Ein Dorf baut auf - Das Hotel und Restaurant Kölner Hof in Dernau beim Abriss (Foto: SWR)

Angst vor der Ahr

Ein Dorf baut auf - Folge 1: Wie Dernau die Flutnacht erlebte

Stand

In der Reportage-Reihe "Ein Dorf baut auf" begleitet der SWR die Menschen im vom Hochwasser zerstörten Ort Dernau beim Wiederaufbau. In der ersten Folge erzählen fünf Dernauer, wie sie die Flut-Nacht erlebt haben.

Nach der Hochwasser-Katastrophe im Ahrtal stehen viele Menschen dort vor einem Neuanfang. Sie müssen in den kommenden Monaten nicht nur ihre zerstörten Häuser wieder aufbauen, sondern oft auch ihre Existenzen.

Das 1.700 Einwohner-Dorf Dernau wurde durch die Flut - wie andere Orte im Ahrtal auch - besonders schwer getroffen. Elf Menschen kamen durch die Wassermassen ums Leben, 542 von 612 Häusern wurden beschädigt. Kindergarten und Grundschule können vorerst nicht genutzt werden, die Gemeindeverwaltung koordiniert die Arbeiten zurzeit aus einem provisorisch eingerichteten Büro.

Einblicke: Winzer, Hotelbesitzer und Handwerker erzählen

Die Reportage-Reihe "Ein Dorf baut auf" zeigt die Menschen in Dernau im Kreis Ahrweiler auf ihrem Weg zurück zur Normalität. In der ersten Folge "Flut über Nacht" erzählen Winzer Markus Bertram, Anwohnerin Alexandra Baltes, Hotelbesitzer Peter Schnitzler, der selbstständige Handwerker Sebastian Tetzlaff und Ortsbürgermeister Alfred Sebastian, wo und wie sie die Flut-Nacht erlebt haben.

Wir werden die Menschen in Dernau in den kommenden Monaten regelmäßig treffen, mit ihnen über ihre Sorgen und Nöte sprechen, aber auch die kleinen Fortschritte und großen Entscheidungen verfolgen.

Dernau

Schwere Entscheidungen Ein Dorf baut auf - Folge 2: Erste Tage nach der Flut

Abriss oder Sanierung? Viele Menschen im Ahrtal müssen sich entscheiden, was sie aus ihren vom Hochwasser zerstörten Häusern machen. Die schlimmen Ereignisse der Flutnacht lassen viele dabei nicht mehr los.

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Dossier: Leben nach der Flutkatastrophe

Die Flutkatastrophe an der Ahr und in der Region Trier liegt jetzt zwei Jahre zurück. Manches ist repariert, doch vieles noch lange nicht geheilt. Wir haben die Region und ihre Menschen besucht.

Stand
AUTOR/IN
SWR