Erste Tage nach der Flut: Aufräumarbeiten in Dernau nach der Hochwasser-Katastrophe (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Reportagereihe nach der Hochwasser-Katastrophe

Ein Dorf baut auf - Folge 2: Erste Tage nach der Flut

STAND

Abriss oder Sanierung? Viele Menschen im Ahrtal müssen sich entscheiden, was sie aus ihren vom Hochwasser zerstörten Häusern machen. Die schlimmen Ereignisse der Flutnacht lassen viele dabei nicht mehr los.

Die Reportage-Reihe "Ein Dorf baut auf" zeigt die Menschen in Dernau im Kreis Ahrweiler auf ihrem Weg zurück zur Normalität. In der zweiten Folge "Tage nach der Flut" erzählen vier Dernauer, wie es war, als sie nach dem Hochwasser zum ersten Mal in das zerstörte Dorf und ihre Häuser zurückkamen.

Sorgen um Verwandte und Freunde nach Hochwasser

Die Sorge, wie es den Verwandten, Nachbarn und Freunden im Dorf geht, war bei vielen groß. Gastwirt Peter Schnitzler war in der Flutnacht im Urlaub. Als er seinen Sohn nicht erreichen konnte, meldete er ihn als vermisst. Einen Tag später erfuhr er, dass es ihm gut geht. Erst am dritten Tag nach der Katastrophe hatte er Gewissheit, dass auch seine Mutter und seine Schwester gerettet wurden.

Beim Aufräumen habe in den ersten Tagen alles irgendwie funktioniert, sagt Peter Schnitzer. "Es waren viele Helfer da - auch große Lastwagen und Bagger. Aber es war absolut chaotisch." Es sei nichts koordiniert worden. Jeder habe sich selber kümmern müssen.

Video herunterladen (5 MB | MP4)

Abriss oder Sanierung?

Mit etwas Abstand beschäftigt viele Betroffene jetzt, ob ihr Haus ganz abgerissen werden muss oder noch saniert werden kann. Handwerker Sebastian Tetzlaff hat eine Elementarversicherung und entschied sich schon bald dazu, sein Haus und seine kleine Werkstatt abzureißen: "Es wäre totaler Blödsinn und unwirtschaftlich, das Haus noch zu retten. Das ist teilweise aus Bruchstein gebaut. Die Wände haben sich vollgesogen mit dieser ganzen Pampe. Abriss - mehr gibt es nicht zu sagen."

Hotelbesitzer Peter Schnitzler tat sich mit der Entscheidung deutlich schwerer. Nach mehr als einer Woche entschloss er sich letztendlich auch dazu, sein Hotel und Restaurant - das Traditionshaus "Kölner Hof" - abreißen zu lassen: "Das ist mein Elternhaus, das ist seit 1894 in Familienbesitz. Das lohnt sich, hab ich immer gedacht. Aber nach und nach wurde es immer mehr Schutt. Wie soll man so was wieder aufbauen? Dann haben wir doch gesagt, wir machen es platt. Es hat keinen Sinn mehr."

Wasser und Heizöl machen Häuser vorerst unbewohnbar

Alexandra Baltes und ihr Mann Heiko versuchen dagegen, den Schlamm und das Heizöl aus den Zimmern zu bekommen und versetzen ihr Haus in den Rohbauzustand. Sie wollen ihr Haus in der Schmittmannstraße direkt an der Ahr auf jeden Fall erhalten.

Auch Winzer Markus Bertram, der mit seinen beiden Brüdern in Dernau ein Weingut in der fünften Generation führt, kann sich nicht trennen und plant, die Häuser und Weinkeller zu retten: "Wenn ich jetzt sage, ich würde den Betrieb drangeben, dann müsste ich, glaube ich, das Tal verlassen. Ich würde mich einfach immer wieder daran erinnern, und das könnte ich nicht durchhalten."

Dernau

Reportagereihe nach der Hochwasser-Katastrophe Ein Dorf baut auf - Folge 3: Abriss ... und was jetzt?

In Dernau wird der Kölner Hof abgerissen. Das 350 Jahre alte Gebäude hat die Flut nicht überlebt. Hotelbesitzer Peter Schnitzler und seine Familie trauern.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Die Lage im Flutgebiet Hochwasser-Live-Blog in RLP: THW baut weitere Brücken in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Die Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli kommen voran. Bis zur Normalität ist es aber noch ein langer Weg. Unterdessen ist auch die politische Aufarbeitung im Gange. Hier die aktuelle Lage:  mehr...

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Dossier: Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz

Unvorstellbare Wassermassen haben in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 die Region Trier und das Ahrtal in der Eifel getroffen. Die Folgen: Viele Tote und Verletzte und Schäden in Milliardenhöhe.  mehr...

Ahrweiler, Antweiler, Altenahr, Schuld, Insul, Bad Neuenahr-Ahrweiler

SWR-Datenanalyse zur Flutkatastrophe an der Ahr Noch 3 Vermisste - Aktuelle Daten und Fakten

Mindestens 133 Tote, Tausende sind obdachlos. Hunderte Gebäude sind weggerissen. Satellitenbilder zeigen annähernd, wie groß die Zerstörung an der Ahr ist. Eine SWR-Datenanalyse.  mehr...

STAND
AUTOR/IN