Medizin

Moderna beantragt Zulassung seines Corona-Impfstoffes für Kinder ab 12 Jahren

STAND
INTERVIEW
ONLINEFASSUNG

Der US-Pharmakonzern Moderna hat eine Zulassung seines Corona-Impfstoffs für Kinder ab 12 Jahren in der EU beantragt. Moderna setzt darauf, dass die Europäische Zulassungsbehörde EMA seinen Impfstoff ähnlich wie den Biontech-Impfstoff, auch für Kinder ab 12 Jahren zulässt.

Audio herunterladen (413 kB | MP3)

Moderna wäre bei einem positiven Bescheid der EMA der zweite Impfstoff, der auch für Heranwachsende verwendet werden kann. Bisher ist nur der Impfstoff von Biontech für Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen. Der Moderna-Impfstoff sei bei Jugendlichen hochwirksam, erklärt das Unternehmen. Das hätten klinische Studien in den USA ergeben.

Bei den fast 2.500 Jugendlichen ab 12 Jahren, die den Moderna COVID-19-Impfstoff erhielten, wurde eine Wirksamkeit des Impfstoffs von 100 % beobachtet. Nach bisherigen Daten vertragen die Kids den Impfstoff ähnlich gut wie Erwachsene. Die Mehrzahl der Nebenwirkungen war leicht oder mittelschwer und verschwanden nach einigen Stunden wieder.

Die EMA hatte vor gut einer Woche den Impfstoff von Biontech/Pfizer für junge Menschen zugelassen, das ebenfalls eine Wirkung von 100% in klinischen Studien erreicht hat. In Deutschland können Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren seit heute früh gegen das Coronavirus geimpft werden. Moderna hat ebenfalls eine Zulassung für Jugendliche in Kanada beantragt und will auch die Notfallzulassung für die USA einreichen.

Was ist das für eine Firma, was ist das für ein Impfstoff?

Moderna war eines der ersten Pharmaunternehmen, die anfingen an einem Impfstoff gegen Corona zu forschen. Deswegen ist es nicht überraschend, dass sie jetzt nach Biontech auch eine Zulassung für Kinder beantragen.

Der Impfstoff von Moderna basiert wie der von Biontech auf der mRNA-Technologie.

Moderna war der zweit mRNA-basierte Corona-Impfstoff, der in der EU eine Zulassung bekam. (Foto: Imago, imago/imageBROKER/Michael Weber )
Moderna war der zweit mRNA-basierte Corona-Impfstoff, der in der EU eine Zulassung bekam. Imago imago/imageBROKER/Michael Weber

Was ist der Haupt-Unterschied zu anderen mRNA-basierten Impfstoffen?

Der Impfstoff von Moderna muss „nur“ bei Minus 20 Grad gelagert werden, der von Biontech bei Minus 70 Grad. Allerdings können beide Impfstoffe für 30 Tage bei Kühlschranktemperatur gelagert werden, bevor sie verimpft werden. Das ist natürlich eine enorme Entlastung für die Logistik, weil man zumindest einen Teil der Lieferkette mit normaler Kühlung durchführen kann.

Wie bei Impfung mit dem Biontech-Impftoff sind für einen bestmöglichen Schutz auch bei einer Impfung mit Moderna zwei Impftermine notwendig.

Impfstoffe gegen das neue Coronavirus gelten als einer der wichtigsten Pfeiler im Kampf gegen die Pandemie. (Symbolfoto) (Foto: Imago, imago images/MiS)
Impfstoffe gegen das neue Coronavirus gelten als einer der wichtigsten Pfeiler im Kampf gegen die Pandemie. Für die beteiligten Pharmakonzerne ist das natürlich auch ein riesiges Geschäft. Imago imago images/MiS
STAND
INTERVIEW
ONLINEFASSUNG