Der Kreis Waldshut ist auf ein mögliches Hochwasser vorbereitet. Die Rheinuferwege sind gesperrt und Sandsäcke liegen vor Kellerfenstern.

Region auf mögliches Hochwasser vorbereitet

Wegen Dauerregen: Rheinpegel im Kreis Waldshut steigt wieder

Stand
Autor/in
Petra Jehle
Jasmin Bergmann
Jasmin Bergmann

Nach einem Höchstwert am Samstag ist der Rheinpegel im Kreis Waldshut zunächst wieder abgesunken. Im Laufe des Montags sollte er noch einmal deutlich steigen.

Die Rheinuferwege waren in Hohentengen, in Kadelburg, in Waldshut, Rheinheim und in Bad Säckingen (alle Kreis Waldshut) auch am Sonntag noch gesperrt. Der Rheinpegel sank zunächst wieder, nachdem er am Samstag in Hauenstein einen Höchstwert von zehn Metern erreicht hatte. Am Montagvormittag lag er bei unter neun Metern, sollte aber im Laufe des Tages noch einmal ansteigen - auch wenn nicht mehr so hoch wie am Samstag.

Der Kreis Waldshut ist auf ein mögliches Hochwasser vorbereitet. Die Rheinuferwege sind gesperrt und Sandsäcke liegen vor Kellerfenstern.
Anwohner in Waldshut in unmittelbarer Nähe zum Rhein haben Sandsäcke vor ihre Eingangstür gelegt. Bild in Detailansicht öffnen
Der Kreis Waldshut ist auf ein mögliches Hochwasser vorbereitet. Die Rheinuferwege sind gesperrt und Sandsäcke liegen vor Kellerfenstern.
Neben Sandsäcken haben sie auch Holzbretter vor die Kellerfenster gelegt, um sich so vor dem Hochwasser zu schützen. Bild in Detailansicht öffnen
Der Kreis Waldshut ist auf ein mögliches Hochwasser vorbereitet. Die Rheinuferwege sind gesperrt und Sandsäcke liegen vor Kellerfenstern.
Der Rheinpegel im Kreis Waldshut sinkt zwar aktuell wieder, soll aber bis Montag wieder steigen. Bild in Detailansicht öffnen

Rheinuferwege gesperrt und Sandsäcke vor den Haustüren

Die Feuerwehr aus Bad Säckingen warnte am Freitag in Social Media, die Absperrungen an den Rheinuferwegen nicht zu überqueren. Die Lage am Rhein sei gefährlich. Die Einsatzkräfte seien mit allen Materialien gerüstet und parat für den Einsatz, hieß es am Samstag. Auch die Menschen entlang des Rheins bei Waldshut-Tiengen hatten vorgesorgt: Sandsäcke lagen vor Haustüren, Holzbretter standen vor Kellerfenstern.

🚒👨‍🚒📟 !!! EINSATZ !!! 📟👨‍🚒🚒 Auch bei uns steigt der Rheinpegel merklich an. Wie so oft ist auch heute die erste...Posted by Feuerwehr Küssaberg on Friday, May 31, 2024

Schwimmbad und Campingplätze geschlossen

Campingplätze entlang des Rheins im Kreis Waldshut wurden am Freitag evakuiert. In Waldshut waren auch Schwimmbäder und Sportlagen vom Hochwasser betroffen. Der Förderverein Pro Freibad hatte Sandsäcke am Schwimmbad deponiert. Am Sonntag gab der Verein zunächst Entwarnung: Alle Badebecken seien vom Hochwasser unberührt geblieben. Trotzdem bleibt laut dem Verein das Schwimmbad weiterhin geschlossen.

Waldshut-Tiengen

Hochwassergefahr am Rhein Campingplatz in Waldshut-Tiengen geräumt

Wegen der Hochwassergefahr hat der Betreiber des Campingplatzes in Waldshut-Tiengen seine Anlage am Freitagabend vorsorglich geräumt. Er rechnet mit einem steigenden Fluss-Pegel.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

Der Campingplatz in Kadelburg, einem Ortsteil der Gemeinde Küssaberg im Klettgau, ist bei Hochwasser in der Gegend die erste kritische Stelle am Rhein. Die Feuerwehr errichtete daher bereits am Freitag vorsorglich einen Hochwasserdamm.

Baden-Württemberg

Das war der Liveticker zu den Überflutungen in Baden-Württemberg Hochwasser in BW: ++ Pegelstände sinken ++ Fäkalien fließen auf Spielplatz ++ Frau aus Baum gerettet ++

In den meisten Hochwasser-Gebieten in Baden-Württemberg entspannt sich die Situation mehr und mehr. In vielen Orten laufen die Aufräumarbeiten. Hier alles Wichtige im Rückblick.

Stand
Autor/in
Petra Jehle
Jasmin Bergmann
Jasmin Bergmann