Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Akktuell Live-Blog zum Coronavirus

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Dienstag, 1. September 2020

Stand

Das war der Dienstag in Baden-Württemberg

Schulbeginn im Elsass: Maskenpflicht nur für über Elfjährige

20:52 Uhr

In Frankreich breitet sich das Coronavirus wieder deutlich schneller aus als in Deutschland. Trotzdem ging für Millionen Kinder heute die Schule wieder los.

"Querdenker"-Demos: Rechte laufen neben besorgten Bürgern

21:07 Uhr

Menschen, die gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gehen sind bei weitem nicht die Mehrheit. Das zeigen aktuelle Umfragen. Auffällig ist, dass bei den Demonstrationen nicht nur besorgte Bürger dabei sind, sondern auch Rechtsextreme. Viele fragen sich: Wie kann man da mitlaufen?

Zwischenbilanz beim virtuellen Stuttgarter Weindorf

20:51 Uhr

Eine einsame Laube steht vor der "Alten Kanzlei" am Schillerplatz: Das Stuttgarter Weindorf wird in diesem Jahr wegen Corona nur gestreamt und dazu gibt es Weinpakete für zuhause. Ein Gespräch mit Weindorf-Chefin Bärbel Mohrmann:

Wie die Kurzarbeit Unternehmen in der Corona-Krise hilft

20:47 Uhr

Ohne die Kurzarbeit hätten in der Corona-Krise wohl noch mehr Menschen ihren Job verloren. Vor knapp einer Woche hat die Bundesregierung die Regelungen zur Kurzarbeit bis Ende des Jahres 2021 verlängert. Betriebe wie der Flugzeugsitzehersteller Recaro aus Schwäbisch Hall haben bis dahin die Chance ihre Beschäftigten zu halten, auch wenn es keine oder weniger Arbeit gibt.

Galeria Karstadt Kaufhof: Gläubiger billigen Sanierungsplan

20:18 Uhr

Die Zerschlagung von Galeria Karstadt Kaufhof ist vorerst vom Tisch: Die Gläubigerversammlung hat den Rettungsplan mehrheitlich gebilligt. Sie verzichten damit auf Milliarden - und Tausende Mitarbeitende verlieren ihre Jobs.

Elon Musk besucht Curevac in Tübingen

20:11 Uhr

Heute war Tesla-Chef Elon Musk zu Besuch bei Curevac. Eine Tochterfirma von Tesla soll dem Tübinger Biotech-Unternehmen dabei helfen, einen Impfstoff gegen Corona zu produzieren. Für die Fans von Musk war es vor allem eine Chance, das große Idol vielleicht zu treffen.

Atriva-Medikament soll Coronavirus-Vermehrung in Zelle stoppen

20:05 Uhr

Auch wenn Curevac mit der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus bundesweit Schlagzeilen macht - in Tübingen gibt es noch andere Firmen, die im Bereich Biotechnologie führend sind. Zum Beispiel Atriva: Auch dort arbeiten Forscher an einem Medikament, das gegen Covid-19 helfen könnte.

Geschenke per App aus dem Badischen Landesmuseum

19:27 Uhr

Das Badische Landesmuseum in Karlsruhe hat am Dienstag seine neue App "Dein Geschenk" vorgestellt. Besucher können damit Freunden oder Verwandten ein virtuelles Geschenk aus dem Museum senden. Mit der App reagiert das Badische Landesmuseum auf die aktuelle Corona-Situation.

Masken-Scanner im Schopfheimer Rathaus im Einsatz

18:57 Uhr

Wer keinen Mund-Nasen-Schutz trägt, für den öffnen sich automatisch die Türen nicht: Als vermutlich erstes öffentliches Gebäude in Baden-Württemberg hat das Rathaus Schopfheim im Landkreis Lörrach einen Masken-Scanner eingeführt.

IHK: Weniger Ausbildungsplätze wegen Corona

18:42 Uhr

Am Dienstag ist in Baden-Württemberg offizieller Ausbildungsstart. Wegen der Corona-Pandemie haben die Unternehmen aber deutlich weniger Auszubildende gemeldet als noch im Vorjahr.

Corona-Vorwarnstufe in Heilbronn: OB schließt Shutdown vorerst aus

18:36 Uhr

Die Stadt Heilbronn hofft weiterhin, eine Allgemeinverfügung nicht anwenden zu müssen. Diese hätte Folgen auf das allgemeine und wirtschaftliche Leben in der Stadt.

Michael Blume erklärt Verschwörungsmythen und warnt vor "Querdenkern"

18:11 Uhr

Der Antisemitismusbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung, Michael Blume, warnt im Gespräch mit dem SWR vor den sogenannten Querdenkern. Außerdem erklärt er die unterschiedlichen Verschwörungsmythen und spricht über die Anhänger im Land.

"Querdenker" planen keine Demos mehr in Berlin

17:44 Uhr

Die Stuttgarter Initiative "Querdenken" will nicht mehr in Berlin gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung protestieren. "Wir wollen wieder nach Stuttgart zurückkehren und dort die Demos machen", bestätigte Organisator Michael Ballweg dem SWR. Am Mittag hatte sich der Berliner Senat darauf verständigt, ab sofort Demonstrationen mit mehr als 100 Teilnehmern nur noch zuzulassen, wenn dort ein Mund-Nasen-Schutz getragen wird. Das gilt auch als Reaktion auf die "Querdenker"-Demo von Samstag, die von der Polizei abgebrochen wurde, weil sich die Teilnehmer überwiegend nicht an die Abstands- und Maskenregeln hielten.

248 neue Corona-Fälle in BW gemeldet

17:31 Uhr

Das Landesgesundheitsamt hat am Dienstag 248 neue Corona-Infektionen für Baden-Württemberg gemeldet - das sind 73 Fälle mehr als am Vortag. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 42.365 Menschen mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt unverändert bei 1.866. Das Gesundheitsamt schätzt, dass 37.041 Menschen bereits wieder genesen sind. Das sind 198 mehr als noch am Montag. Somit sind aktuell schätzungsweise 3.458 Menschen in Baden-Württemberg mit Covid-19 infiziert. Der 7-Tages-R-Wert, also die Anzahl der Personen, die ein Infizierter statistisch gesehen ansteckt, wird mit 0,96 angegeben. Damit haben sich in den vergangenen sieben Tagen laut Statistik 13,3 Menschen pro 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus angesteckt (7-Tage-Inzidenz). Ab 35 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gilt in einzelnen Landkreisen eine Vorwarnstufe, bei 50 kann es weitere Einschränkungen geben. Diese Grenze überschreitet in Baden-Württemberg derzeit der Kreis Heilbronn mit 35,7 Fällen. Die anderen Kreise liegen darunter.

Polizeieinsatz vor Singener Abstrich-Zentrum

16:33 Uhr

Vor dem Corona-Abstrich-Zentrum in Singen (Kreis Konstanz) hat es am Montagnachmittag einen Polizeieinsatz gegeben. Rund 100 Menschen wollten sich vor Ort testen lassen - doch nicht alle kamen dran. Grund seien organisatorische Probleme gewesen, hieß es seitens der Verantwortlichen. Zudem hätte der testende Arzt das Zentrum wegen eines Anschlusstermins pünktlich schließen müssen. Laut Polizei sei es deswegen zu Wortgefechten unter Wartenden gekommen. Auch im Abstrich-Zentrum in Konstanz hatte es vergangene Woche einige Anlaufschwierigkeiten gegeben, diese seien behoben. Dort wurden bisher knapp 600 Abstriche gemacht, zwei davon waren positiv.

"Querdenken 711" wird nicht vom Verfassungsschutz beobachtet

14:39 Uhr

Das baden-württembergische Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) stuft die Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen im Land aktuell nicht als extremistisch ein. Die Gruppierung "Querdenken 711" sei derzeit kein Beobachtungsobjekt, teilt des LfV auf Anfrage mit. Allerdings engagierten sich auf den Veranstaltungen inzwischen auch bekannte Gruppen und Einzelpersonen aus der rechtsextremistischen Szene und aus dem "Reichsbürger"-Milieu. Problematisch seien aus Sicht des LfV vor allem die verbreiteten Verschwörungsmythen, die teilweise mit dem Ziel eines politischen Umsturzes verknüpft werden. Diese Verschwörungsmythen würden nicht nur von Extremisten vertreten, sondern fänden auch Anklang bei nicht-extremistischen Demonstrationsteilnehmern und stellten eine zunehmende Gefahr für die Radikalisierung einzelner Teilnehmer dar.

Gastwirte auf verlängerte Außensaison angewiesen

13:53 Uhr

Die Gastwirte in Baden-Württemberg sind nach Überzeugung des Branchenverbandes Dehoga wegen der Ausfälle durch die Corona-Pandemie auf eine Verlängerung der Außensaison angewiesen. Dafür sollte auch der Einsatz der vielerorts verbannten Heizstrahler erlaubt werden, sagte der Pressesprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) Baden-Württemberg, Daniel Ohl, am Dienstag. "Im Moment geht es für sehr viele Unternehmen der Gastronomie ums Überleben." Heizstrahler sind wegen ihres umweltschädlichen Energieverbrauchs in zahlreichen Kommunen nicht erlaubt. Das Gastgewerbe in Baden-Württemberg habe coronabedingt drei bis vier Milliarden Euro Umsatz unwiederbringlich verloren, sagte Ohl. Der Dehoga setze sich für alles ein, was hilft, die Außengastronomie so lange wie möglich zu verlängern. Eine Hilfe wäre auch, wenn die Kommunen den Betrieben bei der Ausweisung von Flächen für Außengastronomie und den Gebühren dafür entgegenkämen, so Ohl.

Gesundheitsportal soll auch gegen Corona-Fake-News helfen

11:51 Uhr

Das nationale Gesundheitsportal www.gesund.bund.de ist seit heute online. Auf der vom Bund betriebenen Webseite werden Informationen zu den häufigsten 200 Krankheiten genauso wie zu den Themen Pflege und Patientenrecht angeboten. Das hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorab der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" gesagt. Das "nationale Gesundheitsportal" solle damit eine zentrale Anlaufstelle für die Suche nach Gesundheitsinfos werden und sie etwa mit Bildern, Grafiken und Erklärvideos verständlich darstellen. Für den Minister ist das Portal, das auch auf das Coronavirus eingeht, "ein zentraler Baustein, um Falschinformationen und Verschwörungstheorien entgegen zu treten".

Vor der Weinlese: Erntehelfer sollen sich testen lassen

11:10 Uhr

Die Winzer in Baden stehen kurz vor der Hauptlese. Am 7. September gehe es los, so der Geschäftsführer des Badischen Weinbauverbandes, Peter Wohlfahrt. Bei der Lese seien vor allem landwirtschaftliche Erntemaschinen im Einsatz, weil aufgrund der Pandemie nicht so viele Erntehelfer in die Region kommen könnten. Den Erntehelfern wurde vom Badischen Weinbauverband ein Corona-Test empfohlen. Wer die Kosten dafür trägt, ist noch nicht abschließend geklärt.

Mannheim: Mobiles Corona-Testlabor wird gut angenommen

10:40 Uhr

Nach Angaben der Stadt Mannheim haben sich seit der Öffnung gestern 208 Personen bei einem neu gestarteten, mobilen Testzentrum auf Corona untersuchen lassen. Das Team des Universitätsklinikums tourt noch bis zum 11. September durch die Stadtteile und soll die Hausärzte entlasten.

Freiburg plant dezentralen Weihnachtsmarkt

10:30 Uhr

Auch 2020 soll es einen Freiburger Weihnachtsmarkt geben. Das ist das erklärte Ziel von Daniel Strowitzki, dem Geschäftsführer der Freiburger Wirtschaft Touristik und Messe GmbH. Derzeit prüft er die Möglichkeit, den Weihnachtsmarkt zu dezentralisieren. Es könnte also mehrere kleine Weihnachtsmärkte geben. Colombipark, Karlsplatz, Europaplatz, der Platz vor der Johanniskirche im Freiburger Stadtteil Wiehre - all diese Orte sind aktuell im Gespräch und werden geprüft.

Weihnachtsmärkte im Hohenlohekreis abgesagt

10:24 Uhr

Die traditionellen Weihnachtsmärkte in Forchtenberg und Schöntal sowie "Advent am Schloss" in Künzelsau finden in diesem Jahr nicht statt. Darauf haben sich die Bürgermeister der drei Kommunen im Hohenlohekreis verständigt. Um die Weihnachtsmärkte wie geplant durchzuführen, müssten die Vorbereitungen dringend starten oder schon laufen, so der Künzelsauer Bürgermeister Stefan Neumann. Es lasse sich aber nicht vorhersehen, mit welchen Einschränkungen im Dezember zu rechnen sei. Statt der Weihnachtsmärkte soll es aber verschiedene Aktionen in der Vorweihnachtszeit geben. Derzeit werde an Konzepten gearbeitet.

Spahn: Corona-Demos spiegeln nicht Gesamtstimmung wider

9:08 Uhr

Die Demonstrationen in Berlin gegen die Corona-Auflagen spiegeln nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nicht die Stimmung in ganz Deutschland wider. Umfragen zeigten, dass viele Menschen die Politik der Regierung unterstützten, sagte er dem ZDF. Auch bei Veranstaltungen spüre er das.

Gewerkschaft der Polizei kritisiert Demonstranten

8:55 Uhr

Die Gewerkschaft der Polizei warnt vor einer Radikalisierung der Corona-Proteste. Ihr Vize-Vorsitzender Jörg Radek sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe der Einfluss rechtsextremer Gruppen verfestige sich. Wer weiter an diesen Demonstrationen teilnehme, müsse sich fragen, ob er sich mit Rechtsextremen gemein machen wolle.

Schulstart im Elsass mit Schutzmaske

6:58 Uhr

Für rund 320.000 Schülerinnen und Schüler im französischen Elsass an der Grenze zu Baden-Württemberg geht die Schule heute wieder los. Diesmal allerdings mit Maskenpflicht. In Frankreich hat die Regierung entschieden, dass erst ab dem Collège, also in etwa ab dem Alter von 11 Jahren eine Maske getragen werden muss. Die Maskenpflicht gilt im Unterricht, Klassenraum und auf dem Pausenhof unter freiem Himmel. Ausnahmen gelten lediglich für den Sportunterricht oder die Kantine. In Frankreich haben sich in den vergangenen Tagen immer wieder Ärzte zu Wort gemeldet, die zum Wohle der Kinder und vor allem der Lehrer die Maskenpflicht schon ab dem Alter von sechs Jahren eingefordert haben. Die Vereinigung der Kinderärzte in Frankreich hatte sich wiederum vehement dagegen ausgesprochen.

Dienstag, 1. September 2020

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR