30 Millionen für neues Montagewerk (Foto: SWR, Thorben Langwald)

30 Millionen Euro für Produktion von Verbrennungsmotoren

Rolls-Royce Power Systems Friedrichshafen stellt neues Werk vor

Stand
AUTOR/IN
Thorben Langwald
SWR-Redakteur Thorben Langwald Autor Bild (Foto: SWR)

Der Motorenhersteller Rolls-Royce Power Systems hat am Freitag offiziell ein neues Werk im Friedrichshafener Stadtteil Kluftern vorgestellt. Dort werden unter anderem Schiffsmotoren gebaut.

In der Friedrichshafener Ortschaft Kluftern hat der Motorenhersteller Rolls-Royce Power Systems am Freitag Einblicke in sein neues Werk für Verbrennungsmotoren gewährt. Dort werden bereits seit Januar sogenannte MTU-2000-Motoren gebaut, die etwa in Schiffen und großen Yachten zum Einsatz kommen, aber auch in Bergbaufahrzeugen und Notstromaggregaten. Das Unternehmen sprach von Investitionen in Höhe von rund 30 Millionen Euro in das Werk in Friedrichshafen-Kluftern. Dies sei ein klares Bekenntnis zur Region, so Jörg Stratmann, der Vorstandsvorsitzende des Motorenbauers.

Video herunterladen (30 MB | MP4)

Rund 110 Mitarbeiter mussten umziehen

Weil die Motoren bislang in Montagehallen im Friedrichshafener Stadtteil Manzell produziert wurden, mussten 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Kluftern umziehen. Das Werk in Manzell soll modernisiert und Produktionsstandort für eine andere Baureihe werden, hieß es. Trotz Klimaerwärmung und nötiger Energiewende setzt Rolls-Royce Power Systems in den Werken weiterhin auf den Verbrennungsmotor.

Verbrennungsmotor wird auch in Zukunft zentrale Rolle spielen

Man sei überzeugt davon, dass Verbrennungsmotoren auch in Zukunft eine zentrale Rolle spielen werden, so Vorstandschef Stratmann. Es komme auf den Treibstoff an, nicht auf den Motor. Laut Stratmann konzentriert sich das Unternehmen darauf, fossile Treibstoffe zu ersetzen und damit den Kohlendioxidausstoß in die Atmosphäre deutlich zu verringern. Als Beispiel nannte Stratmann den synthetischen Dieselkraftstoff HVO, der aus Pflanzenöl gewonnen wird. Er verringere den CO2-Ausstoß um bis zu 90 Prozent gegenüber klassischem Dieselkraftstoff.

Neues Werk wurde klimafreundlich gestaltet

Auch das neue Werk in Kluftern habe man energetisch effizient und klimafreundlich gestaltet, hieß es weiter. So sorge unter anderem eine Photovoltaikanlage für grünen Strom. E-Ladesäulen versorgten elektrisch angetriebene Fahrzeuge. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt mehr als 9.500 Mitarbeiter. Unter der Marke "mtu" vertreibt das Unternehmen Motoren und Antriebssysteme unter anderem für Schiffe, Schienen- und Militärfahrzeuge und für die Öl- und Gasindustrie.

Mehr zum Motorenhersteller aus Friedrichshafen

Friedrichshafen

Trotz Ukraine-Krieg und Preissteigerungen Auftragsrekord für Rolls-Royce Power Systems aus Friedrichshafen

Das Unternehmen Rolls-Royce Power Systems aus Friedrichshafen hat im ersten Halbjahr den höchsten Auftragseingang der Firmengeschichte erzielt. Auch Umsatz und Gewinn wurden gesteigert.

Friedrichshafen

Kunden sind Kliniken, Rechenzentren und Flughäfen Blackout-Gefahr: Notstromaggregate aus Friedrichshafen boomen

Beim Motorenhersteller Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen boomt das Geschäft mit industriellen Notstromaggregaten. Kunden müssten inzwischen bis zu einem Jahr warten.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Friedrichshafen

Betriebsversammlung auf Messegelände Friedrichshafen RRPS-Betriebsrat fürchtet Zerschlagung des Unternehmens

Über 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Rolls-Royce Power Systems haben am Dienstag an einer Betriebsversammlung in Friedrichshafen teilgenommen. Sie fürchten um den Standort.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg