Demonstrierende auf den Platz der Alten Synagoge in Freiburg

Landesweiter Protesttag

Klimastreik: Fridays for Future stürmten Schulen in Freiburg

Stand
AUTOR/IN
Laura Könsler/Paulina Flad

Im ganzen Land fanden heute Kundgebungen zum globalen Klimastreik von Fridays for Future statt. Eine der größten Demonstrationen mit vielen Tausend Menschen war in Freiburg.

An vielen Orten in Baden-Württemberg fanden von 10 Uhr an Aktionen zum Globalen Klimastreik statt.

Video herunterladen (18,6 MB | MP4)

Tausende Aktivistinnen und Aktivisten von Fridays for Future gingen in Stuttgart, Karlsruhe und Freiburg für mehr Klimaschutz auf die Straße. Sie forderten einen besseren, öffentlichen Personenverkehr, mehr Tempo beim Ausbau der erneuerbaren Energien und den Kohleausstieg bis 2030. Einen Ausbau von Bundesstraßen und Autobahnen lehnten sie ab.

Der Freiburger Klimaaktivist Enno Rau im SWR zu den Forderungen von Fridays-for-Future

Gleichzeitig zu den Klimastreiks hatte die Gewerkschaft ver.di zu Warnstreiks im ÖPNV aufgerufen. In vielen Städten in Baden-Württemberg wie Stuttgart, Freiburg oder Mannheim standen deswegen Busse und Straßenbahnen still. Auf den Kundgebungen von Fridays for Future sprachen auch Ver.di-Vertreter. 

Kundgebungen vor Freiburger Schulen

Die zentrale Veranstaltung für Südbaden fand in Freiburg statt. Über 9.000 Menschen haben sich hier laut Veranstalter unter dem Motto #TomorrowIsTooLate und #WirFahrenZusammen versammelt. Bei Schulstürmungen am Vormittag haben die Klimaaktivistinnen und -aktivisten von Fridays for Future Schülerinnen und Schüler aufgefordert, mit ihnen zu demonstrieren. Ihr gemeinsames Ziel war die zentrale Klimastreik-Kundgebung auf dem Platz der Alten Synagoge. 

"Die Schulstürmungen gibt es nur in Freiburg. Vor den Schulen gibt es Zwischenkundgebungen, die Schülerinnen und Schüler werden dann abgeholt und mitgenommen, um zusammen zur Demo zu gehen."

Klimaprotestzug durch die Freiburger Innenstadt
Klimaprotestzug durch die Freiburger Innenstadt Bild in Detailansicht öffnen
Laut Veranstalter sind bei der Klimademo 9.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mitgelaufen
Laut Veranstalter sind bei der Klimademo 9.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mitgelaufen Bild in Detailansicht öffnen
Freiburger Kinder und Jugendliche bei Klimaprotest
Freiburger Kinder und Jugendliche wollen, dass endlich gehandelt wird Bild in Detailansicht öffnen
Klimademo in Freiburg
Globaler Klimastreik Freiburg Bild in Detailansicht öffnen
Demonstrierende auf den Platz der Alten Synagoge in Freiburg
Der Platz der Alten Synagoge in Freiburg füllt sich zur Kundgebung von Fridays for Future Bild in Detailansicht öffnen
Schüler auf Fahrrädern
Nachdem ihre Schule gestürmt wurde, machen sich Freiburger Schülerinnen und Schüler auf zur Kundgebung von Fridays for Future zum globalen Klimastreik. Bild in Detailansicht öffnen
Schüler vor einer Schule
In Freiburg wurden vor der Kundgebung zum globalen Klimastreik auf dem Platz der Alten Synagoge die Schulen gestürmt. Bild in Detailansicht öffnen
Juhle Pehnt und Enno Rau von Fridays for Future vor den Schulstürmungen zum globalen Klimastreik in Freiburg
Juhle Pehnt und Enno Rau von Fridays for Future vor den Schulstürmungen zum globalen Klimastreik in Freiburg Bild in Detailansicht öffnen

Auch am Hochrhein gab es Proteste, so in Bad Säckingen und in Lörrach. In der Ortenau beteiligten sich die Fridays for Future-Gruppen Lahr und Offenburg am globalen Klimastreik. Im Schwarzwald Baar-Kreis waren in Villingen-Schwenningen und Schramberg Klimaaktivistinnen und -aktivisten auf der Straße.

Schulterschluss von ver.di und FFF in Karlsruhe 

In Karlsruhe haben am Mittag 1.500 bis 2.500 Menschen auf dem Marktplatz demonstriert. Neben den Aktivistinnen und Aktivisten von Fridays for Future streikten auch hier viele Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst. Seit dem frühen Morgen stand ein Großteil des öffentlichen Nahverkehrs in Karlsruhe still, auch Kita-Mitarbeitende, Beschäftigte der Müllabfuhr und Mitglieder der Gewerkschaft der Polizei waren dem Streikaufruf gefolgt. Arbeitgeber hatten im Vorfeld die Zusammenarbeit zwischen der Gewerkschaft und Fridays for Future kritisiert. Ver.di sah darin allerdings eine Chance: 

"Die Arbeitgeber haben Angst, dass wir durch den Schulterschluss mit FFF zu stark werden und das ist ja genau das, was wir wollen: Dass wir zusammen unseren Forderungen deutlich mehr Gewicht verleihen."

Klima-Demonstration in Karlsruhe
Klima-Demonstrierende neben Streikenden des öffentlichen Diensts auf dem Marktplatz in Karlsruhe.

Aktionen in der Region Heilbronn-Franken 

"Hohenlohe for Future" lud in Künzelsau und Öhringen zu zwei Kundgebungen ein. In Schwäbisch Hall gab es ebenfalls einen Protestzug. In Heilbronn startete am Nachmittag eine Demonstration am Bollwerksturm. Laut Veranstalter gab es auch eine Fahrraddemo durch die Innenstadt mit Abschlusskundgebung am Heilbronner Bollwerksturm auf der Theresienwiese.

Energiewende in Bodensee-Oberschwaben gefordert

Auch in der Region Bodensee-Oberschwaben fanden einige Klimastreiks statt. Die Ortsgruppe Bodensee rief zu einer Demonstration in Friedrichshafen am Franziskusplatz auf. Die Organisatoren forderten von der Politik endlich konkrete Maßnahmen zur Energiewende. Die Fridays for Future-Gruppen aus Konstanz, Singen und Radolfzell (Kreis Konstanz) demonstrierten gemeinsam in Radolfzell. Auch in Biberach riefen Aktivistinnen und Aktivisten am Nachmittag zu einer Kundgebung mit anschließendem Demonstrationszug auf. Bereits am Morgen gab es in Ravensburg und Sigmaringen Klima-Demonstrationen und Streikaktionen.

Tausende auch bei Demos in Tübingen und Reutlingen

Fridays for Future-Demo in Tübingens Innenstadt.
Tausende Fridays for Future-Demonstrierende bei Klimastreik in Tübingens Innenstadt.

In Tübingen zogen rund 2.500 Menschen durch die Straßen. Viele junge Leute waren dabei, Schülerinnen und Schüler, aber auch Familien und ältere Demonstrierende. Auch in Reutlingen fand eine Fridays for Future-Demo statt. Die Protestierenden kritisieren, dass die Regierung noch immer ihre Klimaziele verfehlt und die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels somit in immer weitere Ferne rückt.

Mehr zu Streiks von FFF und Nahverkehr:

Ulm

Aktivisten und ver.di protestieren gemeinsam Streik für Verkehrswende und höhere Löhne im Nahverkehr

Am Freitag demonstriert Fridays for Future auch in Heidenheim, Ulm und Aalen. In Ulm und Neu-Ulm haben sich Beschäftigte der Stadtwerke angeschlossen. Der Bus- und Bahnverkehr ist gestört.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Freiburg

Verkehrseinschränkungen wegen Streiks Ver.di- und Klimastreik in Freiburg

In Freiburg findet am Freitag eine Demonstration zum globalen Klimastreik von Fridays for Future statt. Auch Busse und Straßenbahnen stehen wegen des Ver.di-Warnstreiks still.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
Laura Könsler/Paulina Flad