Mobiler Blitzer Anhänger

"Blitzermarathon" gestartet

Meinung: Gegen Raserei hilft keine Show-Veranstaltung

Stand
AUTOR/IN
Stefan Giese
Bild von Stefan Giese

In dieser Woche wird im Südwesten mehr "geblitzt" als üblich – und gleichzeitig davor gewarnt. Gegen Raserei hilft der "Blitzermarathon" wenig, meint Stefan Giese.

In dieser Woche werden sich selbst notorische Raser für die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf ihren Strecken interessieren, denn es ist mal wieder „Blitzermarathon“. Mit ihm soll bei den Verkehrsteilnehmern das Bewusstsein für die Gefahren zu schnellen Fahrens aufmerksam gemacht werden. Nach Angaben der Polizei wird sie vor allem an besonders unfallträchtigen Orten ihre „Blitzer“ aufbauen – was ihr allerdings nicht jeder abkauft.

"Eigentlich müsste die Polizei täglich kontrollieren", sagt Stefanie Loth, Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei in Rheinland-Pfalz, im SWR zum "Blitzermarathon":

An einer Woche Fuß vom Gas – und dann?

Keine Frage: Überhöhte Geschwindigkeit verursacht viele schwere Unfälle. Sie hat im vergangenen Jahr allein in Baden-Württemberg mehr als 150 Menschen das Leben gekostet. Ob allerdings ein „Blitzermarathon“ ein geeignetes Mittel ist, das Problem nachhaltig anzugehen, bezweifele ich sehr. Was bringt es, wenn die Freunde des schnelles Fahrens an einer Woche im Jahr den Fuß vom Gaspedal nehmen, weil sie genau wissen, dass jetzt schärfer kontrolliert wird – und danach wieder so riskant fahren wie eh und je?

Bild von Stefan Giese
Eine Meinung von Stefan Giese

Statt „Blitzermarathon“: Mehr Kontrollen, höhere Strafen

Sinnvoller scheint mir zu sein, unangekündigt und dauerhaft den Kontrolldruck zu erhöhen, sodass Raser immer und überall damit rechnen müssen, in eine „Radarfalle“ zu tappen. Hilfreich wäre außerdem, die Strafen für zu schnelles Fahren empfindlich zu erhöhen. Die Geldbußen für Verstöße gegen Tempolimits sind in Deutschland im europäischen Vergleich jedenfalls lächerlich gering. Das muss ja nicht so bleiben. Wer in der Schweiz „geblitzt“ wurde, darf sich übrigens ab Mai auch in Deutschland über sehr teure Post einstellen.

Dass es sich beim „Blitzermarathon“ vor allem um eine Show-Veranstaltung handelt, lässt sich auch daran erkennen, dass neben Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz nur noch drei weitere Bundesländer voll an ihm teilnehmen. Woanders scheint man also nicht so viel davon zu halten, Raser vor einer Kontrolle ausdrücklich zu warnen.

Baden-Württemberg

Bundesweite Aktion ab Montag Polizei in BW will beim "Blitzermarathon" viele Geschwindigkeitskontrollen durchführen

Mehr als 150 Menschen sind 2023 ums Leben gekommen, weil sie oder andere zu schnell unterwegs waren. Ein "Blitzermarathon" soll das Gefahrenbewusstsein von Autofahrern erhöhen.

RLP

Nochmal verstärkt Kontrollen zum Abschluss "Blitzer"-Woche in RLP beendet

Die "Blitzer"-Woche in RLP hat am Freitag ihren Höhepunkt erreicht. Autofahrer mussten zum Abschluss beim "Speedmarathon" noch verstärkt mit Geschwindigkeitskontrollen rechnen.

LUNA SWR3

Speedweek Blitzermarathon 2024 – das ist die Bilanz in BW und RLP

Die Polizei kontrollierte letzte Woche verstärkt in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern. Hier checken, wie es gelaufen ist!

Mehr Meinungen im SWR