Corona Live Blog für Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Freitag, 7. August 2020

Stand

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Lockerungen zusammen.

Das war der Freitag in Baden-Württemberg

Weitere 105 bestätigte Corona-Infektionen am Freitag

17:35 Uhr

Am Freitag wurden dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium insgesamt weitere 105 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand: 16.00 Uhr). Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 37.752 an. Davon sind ungefähr 34.844 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind geschätzt noch 1.050 Menschen im Land akut mit dem Coronavirus infiziert. Sowohl am Donnerstag als auch am Mittwoch waren es noch 1.028 akut Infizierte. Die Zahl der Todesfälle stieg auf 1.858 (+6 im Vergleich zum Donnerstag). Der sogenannte 7-Tages-R-Wert wurde vom Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg mit R 0,89 angegeben. Er besagt, wie viele Personen im Durchschnitt von einem Infizierten angesteckt werden.

Ermittler in BW dürfen Corona-Kontaktdaten in Ausnahmefällen nutzen

17:18 Uhr

Die Polizei in Baden-Württemberg darf keine Corona-Kontaktdaten von Restaurantbesuchern zur Strafverfolgung verwenden, aber die Staatsanwaltschaft kann dies im Ausnahmefall anordnen. "Ob die Voraussetzungen der Strafprozessordnung ausnahmsweise vorliegen, muss jeweils im Einzelfall geprüft werden", erklärte ein Sprecher von Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Freitag in Stuttgart. Eine Beschlagnahme und Auswertung sei aber nicht bei jedem Anfangsverdacht erlaubt. Die Polizisten fungierten dabei als Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft, deren Anordnung sie Folge zu leisten hätten. Der Sprecher des Innenministeriums sagte, daraus ergebe sich in Baden-Württemberg eine strenge Zweckbindung der Daten. "Eine Verarbeitung oder Übermittlung der Daten von Gaststättenbesuchern zu anderen Zwecken als der Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen durch die Gaststättenbetreiber oder die Gesundheitsbehörden würde folglich gegen die Regelungen der Corona-Verordnung verstoßen." Auch eine Verwendung etwa von der Polizei sei unzulässig.

Auch an Seen im Ostalbkreis wird Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert

15:56 Uhr

Am Bucher Stausee im Ostalbkreis wird auch an diesem Wochenende ein privater Sicherheitsdienst unterwegs sein. So soll vor allem darauf geachtet werden, dass sich die Badegäste an Abstandsregeln und das Grillverbot halten. Die Security-Mitarbeiter wollen zudem die Parkplatzsituation im Blick behalten. Auch an den Badeseen in Ellwangen und Ellenberg (Ostalbkreis) wird die Situation beobachtet. Dort werden Beschäftigte der Ordnungsämter die Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren. Besondere Vorkehrungen gebe es aber nicht, hieß es.

Stuttgarter Weindorf im Jahr 2021 eine Woche länger

15:52 Uhr

Das Stuttgarter Weindorf, das in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nur virtuell stattfindet, wird nach SWR-Informationen im nächsten Jahr dafür um eine Woche verlängert. Das Weindorf findet von Mitte August bis Anfang September 2021 statt. Beim virtuellen Weindorf in diesem Jahr gibt es außerdem wieder einen Weindorftreff. Mit dabei ist unter anderem VfB-Präsident Claus Vogt.

Deutlich mehr Briefwähler bei Stuttgarter OB-Wahl erwartet

14:58 Uhr

Die Stadt Stuttgart rechnet wegen der Corona-Pandemie mit deutlich mehr Briefwählern bei der Oberbürgermeister-Wahl im November. Sie ändert deshalb nach Angaben der "Stuttgarter Zeitung" ihre Wahlbezirke und reduziert die Zahl der Wahllokale. Das aufwendige Verfahren gelte als Pilotprojekt für die Landtags- und Bundestagswahlen im kommenden Jahr, berichtet die Zeitung am Freitag und zitiert Ordnungsbürgermeister Martin Schairer (CDU) sowie den Leiter des Statistischen Amts, Thomas Schwarz. Beide gingen davon aus, dass sich bei der OB-Abstimmung die Zahl der Briefwähler im Vergleich zur letzten Kommunalwahl von einem Drittel auf 50 Prozent erhöhen könnte. Die Zahl der Wahllokale soll wohl von 350 auf 261 verringert werden, außerdem wird dem Bericht zufolge jedem Wahllokal ein Briefwahlbezirk zugeordnet, in den bei der Wahl am 8. November die vorsortierten Briefwahlunterlagen gebracht und separat ausgezählt würden.

Mögliche Infektion: Südbadischer Verband setzt Pokalspiel ab

14:43 Uhr

Wegen möglicher Corona-Infektionen mehrerer Spieler hat der Südbadische Fußballverband (SBFV) das Pokalspiel zwischen dem SC Durbachtal und dem SV Linx vorsorglich abgesetzt. Zwei Spieler des SV Linx hatten am vergangenen Wochenende Kontakt mit einer positiv getesteten Person, anschließend waren sie in einer Fahrgemeinschaft mit zwei weiteren Spielern unterwegs, wie der SBFV am Freitag mitteilte. Die vier Spieler wurden bereits aus dem Trainingsbetrieb genommen und sollten an diesem Freitag getestet werden. Die Erstrunden-Partie hätte am Samstag ausgetragen werden sollen.

Verstärkte Kontrollen der Maskenpflicht im ÖPNV

13:35 Uhr

Wer sich weigert, in Bussen und Bahnen in Baden-Württemberg eine Mundschutzmaske zu tragen, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 250 Euro rechnen. Das sagte der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Freitag. Auch soll die Zahl des Sicherheitspersonals in den Zügen erhöht werden. "Gemeinsam mit der Polizei und den Verkehrsunternehmen werden wir Schwerpunktkontrollen in den Zügen durchführen. Ich habe die Eisenbahnunternehmen zudem gebeten, die Zahl des Sicherheitspersonals in den Zügen zu erhöhen", so Hermann.

Corona-Krise bringt Autozulieferer ZF massive Verluste

13:01 Uhr

Der drittgrößte deutsche Autozulieferer ZF Friedrichshafen ist in der Corona-Krise im ersten Halbjahr in die roten Zahlen gerutscht. Grund dafür ist die derzeitige Krise in der Autobranche. Der Umsatz von ZF Friedrichshafen sackte um fast 30 Prozent ab. Operativ belief sich der Verlust auf 177 Millionen Euro.

Auswirkungen der Corona-Krise auf Elring Klinger

10:54 Uhr

Der Autozulieferer Elring Klinger aus Dettingen im Kreis Reutlingen spürt die Auswirkungen der Corona-Krise. Umsatz, Aufträge und Gewinn brachen im zweiten Quartal des Jahres ein. Um über 40 Prozent ging nach Angaben von Elring Klinger der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Durch die Corona-Pandemie nahm die Zahl neuer Aufträge um 15 Prozent ab. Doch Vorstandschef Stefan Wolf zeigt sich insgesamt ganz zufrieden: "Trotz der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie sind unsere Halbjahreszahlen vergleichsweise robust."

Eisenmann weist Kritik an Corona-Schulpolitik zurück

8:20 Uhr

Die baden-württembergische Bildungsministerin Susanne Eisenmann (CDU) hat die unterschiedlichen Regelungen an den Schulen in der Corona-Krise verteidigt. Im SWR-Tagesgespräch sagte die CDU-Politikerin, jedes Bundesland habe ein anderes "Infektionsgeschehen" und man stimme sich schon jetzt ausreichend ab. Forderungen von Grünen-Chefin Annalena Baerbock, das Vorgehen der Länder stärker zu koordinieren, weist sie zurück. Im Bereich der Maskenpflicht gebe es "ein relativ einmütiges Vorgehen", sagte Eisenmann im SWR. "Wir brauchen keine Arbeitskreise von Unzuständigen, sondern Sicherheit vor Ort." Weitere "Vorgaben aus Berlin, die nur Zeit kosten und nichts bringen", wolle sie nicht. Kritik von Elternvertretern an ihrer Arbeit als Ministerin wies Eisenmann ebenso zurück, es gehe immer um eine "Abwägung aller Interessenlagen". Verpflichtenden Weiterbildungsmaßnahmen für Lehrer im Bereich Digitalisierung erteilte Eisenmann eine Absage. Man könne zwar darüber diskutieren, aber diese nicht kurzfristig in der Corona-Krise einführen.

Corona-Antikörperstudie für Südbaden gestartet

7:50 Uhr

Die bundesweite Corona-Antikörperstudie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) hat im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und der Stadt Freiburg begonnen. Ziel der Studie ist es, deutschlandweit zu untersuchen, bei wie vielen Menschen sich bereits Antikörper gegen das Coronavirus nachweisen lassen. Damit soll die Zahl jener Personen ermittelt werden, die das Virus eventuell schon hatten, ohne es bemerkt zu haben. Die Studie des HZI soll in verschiedenen Regionen in Deutschland durchgeführt werden. Den Anfang machte Reutlingen am 1. Juli.

Antiquariatsmessen in Stuttgart und Ludwigsburg fallen aus

7:22 Uhr

Die Corona-Krise zwingt auch die Veranstalter der für Januar geplanten Antiquariatsmessen in Stuttgart und Ludwigsburg zur Absage. Die Messe zu antiquarischen Büchern und Grafiken in Stuttgart sollte vom 29. bis 31. Januar stattfinden. Stattdessen ist nun ein virtuelles Ersatzangebot geplant. Auch die Antiquaria in der Musikhalle Ludwigsburg (28. bis 30. Januar) entfällt. Hier soll ein gedruckter Katalog als Ersatz dienen. Eine Durchführung sei unter den gegebenen Umständen nicht möglich, da nicht nur der Verkauf, sondern auch Kommunikation und Austausch für die Messe vorgesehen seien, sagte Petra Bewer, Organisatorin der Antiquaria.

Freitag, 7. August 2020

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR