Nikolas Veratschnig

Fußball | Bundesliga

Nikolas Veratschnig – der neue Konkurrent auf der rechten Seite

Stand
Autor/in
Nicolas Gödtel

Nikolas Veratschnig macht in seiner jungen Fußballerkarriere den nächsten Schritt. Mit seinem Wechsel aus der höchsten Spielklasse Österreichs in die Bundesliga zum 1. FSV Mainz 05 hat Trainer Bo Henriksen einen neuen Spieler im Kampf auf der rechten Außenbahn dazu gewonnen.

Schon in der letzten Saison lieferten sich Phillipp Mwene und Kapitän Silvan Widmer ein heißumkämpftes Duell auf der rechten Seite. Dahinter drängten Danny da Costa und Edimilson Fernandes auf Einsätze. Nun kommt mit Veratschnig ein neuer Anwärter auf der Position in den Kader der Rheinhessen. Der Österreicher spielte beim Wolfsberger AC in der österreichischen Bundesliga. In 64 Einsätzen kam er auf einen Treffer und vier Vorlagen. Im Spiel der U21-Auswahl Österreichs konnte er ein anderes Gesicht zeigen: Ihm gelang beim 5:0-Erfolg gegen die U21 Schottlands ein Viererpack.

Veratschnigs unkomplizierte Art

Nikolas Veratschnig bringt die Gelassenheit Österreichs mit an den Rhein. Seine Freundin und die österreichische Küche werden ihn begleiten. Die Essgewohnheiten des 21-jährigen beschreibt er selbst als sehr unkompliziert: "Ich ess eh alles. Aber ich hoffe, dass wir hier in Mainz auch ein gutes Schnitzel finden."

Noch ist Veratschnig auf der Suche nach einer Wohnung für sich und seine Freundin. Bisher sind sie in einem Mainzer Hotel untergekommen. Kontakt zu den neuen Mitspielern hat er bereits aufgenommen, besonders zu Karim Onisiwo, ebenfalls ein Österreicher. "Mit Karim habe ich schon gesprochen, er ist auch hier. Wir haben uns ein bisschen ausgetauscht," erzählt er. Österreicher in Mainz, das hat Tradition. Schon vor vielen Jahren spielten sich Spieler wie Andreas Ivanschitz oder Julian Baumgartlinger in viele Mainzer Herzen. Veratschnig bildet zusammen mit Onisiwo und Phillipp Mwene – der noch Einsätze bei der EURO 2024 hatte – ein österreichisches Dreiergespann.

Vorfreude auf die Bundesliga

Sieben Jahre wurde Veratschnig beim Wolfsberger AC ausgebildet. Den Sprung ermöglichte ihm ein bekanntes Gesicht aus der Bundesliga. Robin Dutt erkannte schnell das Potenzial des damals noch im Mittelfeld agierenden Youngsters und förderte sein Talent. Sein Ligadebüt gab er im Februar 2022 mit 19 Jahren. Jetzt, zwei Jahre später, steht er nur kurz vor seinem ersten Einsatz für die 05er. Am Freitag (12.07.2024, 19 Uhr) spielen sie ihr zweites Testspiel gegen den Verbandsligisten FC Basara Mainz im Bruchwegstadion. Der erste Auftritt in der Bundesliga findet dann vor weitaus mehr Zuschauern statt. Veratschnig fiebert auf die ersten Spiele hin. Die große Vorfreude kann der junge Österreicher kaum verstecken.

Trainer Bo Henriksen hat neben Armindo Sieb einen weiteren jungen Spieler mit viel Potenzial zum 1. FSV Mainz 05 geholt. Der Konkurrenzkampf ist auf seiner Position sehr umkämpft. Ob alle seine Konkurrenten den Mainzern erhalten bleiben, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Stand
Autor/in
Nicolas Gödtel

Mehr zu Mainz 05

Mainz

FC Basara Mainz und Mainz 05 Zwei Vereine - eine deutsch-japanische Fußballfreundschaft

Zum 10. Geburtstag des japanische Fußballclubs FC Basara Mainz gab es ein Freundschaftsspiel des Sechstligisten bei den 05ern. Die Vereine verbindet etwas Besonderes.

Mainz

Fußball | Bundesliga Nikolas Veratschnig – der neue Konkurrent auf der rechten Seite

Nikolas Veratschnig wechselt aus der höchsten österreichischen Spielklasse in die Bundesliga zu 1. FSV Mainz 05. Trainer Bo Henriksen gewinnt einen neuen Spieler für die rechte Außenbahn.

SWR1 Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

Mainz

Fußball | Bundesliga Armindo Sieb: Vom FC Bayern zu Mainz 05 – Ein Neuanfang mit Potenzial?

Armindo Sieb heißt der Neue bei Mainz 05. Der Stürmer wurde für zwei Jahre vom FC Bayern München ausgeliehen. Für Sieb ist das die Chance, seinen Traum von der Bundesliga zu erfüllen.