Moschee-Rohbau in Karlsruhe

Eröffnung Ende des Jahres geplant

Kuppel und Minarett stehen - Rohbau der neuen Moschee in Karlsruhe fertig

Stand
AUTOR/IN
Rebekka Plies
Ein Bild von Rebekka Plies

Der Neubau der Ditib-Moschee im Karlsruher Osten kommt gut voran. Gemeindeangaben zufolge sind die Rohbauarbeiten fast abgeschlossen.

Schon von weitem ist sie zu sehen, die neue Moschee der Ditib-Gemeinde im Karlsruher Osten. Das 28 Meter hohe Minarett steht und auch die weite Kuppel des künftigen Gebetsraums ist aus der Entfernung gut zu erkennen. Noch ist die Fassade komplett grau, das Gelände mit Bauzaun abgesperrt. Der Rohbau zwischen Baumarkt, Bioladen und Babywarengeschäft ist inzwischen so gut wie fertig.

Viele Nachbarn aus den umliegenden Geschäften oder Passanten bleiben stehen und schauen sich den ungewöhnlichen Bau im Industriegebiet an. Mit der Frage, wann man sich die Moschee mal von innen anschauen kann, werden die Bauarbeiter oft konfrontiert. Doch noch ist es nicht so weit.

Lieferengpässe und weltweite Krisen

Mitten während der Corona-Pandemie war Baustart. Der Ukrainekrieg und Lieferengpässe habe zwar vorübergehend zu Verzögerungen geführt, trotzdem wolle man das Gemeindezentrum Ende des Jahres eröffnen, so Kilicer.

"Der Bau läuft nach Plan. Viele Gemeindemitglieder packen auch mit an. In Spitzenzeiten waren hier bis zu 50 Menschen gleichzeitig am arbeiten."

Bis zur Eröffnung werde voraussichtlich aber noch nicht alles fertig sein, sondern vor allem der zentrale Bereich der Moschee. In dem Gebetsraum sollen später mehr als 500 Gläubige Platz finden.

Moschee ist mehr als ein großer Gebetsraum

Unter der fast 17 Meter weiten Kuppel liegen provisorische Gebetsteppiche. Noch sind nicht alle Fenster eingebaut. Die Löcher in den Fassaden mit Folie abgedeckt. Von draußen ist der Straßenverkehr zu hören. Als der Rohbau fertig war, hat die Gemeinde schon einmal ein Freitagsgebet in dem neuen Raum gefeiert.

Doch der Neubau der Moschee soll später viel mehr sein. Ein Kindergarten im Dachgeschoss ist geplant - offen für alle. Sieben Geschäfte mit Außenfläche sollen im Erdgeschoss Platz finden. Das Ziel ein Kultur- und Gemeindezentrum auf fast 4.800 Quadratmetern Fläche mit eigenem Parkhaus. Durch die Mieteinnahmen sollen später die laufenden Kosten gedeckt werden.

"Das war schon ein besonderes Gefühl, das erste Mal hier zu Gott beten zu können. Das werde ich nicht vergessen."

Moschee-Rohbau in Karlsruhe
Suayip Kilicer und Ömer Erdönmez im Gebetsraum der neuen Karlsruher Moschee

Finanzierung des Millionenprojekts Ditib-Moschee bleibt Kraftakt

Ursprünglich war die Gemeinde von Baukosten in Höhe von sechs bis sieben Millionen Euro ausgegangen. Doch die aktuellen Kostensteigerungen haben auch vor diesem Projekt keinen Halt gemacht. Inzwischen rechnet man mit rund zehn Millionen Euro.

Über einen Baukredit und Spenden wird das Gesamtprojekt, laut Ditib, finanziert - ohne Zuwendungen aus dem Ausland. Dementsprechend werde man einige Bereiche auch erst nach und nach fertigstellen können. Beispielsweise wird sich auch die Gestaltung des Außenbereichs verzögern.

"Es ist ein schönes Gefühl, dass unser Herzensprojekt so gut vorankommt und auch von den Nachbarn so gut aufgenommen wird."

Moschee-Rohbau in Karlsruhe

Jahrelanger Streit hatte Bauvorhaben verzögert

Bereits 2011 hatte der deutschsprachige Muslimkreis Pläne eines Moscheeneubaus ins Gespräch gebracht. Es folgten Podiumsdiskussionen und Pläne, die auf Widerstand stießen. 2016 folgte ein weiterer Vorstoß von Ditib für einen Neubau im Stadtteil Mühlburg. Nach massiver Kritik, unter anderem durch die Karlsruher CDU, wurden die Pläne gekippt.

Für einen weiteren Ansatz mit einem kleineren Bau auf dem Ditib-Gelände in der Oststadt gab die Stadt Karlsruhe 2019 dann letztendlich mit der Baugenehmigung grünes Licht. Von der anfänglichen Skepsis sei aktuell erfreulicherweise nichts mehr zu spüren, so Gemeindesprecher Kilicer.

Karlsruhe/Pforzheim

Aktionswoche für ein friedliches Miteinander Woche der Brüderlichkeit in Karlsruhe und Pforzheim

"Öffnet Tore der Gerechtigkeit – Freiheit – Macht – Verantwortung". Unter diesem Motto wird am Sonntag bundesweit die Woche der Brüderlichkeit eröffnet. Auch in Karlsruhe und Pforzheim stehen zahlreiche Veranstaltungen im Zeichen des interreligiösen Dialogs.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

Karlsruhe

Gemeinden bieten Führungen und Gespräche an Mäßiges Interesse am Tag der offenen Moschee in Karlsruhe und Rastatt

Am Tag der Deutschen Einheit haben viele muslimische Gemeinden ihre Türen für Interessierte geöffnet. In Karlsruhe kamen weniger Besucher als in den vergangenen Jahren.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg