Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Akktuell Live-Blog zum Coronavirus

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Dienstag, 6. Oktober 2020

Stand

Das war der Dienstag in Baden-Württemberg

Was passiert, wenn man im Restaurant den falschen Namen angibt?

21:20 Uhr

Wer sich zukünftig im Restaurant zum Beispiel als "Mickey Mouse" ausgibt, könnte zur Kasse gebeten werden. Aber wie sollen die richtigen Angaben kontrolliert werden? Und was müssen Gastronomen und Restaurant-Besucher künftig beachten? Eine Übersicht:

Kritische Marke in Stuttgart überschritten

20:52 Uhr

Der Stadtkreis Stuttgart hat den kritischen Sieben-Tage-Wert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. Wie aus den Berechnungen des Landesgesundheitsamts hervorgeht, haben sich in der Landeshauptstadt 35,4 Menschen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. "Wir beraten jetzt über Maßnahmen und Einschränkungen, um die Ausbreitung wirksam einzudämmen", teilte ein Sprecher über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Eine Häufung von mehr als 35 Fällen gilt laut einer Vereinbarung zwischen Bund und Ländern als kritisch. Bei mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner können in betroffenen Gegenden Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen verschärft werden.

Autozulieferer Progresswerk will bis zu 200 Stellen abbauen

19:52 Uhr

Der Autozulieferer Progresswerk Oberkirch will an seinem Stammsitz im Ortenaukreis im laufenden Geschäftsjahr bis zu 200 Arbeitsplätze abbauen. Bei dem Unternehmen waren Umsatz und Betriebsergebnis infolge der Corona-Krise deutlich eingebrochen. Laut einer Mitteilung des Unternehmens rutschte das Betriebsergebnis im zweiten Jahresquartal auf minus 5,6 Millionen Euro. Der Personalabbau soll im Geschäftsjahr 2021 zwölf Millionen Euro einsparen.

Mannheim reagiert auf gestiegene Infektionszahlen

18:44 Uhr

Mannheim beschränkt die Teilnehmerzahl von privaten Feiern in privaten Räumen auf 25 Personen. In öffentlichen Räumen liegt die Grenze für private Veranstaltungen bei 50 Personen. Das erklärte Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) am Nachmittag. Außerdem verlängerte die Stadt das für den Stadtteil Jungbusch bestehende nächtliche Alkoholverkaufsverbot. Es gilt für den Straßenverkauf weiterhin zwischen 22 und 6 Uhr. Gaststätten dürfen weiterhin Alkohol ausschenken, auch im Außenbereich. Darüber hinaus müssen wartende Personen vor Bars oder Gaststätten einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Maskenpflicht gilt unabhängig vom einzuhaltenden Mindestabstand von 1,5 Metern.

100 Euro Strafe für Maskenverweigerer im Verkehrsverbund Karlsruhe

18:29 Uhr

Wer künftig ohne korrekt sitzenden Mund-Nasen-Schutz in Bussen und Bahnen des Karlsruher Verkehrsverbunds erwischt wird, muss mit einer Strafe von 100 Euro rechnen. Der Verkehrsverbund passt zum 23. Oktober seine Beförderungsbedingungen an und nimmt als einer der ersten Verbünde in Deutschland die Maskenpflicht in den Gemeinschaftstarif auf.

Weitere 388 Infektionen nachgewiesen

17:05 Uhr

Das Landesgesundheitsamt hat die neuen Coronavirus-Zahlen für Baden-Württemberg veröffentlicht. Demnach wurden den Behörden weitere 388 bestätigte Corona-Infektionen bis zum Nachmittag gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie in Baden-Württemberg insgesamt mindestens 51.570 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Als genesen gelten 44.932 Menschen, 236 mehr als am Vortag. Es gab keine weiteren Todesfälle. Die Zahl bleibt in Baden-Württemberg bei insgesamt 1.894. Der sogenannte Sieben-Tages-R-Wert wurde mit 1,10 angegeben. Der Wert zeigt an, wie viele Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Land liegt bei 17,6 - das heißt, dass sich im Durchschnitt 17,6 Menschen pro 100.000 Einwohnern mit dem Virus angesteckt haben.

2020 Keine Musicals mehr in Stuttgart

16:52 Uhr

Seit März sind die Musicalshows in Stuttgart ausgesetzt. Der Neustart wurde bereits mehrfach verschoben - im Frühjahr soll der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden.

Prostitutionsstätten dürfen wieder öffnen

16:49 Uhr

Ab dem kommenden Montag dürfen Prostitutionsstätten in Baden-Württemberg nach einem Gerichtsurteil wieder öffnen. Die Betreiberin eines Etablissements wehrte sich mit einem Eilantrag erfolgreich gegen die Schließung ihres Betriebs, wie der Verwaltungsgerichtshof des Landes in Mannheim mitteilte. In der gegenwärtigen Lage sei die vollständige Untersagung sexueller Dienstleistungen unverhältnismäßig, hieß es. Der Verwaltungsgerichtshof führte aus, dass das Betriebsverbot von Prostitutionsstätten bisher nicht zu beanstanden gewesen, mittlerweile jedoch unverhältnismäßig sei. Da das Verbot bereits am 16. März in Kraft trat und keine Ausnahmen zulasse, wiege es als Eingriff in die Berufsfreiheit der Antragsstellerin außerordentlich schwer.

Immer mehr Schüler müssen zu Hause bleiben

16:46 Uhr

Die Zahl der Schüler, die wegen der Corona-Pandemie zu Hause bleiben müssen, steigt weiter an. 357 Schulklassen sind laut baden-württembergischem Kultusministerium wegen Infektionen oder Verdachtsfällen aus dem Präsenzunterricht genommen worden. Die Schüler dieser Klassen werden nun per Fernunterricht unterrichtet. Am 1. Oktober waren noch 304 Schulklassen in Quarantäne. Betroffen sind insgesamt 197 Schulen. Drei Schulen sind vollständig geschlossen.

Bischöfe gegen Einschränkungen bei Gottesdiensten

16:44 Uhr

Trotz steigender Infektionszahlen und verschärfter Corona-Auflagen fordern die evangelische Kirchen, Gottesdienste und Seelsorge nicht ein weiteres Mal einzuschränken. "Auch wenn es zu erneuten Einschränkungen kommen sollte, erwarten wir, dass wir in angemessener Weise Gottesdienste feiern können und die Arbeit in unseren Einrichtungen und Heimen für Ältere oder Werkstätten für behinderte Menschen tun können", teilten der württembergische Landesbischof Frank Otfried July und der badische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh mit. Mitte März waren gemeinsame Gottesdienste in den Gotteshäusern wegen des Coronavirus für knapp zwei Monate von den Behörden untersagt worden.

Ski-Internat wegen Corona-Fall geschlossen

15:56 Uhr

Das Ski-Internat Furtwangen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist wegen eines Corona-Falls geschlossen. Das Gesundheitsamt Villingen-Schwenningen hat am Nachmittag offiziell eine zweiwöchige Quarantäne verfügt. Die 33 Sportler können vorerst nicht trainieren oder an Wettkämpfen teilnehmen.

Weitere Fälle in Seniorenheim

15:52 Uhr

Die Zahl der Corona-Fälle in einem Seniorenheim in Marxzell (Kreis Karlsruhe) steigt weiter an. Laut Landratsamt haben sich sieben weitere Bewohner und ein Mitarbeiter infiziert. Die Gesamtzahl stieg auf 37 an. Nach Angaben der Verantwortlichen sei jetzt auch ein weiterer Wohnbereich betroffen. Unklar ist weiterhin, wie sich die Heimbewohner und Mitarbeiter infizieren konnten.

Fasnet in Schwäbisch Gmünd fällt aus

15:49 Uhr

Die kommende Fasnetsaison in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) fällt aus. Laut des Vereins "Gmender Fasnet" werde es wegen der Corona-Pandemie weder ein Guggenmusiktreffen, noch einen Umzug oder eine Prunksitzung geben. Cheforganisator Robert Frank sagte dem SWR, ein unbeschwertes und gemeinsames Feiern sei nicht möglich.

KVV nimmt Maskenpflicht in Beförderungsbedingungen auf

15:41 Uhr

Als Reaktion auf die zahlreichen Verstöße gegen die Maskenpflicht nimmt der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in seine Beförderungsbedingungen auf - als einer der ersten Verbünde in Deutschland. Damit hat der KVV die Möglichkeit, die Einhaltung der Maskenpflicht mit eigenen Kontrollen zu überwachen und Verstöße selbst zu ahnden.

Donaueschinger Musiktage finden statt - trotz Pandemie

15:15 Uhr

Kleinere Besetzungen, reduzierte Besucherzahlen, keine außereuropäischen Ensembles: Trotz aller Beschränkungen für Kulturveranstaltungen in der Corona-Krise präsentieren die Donaueschinger Musiktage (Schwarzwald-Baar-Kreis) vom 15. bis 18. Oktober ein vielfältiges Festivalprogramm für neue und experimentelle Musik. 22 Uraufführungen und vier Klanginstallationen stehen auf dem Programm. Unter anderem treten das SWR Symphonieorchester unter Leitung von Teodor Currentzis sowie das polnische Ensemble Kwadrofonik auf. Musikinstallationen fragen nach Berührungspunkten von Musik und Künstlicher Intelligenz oder befassen sich im Jubiläumsjahr mit dem Hölderlin-Roman "Hyperion". Festivalchef Björn Gottstein sagte, die Hygiene-Auflagen brächten den Konzertbetrieb an seine Grenzen. Es überwiege aber die Freude, überhaupt wieder Musik öffentlich aufführen und hören zu können. Die Donaueschinger Musiktage sind eines der weltweit wichtigsten Festivals für neue Musik. Veranstalter sind der Südwestrundfunk (SWR), die Stadt sowie die "Gesellschaft für Musikfreunde Donaueschingen". Einige Konzerte überträgt der SWR live.

Mehr als 26.000 Verstöße gegen Maskenpflicht im ÖPNV

14:55 Uhr

Bei Schwerpunktkontrollen in Baden-Württemberg hat die Polizei im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mehr als 26.000 Verstöße gegen die Maskenpflicht festgestellt. Insgesamt wurden dabei etwa 130.000 Menschen kontrolliert, wie das Innenministerium mitteilte. Allerdings wurden nur 659 dieser Verstöße zur Anzeige gebracht, da die Angesprochenen meist einsichtig waren und die Maske aufsetzten. "Der weit überwiegende Teil der Fahrgäste kommt der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im ÖPNV nach und verhält sich damit verantwortungsbewusst sowie respekt- und rücksichtsvoll", teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) mit. Bei den Kontrollen sei es aber auch zu einer versuchten Körperverletzung an einem Beamten des Polizeipräsidiums Mannheim gekommen. Die Beamten seien zudem im Zusammenhang mit den Kontrollen mehrfach beleidigt worden, 40 solche Delikte seien aufgenommen worden. Bei den 31 Schwerpunktkontrollen, die vom 13. August bis zum 5. Oktober stattfanden, waren 2.300 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz. Bis zum 9. Oktober sind im Land noch 13 weitere Schwerpunktkontrollen geplant.

Mühlacker verschärft Maßnahmen gegen Corona

12:00 Uhr

Die Stadt Mühlacker verschärft die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Infektionen. Ab Freitag gilt eine Allgemeinverordnung. Die trifft vor allem Privatfeiern.

Landkreis Göppingen: Vier Stadträte in Donzdorf infiziert

11:24 Uhr

Nach der letzten Gemeinderatssitzung in der Stadthalle in Donzdorf (Kreis Göppingen) trafen sich einige Stadträte zu einer Nachbesprechung in einer benachbarten Gaststätte. Trotz Abstandsgebot und Hygieneregeln wurden vier von ihnen positiv auf Corona getestet und am Wochenende in Quarantäne geschickt, darunter eine Gymnasiallehrerin. Darüber hinaus befinden sich nun 19 Familienmitglieder der Infizierten in Quarantäne. Das bestätigte die Stadtverwaltung Donzdorf am Dienstag dem SWR.

Ortenaukreis: Vereine dürfen zurück in Sport- und Musikräume

10:52 Uhr

In Hausach, Wolfach und Oberwolfach (alle Ortenaukreis) können Vereine ab Donnerstag wieder die kommunalen Hallen und Räume für Sport und Musik nutzen. Wie die drei Ortenau-Gemeinden mitteilten, gebe es aktuell keine neuen Corona-Fälle mehr. Somit könnte man die Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens nun beenden, hieß es. Die Bevölkerung ist dennoch aufgerufen, sich weiter vorsichtig zu verhalten.

Ravensburger Fachmesse Agraria Oberschwaben ausgebucht

10:05 Uhr

Die neue Fachmesse Agraria Oberschwaben in Ravensburg ist nach Angaben des Veranstalters ausgebucht. Statt der anfangs geplanten 60 würden nun 80 Aussteller unter freiem Himmel landwirtschaftliche Maschinen und Geräte zeigen. Sie sind sonst auf dem Freigelände der Oberschwabenschau zu sehen, die dieses Jahr coronabedingt ausfällt.

Knapp 300 Heilbronner Schüler und Lehrer in Quarantäne

9:40 Uhr

In Heilbronn sind aktuell an fünf Schulen im Stadtgebiet Corona-Fälle aufgetreten. An den betroffenen Schulen seien insgesamt sieben Schüler oder Lehrer positiv getestet worden, heißt es aus dem Heilbronner Rathaus. Daraufhin wurden die Kontaktpersonen ermittelt. Insgesamt befinden sich deshalb 265 Schülerinnen und Schüler sowie 27 Lehrkräfte den Angaben der Stadt zufolge aktuell in Quarantäne. Darüber hinaus sind auch an weiteren Schulen im Kreis Corona-Fälle aufgetreten.

Dehoga: Rund die Hälfte der Hotellerie und Gastronomie existenziell gefährdet

9:35 Uhr

Hotellerie und Gastronomie gehören zu den großen Corona-Verlierern. In Karlsruhe haben sich am Montag Direktoren von 60 deutschen Hotels getroffen, um die Folgen der Pandemie zu erörtern. Laut dem Branchenverband Dehoga Baden-Württemberg ist das Geschäft des Gastgewerbes in Baden-Württemberg zwischen März und August um mehr als die Hälfte eingebrochen. Rund 55 Prozent der Betriebe sehen demnach ihre Existenz durch die Corona-Krise aktuell gefährdet.

Nächste Alarm-Stufe - Baden-Württemberg verlässt die stabile Phase

8:50 Uhr

Baden-Württemberg will angesichts steigender Corona-Infektionszahlen erstmals die zweite Stufe im Kampf gegen die Pandemie in Kraft setzen. Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) verkündet am Dienstag im Kabinett den Eintritt in die sogenannte Anstiegsphase, wie ein Regierungssprecher der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Diese zweite von drei Pandemiestufen beinhaltet etwa eine strengere Kontrolle von Maßnahmen, Appelle an die Öffentlichkeit und das bedarfsabhängige Hochfahren von Corona-Ambulanzen und Teststellen.

Neue Corona-Verordnung für Feiern und Kneipengäste

7:15 Uhr

Nach den von Bund und Ländern beschlossenen Verschärfungen der Corona-Regeln vor allem für Feiern und für die Besucher von Gaststätten sollen die Auflagen bald auch in Baden-Württemberg greifen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Gesundheitsminister Manfred Lucha (beide Grüne) wollen die jüngsten Änderungen fürs Land am Dienstagmittag in Stuttgart vorstellen.

Dienstag, 6. Oktober 2020

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR