Nach Schlägen gegen 25-Jährigen

Ermittlungen um mögliche Polizeigewalt in Pforzheim eingestellt

STAND
AUTOR/IN

Nach dem Fall von mutmaßlicher Polizeigewalt in Pforzheim im vergangenen Oktober sind die Ermittlungen eingestellt worden. Laut Staatsanwaltschaft Pforzheim gibt es keinen hinreichenden Tatverdacht.

Es sei nicht auszuschließen, dass die beschuldigten Polizistinnen und Polizisten rechtmäßig gehandelt hätten, heißt es in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft Pforzheim. Videosequenzen von dem Einsatz auf dem Pfälzerplatz in der Pforzheimer Nordstadt hatten in den sozialen Medien für großes Aufsehen gesorgt. Sie zeigten unter anderem einen Polizisten, der mehrfach einen 25-Jährigen schlägt, der am Boden fixiert ist.

Anfangsverdacht auf Körperverletzung im Amt

Die Staatsanwaltschaft hatte in der Folge gegen zwei Beamtinnen und zwei Beamte, die an dem Einsatz beteiligt waren, Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts auf Körperverletzung im Amt eingeleitet. Diese wurde nun eingestellt. Demnach sei der 25-Jährige stark betrunken gewesen und habe eine Gruppe von Menschen belästigt. Dadurch kam es zu dem Polizeieinsatz.

Massiver Widerstand gegen die Polizisten?

Die Beschuldigten gaben im Rahmen der Ermittlungen übereinstimmend an, dass der Mann massiven Widerstand geleistet habe, als er in Gewahrsam genommen werden sollte. Unter anderem habe die Gefahr bestanden, dass er nach der Dienstwaffe eines Polizisten griff.

Um eine nicht mehr kontrollierbare Eskalation der Gewalt zu verhindern, habe man den 25-Jährigen gegen den Kopf und später gegen Rücken und Schulter geschlagen, um ihn schließlich Handschellen anlegen zu können, so die Darstellung der Einsatzkräfte.

Staatsanwaltschaft Pforzheim: Schläge wegen Notwehr gerechtfertigt

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde im Rahmen der Ermittlungen auch die Wohnung des Urhebers einer der Videosequenzen durchsucht. Auch durch die Videoaufnahmen und unbeteiligte Zeugen sei die Darstellung der Beschuldigten nicht zu widerlegen, so die Staatsanwaltschaft Pforzheim.

Der 25-Jährige selbst habe angegeben, so stark betrunken gewesen zu sein, dass er sich nicht mehr an das fragliche Geschehen erinnern könne. Damit seien die Schläge unter anderem wegen Notwehr gerechtfertigt gewesen.

Pforzheim

Wiederholte Schläge auf den Kopf? Polizeigewalt: Staatsanwaltschaft Pforzheim leitet Ermittlungen ein

Im Fall mutmaßlicher Polizeigewalt in Pforzheim hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen möglicher Körperverletzung im Amt eingeleitet. Ein Polizist hat mehrfach auf einen am Boden fixierten Mann eingeschlagen.  mehr...

Pforzheim

Vermutlich Atemversagen durch Lungenentzündung Tod eines 46-Jährigen: Obduktion entlastet Pforzheimer Polizei

Nach dem Tod eines 46-Jährigen in Pforzheim gibt es keine Hinweise auf Polizeigewalt. Laut Landeskriminalamt weisen die Obduktionsergebnisse auf Vorerkrankungen des Mannes hin.  mehr...

Baden-Württemberg

Für umstrittene Polizeieinsätze Tod nach Polizeikontrolle in Mannheim: BW-Polizeipräsidentin will keine bundesweite Ermittlungsstelle

Die baden-württembergische Polizeipräsidentin hält eine Sonderermittlungsstelle für umstrittene Polizeieinsätze nicht für nötig. Eine solche wird immer wieder gefordert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN