Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, spricht in Mikrofone

Dreyer (SPD): Bezahlkarte hilft beim Bürokratieabbau

Meinung: Schwurbeln über die Bezahlkarte

Stand
AUTOR/IN
Martin Rupps
Martin Rupps

Die Behauptung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die Bezahlkarte für Asylbewerber helfe beim Bürokratieabbau, ist Humbug, meint Martin Rupps.

Die Regierungschefs der Länder beraten am Mittwoch über Flüchtlingsfragen. Auch über die sogenannte Bezahlkarte, die Asylbewerbern einen Teil ihres Geldes in bar vorenthält, damit sie es nur noch zweckgebunden – etwa für Lebensmittelkäufe – verwenden können. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) verteidigte bereits die Bezahlkarte im Vorfeld. Die Karte helfe den Kommunen und Aufnahmeeinrichtungen beim Bürokratieabbau.

Malu Dreyer spricht sich im SWR-Interview für Bezahlkarte und Arbeitspflicht für Asylbewerber aus:

Audio herunterladen (4 MB | MP3)

Das ist meines Erachtens Humbug. Die Bezahlkarte wird für mehr Bürokratie sorgen und zusätzliche Kosten verursachen. Weshalb schwurbelt Frau Dreyer? Mutmaßlich scheut sie auch nach dem flüchtlingspolitischen Beidrehen der SPD, der die Wähler davonlaufen, klare Worte über die Vorgeschichte der Bezahlkarte. Wählerinnen und Wähler könnten womöglich auf die Idee kommen, bei der Asylpolitik sei etwas falsch gelaufen – auch wegen Dreyers Partei SPD.

Martin Rupps
Die Meinung von Martin Rupps

Klartext spricht dagegen das Geschäftsführende Vorstandsmitglied des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz, Karl-Heinz Frieden. Mit der Bezahlkarte würden Überweisungen an Schlepper oder in Herkunftsländer ausgeschlossen. „Das sind durchaus Signale insbesondere für Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern, die kaum eine Chance auf Anerkennung haben.“ Keine zweckfremde Verwendung von Steuergeldern, keine Asylheimat für Nicht-Asylberechtigte.

Ich bin die Nebelkerzen einer Frau Dreyer über die Asylwirklichkeit in Deutschland leid. Gerade Vertreter der Regierungsparteien im Bund müssen klarmachen, dass sie die Zeichen der Zeit erkannt haben. Andernfalls, meine ich, verwirken sie das Recht, dieses Land zu regieren.

Berlin

Treffen zur Migrationspolitik Nach MPK: Startdatum für Bezahlkarte weiter unklar

Die Regierungschefs bewerten den Fortschritt in der Asylpolitik unterschiedlich. Bei der Bezahlkarte gibt es weiter offene Fragen.

NOW SWR3

Baden-Württemberg

Berliner Ampel uneins Streit um Bezahlkarte: Kretschmann fordert rechtssichere Lösung

Eigentlich war sie schon beschlossen, nun gibt es wieder Zoff um die Bezahlkarte für Flüchtlinge. Die Ampel streitet um die Umsetzung. Die CDU im Land kritisiert das scharf.

RLP

Vorhaben von 14 Bundesländern Bezahlkarte für Flüchtlinge kommt nicht überall in RLP gut an

Seit Wochen wird über die Bezahlkarte für Geflüchtete diskutiert. Sie soll ein Baustein sein, um weniger Anreize zu schaffen, nach Deutschland zu kommen.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR RP

Mehr Meinungen im SWR

Felsbrocken zurück auf historischer Straße Meinung: Tonnenschwerer Protest

Im Hotzenwald ist ein tonnenschwerer Felsbrocken aus der Albtalschlucht geschwebt. Das wird ein Rätsel der Weltgeschichte bleiben wie die Pyramiden von Gizeh, meint Martin Rupps.

„SWR Story“ über Physiotherapie in Deutschland Meinung: Physiotherapie – ein deutsches Milliardengrab

„Physiotherapie. Ein hinkendes System?“ lautet der Titel einer neuen Ausgabe von „SWR Story“. Der Film zeigt, was in Deutschland schiefläuft, meint Martin Rupps.