Haskap-Beeren - eine interessante Alternative im Beerenobstanbau

Obstbauern diskutieren in Weinsberg

Haskap-Beere: Ist sie das neue Superfood?

Stand

Die Haskap-Beere ist zwar noch nicht in aller Munde - aber als womöglich zukünftiges Superfood schwer im Trend. Auch auf dem Weinsberger Obstbautag war sie Thema.

Der Obstbautag in Weinsberg (Kreis Heilbronn) ist für manche Menschen aus der Landwirtschaft und für Hobbygärtnerinnen und -gärtner jährlich ein fester Termin im Kalender. Denn dort gibt es neue Erkenntnisse, Informationen und Wissenswertes rund um den Obstanbau. Ein Thema, das bei der diesjährigen 54. Ausgabe im Februar auf der Tagesordnung stand, war die Haskap-Beere. Dabei ging es auch um die Frage: Macht es Sinn, die aus Sibirien stammende Beere zum Beispiel im heimischen Obstgarten anzubauen?

 

Der Hype um Superfood wird immer größer 

Als "Superfood" bezeichnet man besonders gesunde und nährstoffreiche Lebensmittel wie Beeren, Nüsse, Wurzeln und vieles mehr. Dazu gehören beispielsweise Ingwer oder Chia-Samen. Nun kommt eine noch recht unbekannte Beere aus Asien nach Deutschland: die Haskap-Beere. Für Thomas Karl Schlegel von der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG) hat sie Potenzial, das neue Superfood zu werden. Der Grund: Sie ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien, wie der Experte auf der Obstbautagung in Weinsberg sagte.

 

Voller Saal beim Weinsberger Obstbautag
Voller Saal beim Weinsberger Obstbautag

Einigen der anwesenden Obstbäuerinnen und -bauern war die Beere noch völlig unbekannt. Und sofort überzeugt waren nicht alle der Zuhörerinnen und Zuhörer, wie eine nicht-repräsentative SWR-Umfrage ergab. Der Tenor: Braucht es wirklich noch mehr neue Sorten? Heimische Früchte wie Heidelbeere oder Himbeere seien schließlich auch gesund. Diese werden allerdings nicht als etwas Besonderes vermarktet, da sie nun mal "Klassiker" sind, die jede und jeder kennt, so Schlegel. Die Haskap-Beere bietet da große Möglichkeiten, heißt es vom Experten.

Gute Ergänzung zu den heimischen Beeren?

Da die Haskap-Beere bereits im Mai reif ist - man nennt sie daher auch "Maibeere" - kann sie früher geerntet werden als viele heimische Beeren. Dadurch öffnet sich ein neues Zeitfenster, in dem es Beeren aus lokalem Anbau geben könnte. Auch wenn die Haskap-Beere keine bestimmte Art von Boden braucht, um zu gedeihen, reagiert sie vor allem auf Wassermangel und zu viel Hitze empfindlich. Das könnte auch der große Wermutstropfen für die Obstbauern im Land sein, so der Experte in Weinsberg, da die Bewässerungssituation aufgrund von Dürren und Extremwetterlagen schwieriger geworden ist.

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.

Mehr zum Obstbautag in Weinsberg

Weinsberg

Heiße Sommer, wenig Niederschlag 54. Weinsberger Obstbautag: Immer weniger Wasser für Obst- und Weinanbau

Die verlässliche Bewässerung von Obst- und Weinbauanlagen war ein zentrales Thema beim diesjährigen Weinsberger Obstbautag. Was hilft gegen zu trockene Sommer?

SWR4 am Nachmittag SWR4

Stand
Autor/in
SWR