Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) in einer Pause bei der Auswärtigen Ministerratssitzung der Landesregierung Rheinland-Pfalz

Dreyers letzte Kabinettssitzung im Ahrtal

Meinung: Malu Dreyer - Regieren mit kühlem Herzen

Stand
Autor/in
Martin Rupps
Martin Rupps

Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird als Macht- und Parteitaktikerin in Erinnerung bleiben, meint Martin Rupps. Eine charismatische Persönlichkeit, die schlau und mit kühlem Herzen regiert hat.

Ihre letzte Kabinettssitzung vor ihrem Rücktritt bestritt die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Dienstag im Ahrtal. Offenbar wollte sie noch einmal ihre Verbundenheit ausdrücken mit den von der Flutkatastrophe traumatisierten Menschen.  Doch gut gemeint ist nicht gut gemacht. Seit dem Jahrhunderthochwasser ist das Ahrtal für die scheidende Landesmutter kein Freundesland mehr. In einer aktuellen Umfrage im Auftrag des SWR bewerteten fast dreiviertel der Befragten das Krisenmanagement der Landesregierung als weniger oder gar nicht zufriedenstellend.

Dernau

Ministerpräsidentin legt Amt heute nieder Letzte Kabinettssitzung von Malu Dreyer im Ahrtal: Nachfragen unerwünscht

Malu Dreyer (SPD) ist am Dienstag mit der Landesregierung in den Kreis Ahrweiler gekommen. Die Presse wurde auf Abstand gehalten.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Zum Regierungsstil von Malu Dreyer gehörte es seit jeher, ihre Macht in Partei und Regierung mit Hilfe langjähriger Mitstreiter – Doris Ahnen, Roger Lewentz (beide SPD) – und politischer Schwergewichte anderer Parteien – Anne Spiegel (Grüne), Volker Wissing (FDP) - zu sichern.  Spiegel und Lewentz machten in der Flutnacht im Juli 2021 und den Wochen danach jeweils eine unglückliche Figur. Malu Dreyer wollte um jeden Preis Ruhe haben im Laden. Der spät zurückgetretene Innenminister Roger Lewentz wurde allerdings als SPD-Landesvorsitzender wiedergewählt. So viel Parteiloyalität empfanden viele Menschen im Land als enttäuschend, ja bitter.

Martin Rupps
Die Meinung von Martin Rupps

Die Ministerpräsidentin hat zudem offenbar versucht, Innenminister Michael Ebling (SPD) zu ihrem Nachfolger zu machen. Wieder sollte es ein Getreuer sein ungeachtet seiner politischen Bilanz. Als Oberbürgermeister von Mainz, eine SPD-Hochburg, wurde Michael Ebling fast abgewählt – wie kann er dann ein Kandidat fürs Land sein? Für mich wird Malu Dreyer vor allem als Macht- und Parteitaktikerin in Erinnerung bleiben. Eine charismatische Persönlichkeit, die schlau und mit kühlem Herzen regiert hat.

Stimmung im Ahrtal und der Region Trier  SWR-Umfrage: So geht es den Menschen drei Jahre nach der Flutkatastrophe 

Eine repräsentative SWR-Umfrage drei Jahre nach der Flutkatastrophe zeigt: Die Menschen sind unzufrieden mit dem Krisenmanagement der Behörden. Ein Lichtblick ist der große Zusammenhalt vor Ort.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR RP

Dernau

Ministerpräsidentin legt Amt heute nieder Letzte Kabinettssitzung von Malu Dreyer im Ahrtal: Nachfragen unerwünscht

Malu Dreyer (SPD) ist am Dienstag mit der Landesregierung in den Kreis Ahrweiler gekommen. Die Presse wurde auf Abstand gehalten.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Rheinland-Pfalz

Wechsel in der SPD Rheinland-Pfalz Reaktionen aus RLP und dem Bund auf den Rücktritt von Malu Dreyer

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat ihren Rücktritt verkündet. Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD) soll ihr nachfolgen. Hier Reaktionen aus RLP und dem politischen Berlin:

Der Tag in RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Mehr Meinungen im SWR

Zwei Minuten: Die Kolumne zum Wochenende Kolumne: Was war das schön! Was wird das schön!

Vier Wochen lang EM, vier Wochen lang gute Laune. Und wenn man sich an die Ratschläge des Bundestrainers hält, dann bleibt die Laune gut, meint meint Constance Schirra in ihrer Kolumne.

Spektakulärer U-Boot-Transport von Speyer nach Sinsheim Meinung: Ein Museum taucht ab

Das Technik-Museum Sinsheim hat sich mit der „U17“ einen dicken Fisch geangelt. Die große Aufmerksamkeit gilt weniger dem Objekt als dem Mythos, meint Martin Rupps.