Explosion in Speyer - die Schaufensterscheiben sind rausgefallen (Foto: SWR)

Nach Explosion mit drei Schwerverletzte

Speyer: Explosionsursache kann erst nächste Woche untersucht werden

STAND

Die Untersuchungen zur Explosion eines Wohn- und Geschäftshauses in der Innenstadt von Speyer verzögern sich weiter. Durch die Explosion wurden vor einer Woche drei Menschen schwer verletzt.

Das stark beschädigte Haus kann voraussichtlich frühestens kommende Woche betreten werden, so die Polizei. Die Sicherheits-Beurteilung durch Statiker sei schwierig, sagte ein Polizeisprecher dem SWR.

Video herunterladen (10,3 MB | MP4)

Nach Angaben der Polizei kann das Gebäude immer noch nicht betreten werden. Am Montag haben Statiker überprüft, ob das Gebäude nach der Explosion gefahrlos betreten werden kann. Eigentlich hatten die Experten der Kriminalpolizei das Gebäude bereits am Dienstag durchsuchen wollen.

Explosion in Speyer: Schaufenster herausgeschleudert

Die Druckwelle der Explosion war so stark, dass in dem Wohn- und Geschäftshaus nahe dem Speyerer Altpörtel die Schaufensterscheiben auf die Wormser Straße geschleudert wurden. Ziegel wurden vom Dach gesprengt. Zwei Handwerker wurden bei der Explosion schwer verletzt, melden Polizei und Staatsanwaltschaft. Die Männer arbeiteten in dem leerstehenden Haus, als das Unglück geschah. Auch eine 21 Jahre alte Fußgängerin, die vorbeilief, wurde durch die herumfliegenden Glassplitter der zerborstenen Scheibe schwer verletzt. Eine 15-jährige Radfahrerin erlitt leichte Verletzungen.

Löste Gas eine Explosion aus?

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein ehemaliges Geschäftshaus, das von der Stadt erworben wurde und sich gerade im Umbau befindet. Das Gebäude steht seit 2019 leer. Die Feuerwehr berichtete zunächst, dass in dem Haus Gas ausgetreten ist und dies offenbar zu einer Verpuffung geführt hat. Das bestätigte am Freitag auch eine Sprecherin der Stadtwerke dem SWR. Ein Gasexperte der Stadtwerke sei zufällig direkt während der Explosion an dem Gebäude vorbeigefahren und habe die Feuerwehr gerufen. Er habe Gas gerochen.

Das Haus in Speyer nach der Explosion am Freitag (Foto: SWR)
Das Haus in Speyer nach der Explosion am Freitag

Unklar sei aber, ob das Gas ausgetreten ist, weil bei der Explosion ein Gaszähler abgerissen wurde oder ob das Gas selbst zur Verpuffung geführt hat. Die Ermittler wollen das jetzt genau untersuchen. Die Stadtwerke Speyer hatten die Straße vor dem Haus am Donnerstagabend aufreißen lassen, um die Gasleitung zu überprüfen. Die Schadenshöhe ist noch unklar.

Gebäude durch Explosion nicht einsturzgefährdet

Durch die Explosion ist in dem Gebäude die Kellerdecke eingestürzt, das Gebäude wird inzwischen abgestützt. Die Fassade des Hauses steht noch. Zunächst war befürchtet worden, sie könnte einstürzen. Eine Statikerin gab aber eine erste Entwarnung. Nach der Explosion wurden die benachbarten Häuser zunächst evakuiert und statisch überprüft. Da keine Schäden festgestellt wurden, konnten die Bewohner wieder in ihre Häuser zurück.

Feuerwehr und Polizei sind nach einer Explosion in einem Haus in Speyer im Einsatz.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/view die agentur | Joachim Ackermann)
Feuerwehr und Polizei sind nach einer Explosion in einem Haus in Speyer im Einsatz. picture alliance/dpa/view die agentur | Joachim Ackermann
Trier-Euren

Keine Explosionsgefahr mehr Nach Gasaustritt: Stadt gibt Entwarnung in Trier-Euren

Nach dem Gasaustritt und der damit einhergehenden Explosionsgefahr in Trier-Euren hat die Stadt Trier nun Entwarnung gegeben.  mehr...

Glan-Münchweiler

Polizei sucht nach Tätern Geldautomat in Glan-Münchweiler gesprengt

Im Gebäude der Volksbank Glan-Münchweiler im Kreis Kusel hat es in der Nacht eine Explosion gegeben. Laut Polizei wurde ein Geldautomat gesprengt.  mehr...

Salmtal, Kreis Bernkastel-Wittlich

Erneut Geldautomat gesprengt Explosion in Bank in Salmtal

Kriminelle haben am frühen Donnerstagmorgen in Salmtal einen Geldautomaten gesprengt. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 3:50 Uhr in der Filiale der VVR-Bank am neuen Bahnhof.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR