Ponys auf dem Weihnachtsmarkt in Frankenthal: Tierschützer, Besucher und Betreiber haben unterschiedliche Ansichten zum Ponyreiten (Foto: SWR)

Ponykarussell in der Kritik

Weihnachtsmarkt Frankenthal: Ponyreiten wird frühzeitig beendet

STAND

Die Stadtverwaltung Frankenthal hat auf die Kritik am Ponyreiten auf dem Weihnachtsmarkt reagiert: Die Ponyreitbahn wird am 23. Dezember abgebaut - eine Woche früher als geplant.

Außerdem hat die Stadtverwaltung angekündigt, dass es auf dem Weihnachtsmarkt 2023 kein Ponyreiten mehr in dieser Form geben wird. Gleichzeitig kündigte die Verwaltung an, im Stadtrat mit den Fraktionen zu sprechen, um den Weihnachtsmarkt mit einem neuen Konzept anders auszurichten.

Gespräche mit Betreibern

Mit der Betreiberfamilie der Ponyreitbahn sei die Verwaltung im Austausch, hieß es. In den vergangenen Wochen hatte es im Internet sowie von Fraktionen im Stadtrat Kritik an dem Ponykarussell gegeben. Die Vorwürfe: Die vielen Besucher, die Musik und das grelle Licht würden Stress bei den Tieren verursachen. Das Veterinäramt hatte bei Kontrollen der Anlage allerdings keine Beanstandungen geäußert.

Die Grünen kritisieren die Ponyreitbahn

Die Frankenthaler Grünen hatten schon mehrfach gefordert, das Ponyreiten zu verbieten. Pferde seien Fluchttiere, erklärten sie. Der Lärm der Besucher und der Musik sowie die grellen Lichter verursachten den Ponys Stress.

Betreiber des Ponykarussells findet Kritik unfair

Der Betreiber des Ponykarussells, ein Schausteller aus Bad Kreuznach, wies die Kritik bereits zu Beginn des Weihnachtsmarktes zurück. Es sagte, die Diskussion sei unfair, denn dank eines Rotationssystems seien die Ponys jeweils nur drei Stunden im Einsatz, danach kämen sie auf eine Wiese, auf der sie den Rest des Tages verbringen.

Umstrittene Weihnachtsmarktponys in Frankenthal (Foto: SWR)
Nach drei Stunden in der Manege dürfen die Ponys zurück auf diese Wiese, sagt der Betreiber.

Tierschützer sind gegen Ponys auf dem Weihnachtsmarkt

Die Tierschutzorganisation Peta schrieb vor den neuesten Entwicklungen bereits einen Brief an Frankenthals Oberbürgermeister Martin Hebich (CDU). Darin stand, dass die Städte Mainz, Ludwigshafen, Neuwied und Andernach sogenannte Ponykarussells bereits verboten haben.

Ludwigshafen

Ludwigshafen Grüne fordern Verbot von "Ponykarussells"

Die Grünen im Ludwigshafener Stadtrat beantragen, den Einsatz sogenannter „Ponykarussells“ in der Stadt künftig zu verbieten.

Durch Reiten zu mehr Selbstvertrauen Schaumberg-Blies/St.Wendel: Therapeutisches Reiten für benachteiligte Kinder

Ausflüge in den Zoo oder reiten– das ist für Kinder von Eltern, die Grundsicherung erhalten, oft nicht drin. Um das Selbstwertgefühl dieser Kinder zu stärken, geht es nun regelmäßig rauf aufs Pony.  

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Aufs Handy: Nachrichten aus Ludwigshafen, der Süd- und Vorderpfalz

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:

STAND
AUTOR/IN
SWR