Haupteingang des Mannheimer Uniklinikums

12. Bundesweiter Aktionstag gegen den Schmerz

Mannheimer Experten haben über moderne Schmerztherapie informiert

Stand

Fast 30 Prozent der Deutschen klagen über wiederkehrende Schmerzen. Was die moderne Schmerztherapie für sie tun kann, haben Mannheimer Experten am Dienstag gezeigt.

Moderne Schmerztherapie kann mehr als nur Tabletten verschreiben - das ist die wichtigste Botschaft des Infotags. Zwar haben die Ärzte an der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) auch über medikamentengestützte Schmerztherapie zum Beispiel mit Pumpen und Kathetern aufgeklärt. Es kamen aber auch neurochirurgische Optionen und gezielte Schmerzblockaden unter Ultraschallkontrolle zur Sprache, so der Leiter der Schmerzambulanz an der UMM Justus Benrath.

Auch Elektro-Stimulation (TENS), physio- und ergotherapeutische Maßnahmen oder Akupunktur wurden vorgestellt. Zusätzlich wurde erläutert, wie die Psyche Schmerzen beeinflusst und es wurde ein Überblick über häufige und seltene Arten von Kopfschmerzerkrankungen gegeben. Es gab jeweils 30-minütige Kurzvorträge.

Mannheimer Infotag für Betroffene und Interessierte

Über den ganzen Aktionstag von 10 bis 15 Uhr präsentierten sich die Selbsthilfegruppen "Fibromyalgie Mannheim“ und "Schmerz lass nach, Weinheim“. Außerdem, so die Organisatoren, sei eine aktuell laufende wissenschaftliche Studie vorgestellt worden, die sich mit den Effekten von Musik und Entspannung auf Schmerzen befasst.

Stand
Autor/in
SWR