Die beste Spielerin der Welt: Heide Orth aus Ettlingen ist zigfache Welt-und Europameisterin bei den Seniorinnen.  (Foto: SWR)

Perfekte Vor- und Rückhand

Heide Orth - die fast 80-jährige Tennisspielerin aus Ettlingen spielt Weltklasse

STAND
AUTOR/IN

Sie ist im Tennis die Weltranglistenerste der Damen 80 und auch noch Weltmeisterin mit der Mannschaft: Heide Orth aus Ettlingen. Gerade hat sie das Pfingsturnier vom TC Bühl gewonnen.

Leichtfüßig bewegt sich Heide Orth über den Sandplatz - wie zuletzt beim internationalen Seniorenturnier auf der Anlage des TC Bühl. Die Vorhand und die einhändige Rückhand sind technisch perfekt, der Aufschlag für ihre Gegnerinnen oft unerreichbar.

Nummer eins der Welt bei den über 80-Jährigen im Tennis

Heide Orth gewinnt eigentlich alle Turniere, bei denen sie antritt. Sie ist die Nummer eins der Welt bei den über 80-Jährigen - dabei wird sie erst im August 80, ist also fast Nachwuchsspielerin in dieser Altersklasse.

Heide Orth im Gespräch mit ihrer Gegnerin auf dem Platrz in Bühl.  (Foto: SWR)
Heide Orth im Gespräch mit ihrer Gegnerin auf dem Platrz in Bühl.

Die "Grande Dame" des weißen Sports hat in den USA gerade erst wieder zwei Weltmeistertitel geholt: im Doppel und mit der deutschen Mannschaft. Mehr als 30 internationale Titel hat sie inzwischen gewonnen.

Heide Orth vom Tennisweltverband bei French Open ausgezeichnet

Schon vor acht Jahren wurde Heide Orth als erste Seniorenspielerin überhaupt vom Tennisweltverband (ITF) in Paris bei den French Open für ihre Erfolge ausgezeichnet - für sie ist das heute noch der größte Tag ihrer Laufbahn. Sportlich hat sie alles erreicht, trotzdem spielt die beste Tennis-Seniorin der Welt immer weiter.

Die beste Spielerin der Welt: Heide Orth aus Ettlingen auf dem Weg zum Tennisplatz. (Foto: SWR)
Die beste Spielerin der Welt: Heide Orth aus Ettlingen ist zigfache Welt-und Europameisterin.

"Ich freu mich natürlich über jeden Sieg. Deshalb spiel ich ja auch, weil es mir Spaß macht. Ich spiel einfach gerne Tennis. Wenn sich dann Erfolge einstellen, bin ich glücklich."

Als junge Frau die Nummer 21 der Tennis Weltrangliste

Schon als junge Frau gehörte Heide Orth zu den Besten: In den 1970er Jahren war sie Nummer 21 der Tennis Weltrangliste. Und noch heute lebt sie wie ein Profi: fünf Mal in der Woche Tennis mit dem Trainer, dazu noch ein Fitnessprogramm. Und wenn sie ein Match hat, dann gibt es keine halben Sachen bei ihr, bestätigt auch Bernhard Schmid, Turnierdirektor vom TC Bühl.

"Sie hat vor dem Turnier noch trainiert. Welche 80-Jährige macht das noch? Und welche 80-Jährige geht denn noch drei Mal in der Woche ins Fitness? Phänomenal!"

Nur Tennis im Kopf - Ehemann ist nicht so begeistert

Ein kleines Problem hat die beste Tennis-Seniorin der Welt aber doch: Ihr Ehemann ist schon länger nicht mehr so begeistert davon, dass seine Heide immer noch nur Tennis im Kopf hat und nach wie vor Turniere auf der ganzen Welt spielt.

"Aber er weiß auch, dass ich so gerne spiele und wenn er mir das wegnehmen würde, wäre ich ganz schön traurig. Aber er ist mein Sponsor und oft mein einziger Zuschauer."

Beim internationalen Pfingstturnier in Bühl haben gerade ein paar mehr Leute zugeschaut - und waren live dabei als sich Heide Orth im Finale mal wieder souverän einen Turniersieg gesichert hat.

Karlsruhe

Tennis | Ukraine Vom Kriegskind zum Ballmädchen beim WTA-Turnier in Karlsruhe

Vor drei Monaten aus der Ukraine geflüchtet, diese Woche Ballmädchen beim Weltklasse-Tennisturnier in Karlsruhe. Für die 14-jährige Anja ist ein Traum in Erfüllung gegangen.  mehr...

Bad Saulgau

Frauen im Spitzensport Mutter Maria - Wie Tennisprofi Tatjana Maria Familie und Leistungssport vereint

Tatjana Maria hat etwas gewagt, das für viele Sportlerinnen undenkbar ist: Mutter und Leistungssportlerin zu sein. Im SWR-Interview spricht sie über die damit verbundenen Herausforderungen und über den Weg zurück in die Tennisszene nach der Geburt ihres ersten Kindes.  mehr...

Leben Hohes Alter - hohe Messlatte! Was den Leistungssportler Siegbert Gnoth antreibt

Siegbert Gnoth zählt zu den besten deutschen Leistungssportlern seiner Altersklasse. Er tritt nicht nur im Speerwurf, sondern auch im Stabhochsprung an – mit 80 Jahren.  mehr...

SWR2 Leben SWR2