Mann bekommt vor Polizeiauto Handschellen angelegt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance  Ostalb Network  Marius Bulling)

Noch keine Hinweise auf Motiv

Entführung in Osnabrück: Polizei nimmt in Kaiserslautern dritten Verdächtigen fest

Stand

Nach der mutmaßlichen Entführung eines Mannes in Osnabrück hat die Polizei einen weiteren Tatverdächtigen festgenommen. Er stammt wie die beiden anderen aus dem Raum Kaiserslautern.

Der dritte Tatverdächtige konnte bereits am 28. Februar in Kaiserslautern festgenommen werden, wie die Staatsanwaltschaft Osnabrück mitteilte. Schon Mitte Februar waren die anderen beiden Tatverdächtigen im Raum Kaiserslautern festgenommen worden.

Zeugen hatten am 9. Februar gesehen, wie ein 26-jähriger Mann in Osnabrück mit Gewalt in einen Transporter gezogen wurde. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde der Mann anschließend gefesselt.

Opfer kann sich befreien, Täter flüchten zu Fuß

Der Mann konnte sich aber selbst befreien und informierte die Polizei. Die Beamten fanden den Wagen schließlich im rund 15 Kilometer entfernten Lotte. Dort hatte sich der Transporter festgefahren und die Täter flüchteten zu Fuß.

Drei Männer aus Kaiserslautern in Untersuchungshaft

Die Polizei ging zunächst von bis zu vier Tätern aus. Bei den folgenden Ermittlungen führten die Spuren in die Westpfalz. Daraufhin wurden die Tatverdächtigen in der Region Kaiserslautern festgenommen. Sie sind derzeit in Untersuchungshaft. Auch habe es umfangreiche Durchsuchungen in Kaiserslautern gegeben.

Weshalb der 26-Jährige offenbar entführt werden sollte, werde noch ermittelt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sich die mutmaßlichen Täter ihr Opfer nicht zufällig ausgesucht haben. Die Tatverdächtigen schweigen bisher in den Vernehmungen. Weitere Einzelheiten gab die Staatsanwaltschaft mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht bekannt.

Pirmasens

Urteil gefallen Prozess wegen Kindesmisshandlung in Pirmasens: Vier Jahre Haft für Täter

Zwei Männer aus Pirmasens sind wegen Kindesmisshandlung zu Haftstrafen verurteilt worden. Sie müssen beide für vier Jahre ins Gefängnis.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Rodalben

Bevölkerung soll besser gewarnt werden können Verbandsgemeinde Rodalben schafft mobile Sirenen an

Der Verbandsgemeinderat Rodalben hat am Abend beschlossen, drei mobile Sirenen für die Feuerwehr anzuschaffen. Die Feuerwehr will die Menschen damit noch besser warnen.

SWR4 am Dienstag SWR4

Hauenstein

Lokführer reagiert schnell Notbremsung: Nachbarn streiten sich in der Südwestpfalz auf Bahngleis

Ein Zug musste in Hauenstein notbremsen, weil sich zwei Männer am Gleis geprügelt haben. Verletzt wurde niemand. Der Vorfall hat Folgen.

SWR4 am Montag SWR4

Stand
AUTOR/IN
SWR