Im Vordergrund ein DB-Fahrschein mit der Aufschrift "49-Euro-Ticket". Im Hintergrund eine Frau mit roten Haaren an einem Fahrkarten-Automaten. (Foto: IMAGO, Sven Simon)

Start am 1. Mai in Gefahr?

Baden-Württembergs Verkehrsminister übt Kritik: Bund verzögert 49-Euro-Ticket

STAND

Eigentlich sollte das 49-Euro-Ticket zum Jahreswechsel kommen, jetzt ist der Start am 1. Mai geplant. BW sieht die Schuld für die Verzögerung beim Bundesverkehrsministerium.

Bahnreisende warten schon länger auf den Start des 49-Euro-Tickets. Ursprünglich sollte es zum Januar kommen, nun ist mit einem Start erst im April, Mai oder noch später zu rechnen. Baden-Württemberg gibt die Schuld für die Verzögerung Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP).

Länder und Verkehrsverbünde seien zu einer raschen Einführung bereit, sagte Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) dem SWR: "Nun muss auch das Bundesverkehrsministerium den Weg für pragmatische Lösungen freimachen."

Baden-Württemberg

Start des Tickets ungewiss 49-Euro-Ticket günstiger als viele ÖPNV-Abos in BW

Der Verkaufsstart des Deutschlandtickets zum Jahreswechsel könnte schwierig werden. Und doch ist schon jetzt klar: Das 49-Euro-Ticket ist günstiger als viele ÖPNV-Abos in BW.

Die Morningshow SWR3

Hermann für ergänzende Papierversion

Im Interesse einer "breiten Nutzung" sollten auch Papierfahrscheine im Übergang neben dem elektronischen Ticket zumindest bis Ende 2023 zulässig sein. "Dies ist gerade für Kinder und für Erwachsene ohne Smartphone wichtig, um ihnen den Zugang zum Deutschlandticket zu ermöglichen", so Hermann weiter. Zudem könnten nicht alle Verkehrsunternehmen aus dem Stand die digitalen Zeitkarten verkaufen und bräuchten deshalb eine Übergangslösung.

Der BW-Verkehrsminister und seine Vision der Verkehrswende. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Ilkay Karakurt)
BW-Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) sieht den Bund am Zug. (Archivbild) picture alliance/dpa | Ilkay Karakurt

Hermann sprach sich außerdem dafür aus, dass die von Arbeitgebern bezuschussten Jobticketmodelle sowie die Studierendentickets in das Deutschlandticket integriert werden müssten. "In diesen Punkten erwarten die Länder vom Bund mehr Verständnis und Beweglichkeit für praktische Lösungen", mahnte Verkehrsminister Hermann an. "Es kann nicht sein, dass sich wegen dieser Fragen eine zeitnahe Einführung des 49-Tickets, die auch dem Bundesverkehrsminister bisher sehr wichtig war, verzögert."

Anfang November hatte Bundesverkehrsminister Volker Wissing mit seinen Minister-Kollegen aus den Bundesländern das 49-Euro-Ticket beschlossen. So hatte der SWR damals berichtet:

Video herunterladen (9,9 MB | MP4)

Kritik auch aus Bayern

Auch Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU) kritisierte Wissing. "Herr Wissing spricht zwar oft davon, dass das Deutschlandticket (49-Euro-Ticket, Anmerkung SWR) bald starten soll, ist aber immer noch viele Antworten schuldig", sagte er dem "Münchner Merkur". So habe der Bund die Fragen des Beihilferechts noch nicht abschließend mit der EU-Kommission geklärt.

Bayern lehnt wie auch Baden-Württemberg Wissings Plan ab, das Ticket nur digital anzubieten. "Längst nicht alle Menschen haben ein Smartphone, das gilt für Ältere wie auch für kleine Schulkinder", sagte Bernreiter. Der CSU-Politiker forderte außerdem, bei der Aufteilung der Einnahmen aus dem Ticket müssten auch die kleineren Unternehmen im ländlichen Raum ihr Auskommen haben.

Bremen sieht Start zum 1. Mai in Gefahr

Am Samstag hatte bereits Bremens Mobilitätssenatorin Maike Schaefer (Grüne) davor gewarnt, dass die für den 1. Mai geplante Einführung des bundesweiten Nahverkehrstickets in Gefahr sei. Das Bundesverkehrsministerium hingegen hatte zuletzt erklärt, für die Umsetzung des Tickets seien in erster Linie die für den ÖPNV zuständigen Länder und Verkehrsunternehmen zuständig.

Mehr zum 49-Euro-Ticket

Stuttgart

Geld gefordert VVS hält 49-Euro-Ticket ab April für machbar

Ab dem 1. April sollen Reisende das neue 49-Euro-Ticket nutzen können. Der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) hält den Termin für machbar - hat aber eine entscheidende Bedingung.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Bund-Länder-Treffen BW-Verkehrsminister warnt vor Scheitern des 49-Euro-Tickets

Beim Bund-Länder-Treffen am Mittwoch geht es um den weiteren Kurs in der Energiekrise. Auch bei der Finanzierung des geplanten 49-Euro-Tickets gibt es noch keine Einigung.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

ÖPNV in Baden-Württemberg Debatte um Jugend- und Deutschlandticket in BW

Ab März startet in BW ein 365-Euro-Ticket für junge Menschen. Das Land will damit Bus und Bahn attraktiv machen. Kritik kommt aus ganz unterschiedlichen Gründen aus der Opposition.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR