Polizisten tragen Kartons mit Beweismaterial aus dem Auto in ein Gebäude

Taten sind offenbar verjährt

Mafioso aus Schwaigern wieder auf freiem Fuß

Stand
AUTOR/IN
Francesco Barbera

Lange soll Carmelo R. für die Mafia Geld gewaschen haben, auch über seinen Firmensitz in Schwaigern. Drei Jahre nach seiner Verhaftung ist er wohl auf freiem Fuß in Norditalien.

Carmelo R., der Mafioso aus Schwaigern (Kreis Heilbronn), wurde in Italien unter anderem wegen schweren Betrugs und Geldwäsche in Verbindung mit Mafia-Aktivitäten angeklagt. Allerdings wurde er nicht verurteilt, da seine Straftaten inzwischen offenbar verjährt sind. Das bestätigte Santi Ligeri, Journalist des Nachrichtenportals "NewSicilia" dem SWR.

Geschäfte der Mafia reichen bis nach Schwaigern

Von 2017 bis 2021 soll Carmelo R. in Schwaigern gelebt und von dort aus Geld für die Mafia gewaschen haben, wie aus den Ermittlungen der Polizei hervorging. Er soll für den Schmuggel mehrerer Millionen Euro aus illegal organisierten Glücksspielen verantwortlich gewesen sein. Das Geld wurde in einem Geheimfach im Auto von Italien nach Schwaigern transportiert. Anschließend soll das Geld dann weiter nach Polen geschickt worden sein. Im Jahr 2021 kam es schließlich zu seiner Verhaftung.

Die Straftaten sind inzwischen verjährt

Im Rahmen der Operation "Doppio Gioco" (übersetzt: doppeltes Spiel) ermittelte die italienische Steuerfahndung gegen insgesamt 336 Verdächtige mit einem mutmaßlichen Bezug zur Mafia. Bei der Vorverhandlung im April 2024 standen letztlich 81 Angeklagte in Catania (Sizilien) vor Gericht. Für 31 davon wird die Verhandlung im Januar 2025 beginnen. Die Anklagen gegen die übrigen Beschuldigten, darunter auch Carmelo R., wurden fallen gelassen. Seine Taten seien bereits verjährt, wie aus Informationen des italienischen Nachrichtenportals "NewSicilia" hervorgeht.

Heilbronn

Sandro Mattioli zu Gast bei SWR1 Leute Ein Heilbronner im Kampf gegen die Mafia in Deutschland

Sandro Mattioli ist Journalist und Buchautor. Er geht gegen die italienische Mafia vor, die in Deutschland bereits verwurzelt ist. Was ihn antreibt, erzählte er dem SWR.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Schwaigerner Firma wurde zur Geldwäsche benutzt

Jahrelang hatten italienische Behörden Carmelo R. auf dem Schirm. Er leitete ein ganzes Netz von Unternehmen. Das wichtigste hatte seinen Sitz in Malta mit rund 60 Mitarbeitern, aber auch in Schwaigern gründete er eine Firma. Laut Ermittlungsakten soll Carmelo R. geholfen haben, im großen Stil Mafia-Geld aus Wettgeschäften zu waschen. In einer Akte des zuständigen Gerichts von Catania heißt es, das Volumen der Wettumsätze belaufe sich auf knapp 670 Millionen Euro.

Mafia auch in Heilbronn-Franken verbreitet

Laut dem Mafia-Experten Sandro Mattioli wurden in den vergangenen Jahren in Heilbronn zwei Männer festgenommen, die einen Bezug zur Mafia gehabt haben sollen. In der Region Heilbronn-Franken sei die Mafia allerdings weniger präsent als beispielsweise in Pforzheim, Stuttgart, Karlsruhe oder am Bodensee. Trotzdem sei Mattioli 2023 in Schwaigern auf weitere Menschen gestoßen, die offen zugegeben haben, selbst für die Mafia gearbeitet zu haben. Das spreche laut Mattioli dafür, dass es in Baden-Württemberg mehr mafiöse Aktivitäten gebe, als man denken würde.

Mehr zum Thema Mafia

Heilbronn

Sandro Mattioli zu Gast bei SWR1 Leute Ein Heilbronner im Kampf gegen die Mafia in Deutschland

Sandro Mattioli ist Journalist und Buchautor. Er geht gegen die italienische Mafia vor, die in Deutschland bereits verwurzelt ist. Was ihn antreibt, erzählte er dem SWR.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Berlin

Journalist und Mafia-Kenner Sandro Mattioli | 7.5.2024 Mafiaexperte verrät: So müssen wir die Mafia in BW bekämpfen

Cosa Nostra, 'Ndrangheta, Camorra: Wir müssen die Mafia in Baden-Württemberg besser bekämpfen, fordert Mafia-Experte Sandro Mattioli in SWR1 Leute

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Verdacht auf "Love Scamming" Razzia gegen nigerianische Mafia in Baden-Württemberg

Bei einer Razzia in vier Bundesländern sind Verdächtige einer nigerianischen Mafia festgenommen worden. Ihnen wird Geldwäsche und Internetbetrug durch "Love Scamming" vorgeworfen.

Stand
AUTOR/IN
Francesco Barbera