Rund 600 Streikende aus dem Handel, dem öffentlichen Dienst und der AOK waren am Donnerstag in Heilbronn auf der Straße (Foto: SWR)

Einzelhandel, öffentlicher Dienst und AOK streiken gemeinsam

Heilbronn: Rund 600 Menschen bei ver.di-Streik auf der Straße

Stand

Die Gewerkschaft ver.di hat zu mehreren Streiks aufgerufen. In Heilbronn sind rund 600 Menschen gekommen. Einzelhandel, AOK und öffentlicher Dienst haben gemeinsam gestreikt.

Rund 600 Streikende sind am Donnerstagvormittag in der Heilbronner Innenstadt auf der Straße gewesen, um für mehr Geld zu streiten. Gemeinsam waren Beschäftigte im Einzelhandel und der AOK wie auch Beschäftigte vieler Betriebe im Länderbereich von ver.di zum Streik aufgerufen worden.

Alle Branchen von den gleichen Problemen betroffen

Nach einer ersten Kundgebung um 9 Uhr am Heilbronner Bollwerksturm ging es für die Demonstranten über die Allee in Richtung Harmonie zu einer Abschlusskundgebung um 10 Uhr. Simon Habermaaß, stellvertretender Bezirksleiter bei ver.di Heilbronn-Neckar-Franken, sagte dem SWR im Interview, dass alle der teilnehmenden Branchen von den gleichen Problemen betroffen seien. Zum einen "lässt die Inflation die Geldbeutel leer werden", so Habermaaß, hinzu komme der branchenübergreifende Fachkräftemangel. Aus Sicht der Gewerkschaft lassen sich diese Probleme nur mit "kräftigen Lohnerhöhungen" bekämpfen.

Wir hatten im Frühjahr angekündigt, niemanden mit der Inflation alleine zu lassen. [...] Zusammen geht mehr.

Dass gemeinsam demonstriert wird, begründet Martin Gross, der ver.di-Landesbezirksleiter, auch mit dem Versprechen, niemanden mit der Inflation alleine lassen zu wollen.

Rund 600 Streikende aus dem Handel, dem öffentlichen Dienst und der AOK waren am Donnerstag in Heilbronn auf der Straße (Foto: SWR)
Rund 600 Streikende aus dem Handel, dem öffentlichen Dienst und der AOK waren am Donnerstag in Heilbronn auf der Straße

Kundgebung in Heilbronn

Zu den Betrieben des öffentlichen Dienstes zählen beispielsweise das Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Weinsberg (Kreis Heilbronn), der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Region Heilbronn-Franken, wie auch die Hochschule Heilbronn, die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heilbronn oder die Lindenparkschule Heilbronn.

Die AOK versicherte auf SWR-Anfrage, es werde zu keinen nennenswerten Beeinträchtigungen für die Versicherten kommen. Und auch die DHBW gab an, dass der Studien- und Prüfungsbetrieb trotz des Streiks aufrechterhalten bleibt.

"Ohne Lohnerhöhung sind wie bald alleine auf Station"

Es müsse sich dringend etwas tun, sagt Lilian Kilian, Krankenschwester und Personalratsvorsitzende im ZfP Weinsberg, deshalb sei sie auf die Straße gegangen. Insbesondere im Pflegedienst würden sie und ihre Kolleginnen und Kollegen pro Jahr rund 4.000 Euro weniger verdienen als die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Kommunen und des Bundes. Irgendwann, so sagt sie, gehen die Leute woanders hin.

Wir brauchen Kolleginnen und Kollegen, die mit uns die Patientenversorgung stemmen [...] und wenn die Lohnerhöhung nicht kommt, dann sind wir bald alleine auf Station.

ver.di: 10,5 Prozent mehr Gehalt

Ende nächster Woche werden die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder fortgesetzt. ver.di fordert für die Beschäftigten aus dem öffentlichen Dienst 10,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 500 Euro mehr für jeden. Weiter fordert die Gewerkschaft, dass auch Nachwuchskräfte 200 Euro mehr bekommen und Auszubildende unbefristet übernommen werden.

Rund 600 Streikende  (Foto: SWR)
Die Forderungen: unter anderem 10,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 500 Euro mehr

In Stuttgart haben der Gewerkschaftsbund Deutscher Beamtenbund (dbb) und Tarifunion (BBW) zu einer Großdemo aufgerufen. Erwartet wurden rund 3.000 Teilnehmende. Und auch der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg hat sich an der Warnstreikaktion mit Kundgebung beteiligt.

Mehr zum aktuellen Streik

Baden-Württemberg

Schwerpunkte Stuttgart, Heilbronn und Freiburg Warnstreiks im öffentlichen Dienst: Mehrere Tausend Menschen in BW dabei

In vielen Städten in Baden-Württemberg haben am Donnerstag Angestellte im öffentlichen Dienst gestreikt. Allein bei einem Protestzug in Stuttgart nahmen laut Beamtenbund rund 6.000 Menschen teil.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Weitere Nachrichten rund um den Arbeitskampf in Heilbronn-Franken

Tauberbischofsheim

Schwäbisch Hall wirkt mit Fachkräften aus Spanien gegen Fachkräftemangel und Platznot: Kita-Plätze fehlen überall

Die Kita-Krise in Baden-Württemberg spitzt sich zu: Im Main-Tauber-Kreis beispielsweise liegt es nicht nur am fehlenden Personal.

SWR4 BW am Dienstag SWR4 Baden-Württemberg

Heilbronn-Franken

Landesweiter ver.di-Streik im Einzelhandel Auch in und um Heilbronn: Schlangen und leere Regale am Black Friday?

Landesweit streiken am Freitag Beschäftigte im Einzelhandel. In Heilbronn-Franken sind davon Kaufland und H&M betroffen. Den Zeitpunkt hat die Gewerkschaft bewusst gewählt.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Heilbronn

Zum ersten Mal auch Landesanstalt für Schweinezucht dabei Hunderte Beschäftigte im öffentlichen Dienst demonstrieren in Heilbronn

Mitarbeitende des öffentlichen Dienstes legen am Donnerstag und Freitag in Heilbronn-Franken ihre Arbeit nieder. Eine Branche schließt sich den Warnstreiks zum ersten Mal an.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
SWR