Karolinen-Gymnasium Frankenthal testet KI im Unterricht (Foto: SWR)

ChatGpt: Gefahr oder Chance?

In Frankenthal übernimmt Künstliche Intelligenz einen Teil des Unterrichts

STAND
AUTOR/IN
Janosch Beyer
Porträt von SWR Reporter Janosch Beyer (Foto: Dennis Bartel)

Unterricht mit Hilfe Künstlicher Intelligenz? Ob das funktioniert, testet gerade das Karolinen-Gymnasium in Frankenthal. Die Schule nutzt das Internet-Tool ChatGPT.

Karolinen-Gymnasium Frankenthal testet KI im Unterricht (Foto: SWR)
Der Leistungskurs Geschichte am Karolinen-Gymnasium Frankenthal bearbeitet einen Text, den das Internet-Tool ChatGPT erstellt hat.

Am Frankenthaler Karolinen-Gymnasium übernimmt heute das kostenlos nutzbare Internet-Tool ChatGPT einen Teil des Geschichtsunterrichts. Die Künstliche Intelligenz (KI) soll eine Rede verfassen. Ein Anhänger Kaiser Wilhelms spricht 1914 und wirbt für den Krieg. Damit soll thematisch die Stimmung aufgegriffen werden, die in Europa vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges herrschte.

"Meine lieben Landsleute, ich stehe hier vor euch als großartiger Verehrer meines Kaisers Wilhelm II. Wir leben in einer Zeit des Wandels und der Herausforderungen, aber ich bin mir sicher, dass unser Kaiser uns durch diese schwierigen Zeiten führen wird."

Lehrerin in Frankenthal: ChatGPT zu oberflächlich

Für einen Leistungskurs in Geschichte sei diese flache Rede nicht ausreichend. So bewertet es Lehrerin Karin Reißer-Mahla. Fast gleich hätte eine Rede Adolf Hitlers vor dem Zweiten Weltkrieg ausgesehen. Die Lehrerin erwartet mehr Details, die auch auf die konkrete Lage Deutschlands, beziehungsweise Europas vor dem Ersten Weltkrieg Bezug nehmen.

Ähnlich geht es dem Schüler Joel Lenke: "Das ist so eine spezielle Sache gewesen, dass man dann halt auch gesehen hat, wo die KI ihre Grenzen hat." Seine Mitschülerin Leandra Urban meint aber: "Als Vorlage war das schon sehr gut."

Textarbeit an der Vorlage von ChatGPT

Die Aufgabe für die Schülerinnen und Schüler: Sie sollen den Text anpassen, damit er wirklich aus dieser Zeit hätte stammen können. In Gruppenarbeit machen sie sich ans Formulieren. Joel Lenke ist mit dem Ergebnis zufrieden: "Es ist auch schön, zu sehen, wie man das eigene Wissen dann im Unterricht wieder nutzen kann."

"Bürger unseres Deutschen Reiches und Untertanen unseres geliebten, jungen Kaisers Wilhelm II. Der Tag ist nah, an dem das Deutsche Reich seinen gerechtfertigten Platz an der Spitze der Welt einnehmen wird. Wir leben in einer Zeit des Wandels und der Herausforderung, aber ich bin mir sicher, dass unser glorreicher Kaiser uns durch diese schwierigen Zeiten führen wird."

ChatGPT als Chance und Gefahr

Geschichtslehrerin Reißer-Mahla sieht die Chancen des Programmes im Schulalltag, besonders wenn es um einfache Aufgaben geht: "Die KI befreit uns auch von Routinen, die wir einfach loslassen können, weil die KI sie übernimmt. Da freue ich mich darauf, auch die Freiräume dafür zu nutzen."

Doch sei es wichtig, den Schülerinnen und Schülern einen guten Umgang mit an die Hand zu geben. Das ChatGPT eben nicht einfach jede Frage beantworten könne, sondern es kritisch behandelt und hinterfragt werden müsse. Es bestehe natürlich auch die Gefahr, dass Schülerinnen und Schüler ihre Hausaufgaben nicht mehr selber machen, sagt die Gymnasiallehrerin. Und damit gehe einher, dass sie weniger selbständig lernen: "Da sehe ich schon eine Gefahr drin, weniger bei unseren Oberstufenschülern, als vielmehr bei den jüngeren Schülern, die damit möglicherweise sehr unkritisch umgehen."

Video herunterladen (10,9 MB | MP4)

Ziel des Karolinen-Gymnasiums: Umgang mit ChatGPT lernen

Es müsse ein Umgang mit ChatGPT gefunden werden, zumal das Programm stetig weiterentwickelt werde, so Christian Bayer, Schulleiter am Karolinen-Gymnasium in Frankenthal: "Gesellschaft und Schule waren immer schon mit neuen Technologien konfrontiert und konnten sich nicht raussuchen, ob sie die verwenden wollen, sondern sie waren einfach da und Teil der gesellschaftlichen Realität." Dabei gehöre zum Auftrag von Schule, junge Menschen auf die Nutzung solcher neuer Technologien vorzubereiten.

Und das wird in Frankenthal versucht. Noch wird ChatGPT testweise eingesetzt. Doch schon im April ist eine Fortbildung mit allen Lehrkräften des Hauses geplant. Damit es nicht nur bei Tests in der Oberstufe bleibt.

Mögliche Risiken durch neue KI-Technologie Schulen gehen bei ChatGPT in die Offensive

Die Software ChatGPT kann Aufsätze schreiben und Mathe-Aufgaben lösen. Viele Schulen in Rheinland-Pfalz schauen sich das neue KI-Tool deshalb genau an, um Missbrauch zu vermeiden.

Künstliche Intelligenz Gespräche führen mit ChatGPT: So lernt die KI von uns

Von Aufsätzen in Uni und Schule bis hin zum Schreiben von Programmcodes – ChatGPT ist ein fortschrittlicher Chat-Bot, der menschenähnlich kommuniziert. Wie funktioniert er?

SWR1 Sonntagmorgen Revolution in der Künstlichen Intelligenz?

Wird uns die künstliche Intelligenz lästige Aufgaben abnehmen? Oder wird sie vermehrt bestimmen, was wahr und falsch ist? Die Fragen stellen sich angesichts der Veröffentlichung des Programms ChatGPT.

Sonntagmorgen SWR1