Ein Berufsfischer holt Laich aus einem Felchen am Bodensee. (Foto: SWR, Karin Wehrheim)

Nach Pause im vergangenen Jahr

Überlebenshilfe für Felchen: Laichfischfang im Bodensee findet wieder statt

Stand

Im Bodensee beginnt Freitagnacht die alljährliche Laichfischerei. Dabei wird den Felchen Laich entnommen und an Land ausgebrütet. Die Jungfische werden dann später wieder im See ausgesetzt.

Ab Freitag wird drei Nächte lang nach laichreifen Felchen im Bodensee gefischt. Den Fischen wird dann der Laich entnommen und in Fischbrutanstalten ausgebrütet. Die geschlüpften Jungfische kommen im Frühjahr wieder zurück in den Bodensee. So soll der Bestand der gefährdeten Fischart erhalten werden.

Kein Laichfischen im vergangenen Jahr

Im vergangenen Jahr musste der Laichfischfang ausfallen, weil es zu wenig laichreife Felchen im Bodensee gab. Seit Einführung des Laichfischens vor knapp 60 Jahren musste es erst zweimal ausfallen. Im Jahr 2020 konnten noch etwa 2.200 Liter Laich an Land gebracht werden und in den Fischburtanstalten ausgebrütet werden.

Junger Felchen in der Fischereiforschungsstelle in Langenargen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Felix Kästle)
Im Bodensee gibt es immer weniger der Felchen.

Immer weniger Felchen im Bodensee

Die Zahl der Felchen im Bodensee sinkt seit Jahren dramatisch. Im größten Teil des Bodensees, dem Obersee mit Überlinger See, gilt deshalb ab Januar ein dreijähriges Fangverbot für den bedrohten Fisch. Für den Untersee rund um die Insel Reichenau dagegen gilt das Verbot nicht. Die dreijährige Schonzeit für die Fische wurde von der Internationalen Bevollmächtigtenkonferenz für den Bodensee (IBKF) verhängt.

Klimaerwärmung und invasive Arten

Gründe für die sinkende Zahl an Felchen sind laut IBKF unter anderem der niedrige Nährstoffgehalt des Bodensees sowie die Erwärmung des Wassers durch den Klimawandel. Dazu kommt in den letzten Jahren die Verdrängung der angestammten Bodenseefelchen durch den invasiven Stichling. Forscher vermuten, dass der Stichling in den Lebensraum der Felchen in der Mitte des Sees eingedrungen ist und ihnen dort die Nahrung streitig macht und ihre Nachkommen frisst.

Berufsfischer hoffen auf Felchen-Laich

Ob die diesjährige Laichfischerei von Erfolg gekrönt sein wird, lasse sich laut Fischeriforschungsstelle Langenargen noch nicht sagen. Man hoffe aber, dass mit einigen Litern Laich die Felchenpopulation im Bodensee wieder gestärkt werden könne.

Mehr über den Schutz der Felchen im Bodensee

Langenargen

Bedrohung für Felchen Warum es den Stichling in die Mitte des Bodensees zieht

Der Stichling gilt als Feind des Bodensee-Felchen. Wissenschaftler haben nun eine Erklärung, warum der Fisch den Bodensee vor zehn Jahren schlagartig so stark bevölkert hat.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Konstanz

Entscheidung der Fischereikommission Felchen dürfen am Untersee weiterhin gefangen werden

Die Kommission der Berufsfischer und Angler für den Untersee hat am Mittwochabend entschieden: Das dreijährige Felchenfangverbot wird nicht für den Untersee gelten.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Langenargen

Zahl der Fische sinkt immer weiter Zu wenig Felchen: Kein Laichfischfang am Bodensee

Der Laichfischfang auf Felchen am Bodensee fällt in diesem Jahr aus. Denn es gibt nicht genug laichreife Felchen. Die Aufzucht der Fischeier soll den Bestand eigentlich sichern.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
SWR