SWR1 Hitparade 2012 | "An Tagen wie diesen"

Rest in peace: Post mortem in die Hitparade

STAND

"An Tagen wie diesen" hätte man ja vielleicht damit rechnen können, dass die Toten Hosen Led Zeppelin bei der SWR1 Hitparade den ersten Platz streitig machen. Zur Sensation hat es allerdings nicht ganz gereicht.

Whitney Houston, Robin Gibb und Scott McKenzie: Diese großen Künstler sind in den Jahren 2011 und 2012 verstorben. Die Erfahrung zeigt, dass sich Titel von kürzlich verstorbenen zum Teil erheblich besser platzieren. Weil die Erinnerung an die großen Hits aus traurigem Anlass eben doch sehr präsent ist. Wie war es bei der Hitparade 2012?

Whitney Houston

Die amerikanische Soul-Sängerin verstarb am 11. Februar 2012 in Beverly Hills unter mysteriösen Umständen. Obwohl sie in den letzten Jahren keine Charterfolge mehr landen konnte, gehen vielen unsterbliche Titel auf ihr Konto. Im Jahr 1988 sang sie die Olympia-Hymne "One moment in time". Dieser Titel ist in der Hitparade 2012 auf Platz 225 gewählt worden. Eine deutliche Verbesserung im Vergleich zur 373 aus dem Vorjahr. 2010 war der Song sogar nur auf Platz 458. Bei ihrem größten Hit ist der Unterschied sogar noch größer. "I will always love you" aus dem Soundtrack zum Film The Bodyguard stieg von Nummer 505 auf Platz 264.

Scott McKenzie

Der US-amerikanische Sänger, Songwriter und Gitarrist Scott McKenzie ist am 18. August 2012 in Los Angeles verstorben. Mit "San Fransisco (be sure to wear some flowers in your hair)" schuf er DIE Hymne der Hippie-Kultur weltweit. Er gilt damit als "One-hit wonder", obwohl er noch viele weitere Stücke aufgenommen hat. In der Hitparade 2012 hat es der Song der Hippie-Bewegung auf Platz 64 geschafft. Im Jahr davor war er auf Platz 99 vertreten.

Robin Gibb

Am 20. Mai 2012 starb Robin Gibb in London. Den meisten bleibt er vor allem durch seine vielen Erfolge mit den Bee Gees in Erinnerung. Sie waren in der Hitparade 2012 mit vier Titeln vertreten. Der Welthit "Massachusetts" landete auf Platz 175 - im Jahr davor schaffte er nur Platz 219. "Lamplight" stieg von Nummer 716 auf 412. Dagegen verbesserte sich der bekanntere Titel "How deep is your love" nur um 72 Plätze auf Rang 925. Und "Stayin' alive" fiel sogar von Nummer 740 auf Platz 895 zurück.

1989 - 2019 | Hitparade 30 Jahre Ihre größten Hits - Das Video

Und sie läuft und läuft und läuft: Seit inzwischen drei Jahrzehnten ist sie eine Institution in Baden-Württemberg. Die SWR1 Hitparade! Jedes Jahr im Herbst ist es wieder soweit. Ganz Baden-Württemberg fiebert mit und zählt gemeinsam den Countdown.  mehr...

30 Jahre SWR1 Hitparade - History Geschichten, die Sie so noch nie gehört haben

Die Macher der SWR1 Hitparaden erzählen Geschichten, die Sie so noch nie gehört haben: Wie schwierig es war mit DT64 zu senden oder wie gefährlich es war Stimmkarten aus Sarajevo zu holen.  mehr...

Die SWR1 Hitparade feiert Geburtstag Eine Multimedia-Zeitreise

1989 starteten Thomas Schmidt und Stefan Siller einen Weltrekord: Die bisher längste Hitparade. 30 Jahre lang wächst die SWR1 Hitparade in Baden-Württemberg und ist nicht zu stoppen! Kommen Sie mit auf eine Reise durch die besten Hitparaden-Jahre.  mehr...

Hitparaden-Historie Über 30 Jahre SWR1 Hitparade in Baden-Württemberg

Seit über 30 Jahre stimmen Hörer:innen ab und begleiten dann tagelang das Ergebnis in der SWR1 Hitparade. Das sind Traditionen, die gepflegt werden wollen. Aber was war eigentlich in welchem Jahr?  mehr...

Kurz und knapp | Alle Listen zum Download Einblick in die Hitparaden und Hitlisten

In über 30 Jahren gab es bei SWR1 Baden-Württemberg insgesamt 25 Hitparaden. Alle Listen und Informationen zu den jeweiligen Hitparaden kurz und knapp gibt es hier ...  mehr...

30 Jahre Hitparade auf einen Blick Die Top-Hits und Überraschungen

Seit über 30 Jahren stimmen die Hörer:innen regelmäßig über ihre Lieblingsongs ab. Zeit einmal einen Blick auf die Entwicklung der Top-Plätze der Hitparade zu werfen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR