Eine Friseurmeisterin schneidet in einem Salon einer Kundin die Haare. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa Bildfunk, Jan Woitas)

Lieber Bürgergeld als arbeiten?

Meinung: Höhere Löhne helfen!

Stand
AUTOR/IN
Stefan Giese
Bild von Stefan Giese  (Foto: SWR, SWR/Christian Koch)

Das Bürgergeld sei zu hoch und halte vom Arbeiten ab, heißt es aus der Wirtschaft. Dabei ist nicht das Bürgergeld zu hoch, sondern die Löhne sind zu niedrig, meint Stefan Giese.

Als Obermeister der Friseur-Innung Heilbronn-Öhringen macht sich Jens Schmitt Sorgen. Kummer bereitet ihm neben den gestiegenen Kosten das zum Jahresbeginn eingeführte Bürgergeld. Es hat Hartz IV abgelöst und fällt leicht höher aus. Aus Schmitts Sicht erschwert es ihm und seiner Zunft, neue Mitarbeitende zu finden, denn "die Schere zwischen Vollarbeit und Bürgergeld wird immer kleiner".

Bild von Stefan Giese  (Foto: SWR, SWR/Christian Koch)
Die Meinung Stefan Giese

Wenn er mit seiner Einschätzung recht hat, dann sind in seiner Branche Löhne üblich, die selbst das nicht eben üppig berechnete Bürgergeld (maximal 502 Euro plus Wohnkosten) attraktiv erscheinen lassen. Es mag einen Obermeister der Friseur-Innung nicht stören, aber wenn selbst ausgebildete Friseurinnen und Friseure in Vollzeit mit ihrem Lohn bestenfalls mit Müh und Not finanziell über die Runden kommen, dann ist nicht das Bürgergeld zu hoch, sondern sind die Löhne zu niedrig.

Schwaigern

Friseurobermeister aus Schwaigern mit Bedenken Handwerk befürchtet leeren Arbeitsmarkt wegen Bürgergeld

Steigende Preise und Rückzahlungen von Corona-Hilfen machen den Friseurbetrieben zu schaffen. Auch das neue Bürgergeld soll für Probleme sorgen. Andere Stimmen widersprechen hier.

SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn

Dass es im Friseurhandwerk so schwierig ist, neue Mitarbeitende zu finden, liegt laut Obermeister Schmitt übrigens auch daran, dass bundesweit nur sehr wenige junge Leute eine Ausbildung im Friseur-Beruf machen wollen. Woran das wohl liegt? Möglicherweise daran, dass die Aussicht auf ein Berufsleben im Niedriglohnsektor kein bisschen verlockend ist?

RLP

Seit Januar in Kraft Änderungen zum 1. Juli - Fragen und Antworten zum Bürgergeld

Im Januar hat das Bürgergeld die Hartz-VI-Regeln abgelöst - nach langem Streit und etlichen Runden im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat. Ab dem 1. Juli gelten nun weitere Änderungen.

Aktuell um 12 SWR1 Rheinland-Pfalz

Landau

Gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung Zoll in Landau: viele Verstöße bei Gastronomie und Friseuren

Bei einer Kontrolle von 28 Gaststätten und Friseursalons in der Innenstadt von Landau sind am Donnerstag nach Behördenangaben zahlreiche Verstöße festgestellt worden.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mehr Meinungen im SWR

Zwei Minuten: Die Kolumne zum Wochenende Meinung: Streit in der Ampel - Auf Wiedervorlage

Die FDP hadert mit ihrer Rolle in der Ampelkoalition – nur: ob sie in anderen Konstellationen glücklicher wäre, bezweifelt Pascal Fournier in seiner Wochenend-Kolumne „Zwei Minuten".