Neue Nutzung oder Abriss

Kita, Wohnhaus, Museum - was wird aus entweihten Kirchen in RLP?

STAND
Kirche Trier-Ehrang wird zu Wohnraum (Foto: Quelle: IMMPRINZIP GmbH & Co. KG)
Die Kirche in Trier-Ehrang sollte nach der Entweihung 2016 eigentlich abgerissen werden. Quelle: IMMPRINZIP GmbH & Co. KG
Aber schließlich wurde das ehemalige Gotteshaus doch zu Wohnungszwecken umgebaut. 2021 zogen die ersten Bewohner ein.
Ein wenig fühlt man sich noch an den Charme einer Kirche erinnert - darauf wurde beim Umbau Wert gelegt. Einige der bunten Fenster blieben erhalten. Quelle: IMMPRINZIP GmbH & Co. KG
Die "Schutzengelkirche" in Heimbach hätte selbst einen Schutzengel brauchen können. Das Gotteshaus im Bistum Trier darf seit 2021 nicht mehr betreten werden - wegen baulicher Mängel.
Viele Bewohner hatten versucht das Gebäude zu retten. Ihren Namen bekam die Kirche weil sie 1925 zu "Ehren der heiligen Schutzengel und des heiligen Petrus Canisius" erbaut wurde. Quelle: Archiv der Vereinsgemeinschaft Heimbach
Die ehemalige Kirche in Otterbach wurde der evangelischen Kirchengemeinde in den 1970er Jahren zu klein. Sie wird heute als Motorradmuseum genutzt. Quelle: Museumsverband Rheinland-Pfalz
Seit 2017 ist die St. Paulskirche in Trier profaniert, auch wegen der sinkenden Zahl der Gottesdienstbesucher. Seit der Entweihung überlegten sich Studierende Konzepte, etwa die Nutzung als Bibliothek.
Zuletzt konnte man im Kirchenraum die interaktive Ausstellung "Dialog im Dunkeln“ besuchen". Wie es mit der Kirche weitergeht, ist noch unklar. Picture Alliance

Die St. Andreas-Kirche in Ahrbrück wird, gegen viele Widerstände, entweiht. Das Gotteshaus war bei der Flutkatastrophe im Ahrtal im Juli 2021 schwer beschädigt worden und muss abgerissen werden. Was wird aus Kirchen, die nicht mehr gebraucht werden oder nicht mehr genutzt werden können? Beispiele aus dem Land.

STAND
AUTOR/IN
SWR