittelpunkt sind natürlich die vielen Faschingsumzüge mit tausenden Närrinnen und Narren gewesen. Jetzt ist aber alles vorbei und die Fastenzeit ging los. Endlich, mögen manche vielleicht sagen. Einheitlich ist dagegen die Meinung, dass es nicht alltäglich ist, dass jemand mit einem "Heilbronn"-Autobahnschild in Ruhe in der S-Bahn sitzt. Aber jetzt erst mal eins nach dem anderen…

Die Themen der Woche im Überblick:

Mit dem Autobahnschild in der S-Bahn unterwegs

Fasching ade, los geht die Fastenzeit 

Öhringer Hallenbad schon wieder dicht

Mit dem Autobahnschild in der S-Bahn unterwegs

Aus der Kategorie #wirdachtenwirhättenschonallesgesehen 🙄

Lieber Fahrgast,

schön, dass Deine Begleitung und Du den Weg...Posted by VVS on Thursday, February 8, 2024

Dass ein Mann mit einem Cowboy-Hut und einem Pferd in eine Stuttgarter Stadtbahn steigt, kennen wir schon. Auch Hühner, Katzen und Enten sind da in der Landeshauptstadt bereits gesichtet worden. In dieser Woche ging ein neues Bild aus einer Bahn in Stuttgart viral - auf Social Media genauso wie in den Zeitungen bundesweit. Eine Frau war mit einem rund zwei Meter langen Autobahnschild mit der Aufschrift "Heilbronn" unterwegs. Doch wie kam es dazu? Im Netz gab es viele kreative Reaktionen.

Kommentare in den sozialen Medien auf Autobahnschild
Auf Facebook und Instagram wurde viel spekuliert... Bild in Detailansicht öffnen
Kommentare in den sozialen Medien auf Autobahnschild
Manche Nutzer lassen Erfahrungen mit Straßenschildern durchblicken. Bild in Detailansicht öffnen
Kommentare in den sozialen Medien auf Autobahnschild
Sogar die Stadt Heilbronn hat sich offiziell geäußert. Bild in Detailansicht öffnen
Kommentare in den sozialen Medien auf Autobahnschild
Bild in Detailansicht öffnen
Kommentare in den sozialen Medien auf Autobahnschild
Andere Geschichten wären auch.. Bild in Detailansicht öffnen
Kommentare in den sozialen Medien auf Autobahnschild
... durchaus lustig gewesen. Bild in Detailansicht öffnen
Kommentare in den sozialen Medien auf Autobahnschild
Bild in Detailansicht öffnen
Kommentare in den sozialen Medien auf Autobahnschild
Auch logisch klingende Mutmaßungen lagen hier ziemlich daneben. Bild in Detailansicht öffnen

Zu dem Bild blieben zunächst viele Fragen offen, allen voran, ob es ein Fake ist und falls nein, ob das Schild geklaut wurde. Intensive SWR-Recherchen ergaben: Das Bild ist echt und es wurde auch legal erworben. Keine der Autobahnmeistereien und angrenzenden Landkreise vermissten ein Autobahnschild.

Heilbronn

Spurensuche führt ins Regierungspräsidium Rätsel gelöst! Darum war das "Heilbronn"-Autobahnschild in der S-Bahn

Ein riesiges Autobahnschild in einer Stuttgarter S-Bahn hat viel Aufmerksamkeit erhalten. SWR-Recherchen haben ergeben: Das Bild ist echt und das Schild wurde nicht geklaut.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Nach der Berichterstattung im SWR meldete sich eine Frau bei uns und brachte neuen Wind in die Geschichte. Sie erzählte, dass sie am Heilbronner Hauptbahnhof mit der "Schildträgerin" ins Gespräch gekommen war. Dabei hat sie erfahren, dass die Frau das Schild nicht geklaut hat, sondern von der Arbeit mit nach Hause nehmen durfte. Nach Recherchen stellte sich letztlich heraus, dass bis 2021 das sogenannte "Referat 45" im Regierungspräsidium (RP) Stuttgart für Autobahnschilder zuständig war. Und genau in dieser Behörde wurden unter anderem solche ausgedienten Schilder an die Wand gehängt.

Dass aussortierte Schilder an den Wänden des Referats hängen, zeigt, wie sehr sich die Mitarbeitenden mit ihren Aufgaben identifizieren.

Eigentlich sollten die Schilder entsorgt werden, doch dann wurden die Mitarbeitenden gefragt, ob sie die Schilder beispielsweise für den Partykeller haben wollten. Die Frau auf dem Bild schlug wohl schnell zu und entschied sich kurzerhand dazu, das sperrige Schild mit der S-Bahn zu transportieren. Ob sie jemals wieder so etwas Auffälliges in der Bahn mitnimmt, ist nicht bekannt. Auch nicht, ob das Schild ein Geschenk für Valentinstag gewesen ist, denn der war ja diese Woche auch noch. Kurioserweise am selben Tag wie Aschermittwoch, der das Ende der Faschingszeit besiegelte.

Fasching ade, los geht die Fastenzeit 

Helau und ahoi - so haben sich viele in der Region in den letzten Wochen begrüßt, verabschiedet oder gleich jeden Satz damit gestaltet. Allein zum Faschingsumzug nach Gundelsheim (Kreis Heilbronn) sind am Dienstag noch einmal rund 17.000 Besucher gekommen und konnten sich über viele rollende Traktoren freuen. Nach den Bauern-Demos der letzten Wochen ist das inzwischen ja keine Alltäglichkeit mehr. Die Kleinen waren zudem durch die vielen Süßigkeiten ganz aus dem Häuschen, es wurden aber auch saure Gurken verschenkt. Was man wissen sollte, in Gundelsheim gab es früher eine Gurkenfabrik, die haben saure Gurken eingemacht. Die Konservenfabrik gehörte am Ende der Kühne AG in Hamburg. Die Unternehmer-Familie Kühne hatte vor vielen Jahren ihren Urlaubssitz dann in Gundelsheim gehabt.

Guggenmusiker beim Umzug in Gundelsheim 2024
Guggenmusiker beim Umzug in Gundelsheim am Dienstag

In Assamstadt (Main-Tauber Kreis) hatten am Rosenmontag doch glatt ein paar (nicht echte) Klima-Aktivisten die Straße blockiert. Doch die ließen sich zum Glück für alle Närrinnen und Narren mit einem Kasten Bier erweichen. Auf die Idee hätten andere auch schon mal früher kommen können. In Bühlertann (Kreis Schwäbisch Hall) haben es manche allerdings die letzten Tage auch ein bisschen arg übertrieben, und die Polizei angegriffen und beworfen. Insgesamt feierten die meisten in der Region aber feuchtfröhlich und friedlich.

Abschied vom Fasching: In Heilbonn lässt die Carneval-Gesellschaft den "Gigger" in die Luft steigen.
In Heilbonn hat der "Gigger" am Aschermittwoch den Abflug gemacht.

Mit den Umzügen am Dienstag ging in der Region die Faschingszeit zu Ende. Laut christlichem Brauchtum beginnt mit dem Aschermittwoch die Fastenzeit bis Ostern. Vorher haben die Närrinnen und Narren unter anderem in Lauda und Tauberbischofsheim (beide Main-Tauber-Kreis) noch ihre leeren Geldbeutel gewaschen. In denen war nach den intensiven letzten Wochen aber fast gar nichts mehr drin.

Lauda

Faschingszeit endet in Heilbronn-Franken Narren nehmen Abschied am Aschermittwoch

An Aschermittwoch ist alles vorbei. Die Narren können ihre Kostüme wieder einlagern. Vorher wird die Faschingszeit aber traditionell beendet. 

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Das ist auch sicherlich in Heilbronn der Fall gewesen. Dort hat die Carneval-Gesellschaft aber zum Abschied den "Gigger" in die Luft steigen lassen - mit der Hoffnung, er kommt zum Start der neuen Faschingssaison am 11.11. wieder zurück. Denn nach Fasching ist bekanntlich vor Fasching. Ich würde deswegen gerne von euch wissen:

Die Abstimmung ist bereits beendet.

Seid ihr froh darüber, dass die Faschingszeit nun vorbei ist?

  • Ja, endlich keine verkleideten und grölenden Menschen mehr. Dazu keine laute Faschingsmusik. 63,2%
  • Nein, ich finde es echt schade. Die 5. Jahreszeit ist die allerbeste im Jahr. 21,1%
  • Ist mir völlig egal. Hauptsache ich kann in Ruhe fasten. 15,8%

Hinweis: Das Abstimmungsergebnis zeigt ein Meinungsbild unserer Nutzer*innen und ist nicht repräsentativ.

Vergangene Woche hat euch meine Kollegin Juliane Pyper gefragt, ob die Vier-Tage-Woche die Zukunft der Arbeitswelt ist. Anlass war der Start eines bundesweiten Projektes zur Vier-Tage-Woche. Das eindeutige Ergebnis: Rund 59 Prozent finden, dass die Vorteile der Vier-Tage-Woche überwiegen. Sie sind deswegen für eine Einfühung. Knappe 24 Prozent sind gegen die Vier-Tage-Woche. Der Rest möchte die Testphase abwarten. Wie immer zeigt die Umfrage nur ein Stimmungsbild unserer Leserinnen und Leser und ist nicht repräsentativ.

Öhringer Hallenbad schon wieder dicht

Baden und Saunieren in Öhringen - es soll einfach nicht sein und ist wie verhext. Wir erinnern uns kurz zurück: Erst im vergangenen Jahr hatte das Bad bis zum 12. September geschlossen, um Energie zu sparen. Nach fünf Monaten Badespaß und schwitzen in der Sauna ist jetzt schon wieder Schluss. Grund dafür ist ein Brand am Dienstag in der Panoramasauna. Laut der Polizei wurde eine Kopfstütze aus Holz nach der Reinigung auf eine Sauna gelegt und ist da vergessen worden. Das führte wohl zum Brand.

Wie die Stadt berichtet, bleibt das Bad für mindestens zwei Wochen dicht. Das heißt, Badegäste stehen in der Rendelstraße mal wieder vor verschlossenen Türen. Im schlimmsten Fall geht bis zur nächsten Hallenbad-Saison im September nichts. Ebenfalls lange warten müssen alle, die in die Sauna möchten. Oberbürgermeister Thilo Michler (parteilos) rechnet mit mindestens einem halben Jahr Pause. Da ist es auch ein schlechter Trost, dass die Temperaturen aktuell im Freien für den Winter schon fast saunaähnlich sind. Um so besser, dass es am Wochenende wieder frühlingshafte Temperaturen gibt.

Öhringen

Vereine und Schulen ohne wirkliche Alternative Schaden am Hallenbad Öhringen doch größer als erwartet?

Nach dem Saunabrand im Hallenbad Öhringen könnte der Schaden möglicherweise größer sein als erwartet. Das stellt auch die Vereine vor Herausforderungen, Alternativen gibt es kaum.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Das hat die Menschen in der Region Heilbronn-Franken diese Woche auch noch interessiert:

Crailsheim

2,2 Millionen Follower auf Tik Tok Comedy mit deutschen Klischees: Influencer Liam Carpenter erreicht Millionenpublikum

Sein erstes Video brachte Liam Carpenter während der Pandemie fast eine Million Aufrufe. Seitdem produziert er lustige Clips über die Unterschiede zwischen Deutschland und England.

Landesschau Baden-Württemberg SWR BW

Zweiflingen

Er starb nach medizinischem Vorfall Gourmetkoch Lothar Eiermann wird am Freitag beigesetzt

Der verstorbene Spitzenkoch Lothar Eiermann wird am Freitag in Zweiflingen beigesetzt. Seine Familie hat sich für eine öffentliche Beisetzung entschieden.

SWR4 BW Konfetti-Radio SWR4 Baden-Württemberg

Heilbronn

Fernwärme für JVA Heilbronn? Heilbronner Gefängnis wird für 100 Millionen Euro saniert

Im August beginnt in der JVA Heilbronn die große Sanierung. Davor müssen rund 90 Gefangene verlegt werden. Für den Austausch der Heizung gibt es mehrere Optionen.

Was hat euch diese Woche sonst noch beschäftigt? Schreibt uns an online.studioheilbronn@swr.de!

Stand
AUTOR/IN
Luca Bauer