Rechtsextremismus in Baden-Württemberg (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Uli Deck)

Erneute rechtsextreme Versammlung in Kirchberg

NPD-Jugendorganisation: Geheimes Treffen in Baden-Württemberg

STAND
ONLINEFASSUNG
Florian Barz, Alexander Dambach
AUTOR/IN
Kai Laufen

Rechtsextremisten der NPD-Organisation "Junge Nationalisten" haben sich in Kirchberg im Landkreis Schwäbisch Hall getroffen. Der Verfassungsschutz ist alarmiert.

Nach SWR-Informationen sind mehr als 30 Rechtsextremisten aus ganz Deutschland in Kirchberg im Landkreis Schwäbisch Hall zu einem geheimen Treffen zusammengekommen. Sie gehören den "Jungen Nationalisten (JN)" an - der Jugendorganisation der NPD.

Laut Verfassungsschutz war diese in Baden-Württemberg bisher kaum aktiv. Nach dem geheimen Treffen bestätigte das Landesamt dem SWR nun, "dass die Jungen Nationalisten im Land in Zukunft wieder wahrnehmbar in Erscheinung treten könnten." Sie haben demnach eine Art "Stützpunkt" für Baden-Württemberg gegründet.

Kirchberg als Treffpunkt extremistischer Organisationen

Das Treffen der NPD-Anhänger fand im sogenannten "Jugendheim Hohenlohe" statt - einem alten Bauernhaus, das vom rechtsextremen "Bund für Gotterkenntnis" betrieben wird. Nach SWR-Informationen hat es in dem Haus in diesem Jahr bereits etwa ein Dutzend Treffen extremistischer Organisationen gegeben.

Jugendheim Hohenlohe in Herboldshausen (Foto: Timo Büchner)
In diesem alten Bauernhaus in Kirchberg-Herboldshausen (Kreis Schwäbisch Hall) finden regelmäßig Treffen von Rechtsextremen statt. Stadtverwaltung und Gemeinderat wehren sich. Timo Büchner

Nachdem es in der Region Proteste gegen solche Treffen gab, haben die Kirchberger Stadtverwaltung, der Gemeinderat und der Ortschaftsrat Lendsiedel in einem Offenen Brief an den "Bund für Gotterkenntnis" klargestellt, dass sie "rechtsextremistisches Gedankengut" ablehnen. Eine Antwort des völkisch-religiösen Vereins steht aus.

Mehr zum Thema Rechtsextremismus in BW

Kirchberg

Broschüre "Nur nette Nachbarn?" in Kirchberg an der Jagst verteilt Rechtsextremismusexperte: "Der Bund für Gotterkenntnis ist Teil der extremen Rechten"

Ein altes Bauernhaus in Kirchberg-Herboldshausen (Kreis Schwäbisch Hall) soll Treffpunkt von Rechten sein. Betreiber ist der sogenannte Bund für Gotterkenntnis (Ludendorff).  mehr...

Baden-Württemberg

Anfrage der Grünen im Landtag in BW Hunderte "Reichsbürger" und Rechtsextremisten entwaffnet

Der Verfassungsschutz hält bewaffnete "Reichsbürger" und Rechtsextremisten potenziell für gefährlich. Sie werden in Baden-Württemberg seit dem geänderten Waffengesetz regelmäßig überprüft.  mehr...

Sorge vor Extremisten BW-Verfassungsschutz erwartet mehr politische Demos

In Ostdeutschland protestieren Tausende gegen die Politik der Bundesregierung. Der Verfassungsschutz fürchtet, dass Sorgen auch in BW durch "Querdenker" und Rechte vereinnahmt werden könnten.  mehr...

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Stuttgart

Innenminister stellt Bericht vor Verfassungsschutz in BW besorgt über Verschwörungstheorien von "Querdenkern"

Die Vorstellung des neuen Verfassungsschutzberichts am Donnerstag wurde bestimmt von der Beobachtung der AfD in Baden-Württemberg. Die "Querdenken"-Bewegung bleibt aber ein zentrales Thema.  mehr...

Baden-Württemberg

Entwicklung der "Querdenken"-Szene Szene der Impfgegner in Baden-Württemberg wird kleiner und radikaler

Der baden-württembergische Verfassungsschutz beobachtet immer noch Teile der Querdenken-Bewegung und gibt noch keine Entwarnung. Auch Innenminister Strobl beobachtet: Die Szene sucht neue Themenfelder.  mehr...

STAND
ONLINEFASSUNG
Florian Barz, Alexander Dambach
AUTOR/IN
Kai Laufen