Produktionshalle von Dethleffs in Isny, Wohnmobile stehen in einer Halle

Tarifverhandlungen in der Holz- und Kunststoffindustrie

Beschäftigte im Allgäu folgen Warnstreik-Aufruf der IG Metall

Stand

Die Gewerkschaft IG Metall fordert mehr Geld für die Beschäftigten in der holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie. Sie ruft deshalb Mitarbeiter im Allgäu zum Warnstreik auf.

Beim Reisemobil- und Wohnwagenhersteller Dethleffs in Isny und der Firma Waldner Laboreinrichtungen in Wangen (beide Kreis Ravensburg) haben nach Angaben der IG Metall am Donnerstag rund 1.300 Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft IG Metall möchte in den laufenden Tarifverhandlungen für die holz- und kunststoffverarbeitende Industrie mehr Druck auf die Arbeitgeber ausüben und hat deshalb zu Warnstreiks aufgerufen. Zu einer Kundgebung am Mittag kamen in Isny mehrere hundert Teilnehmer.

Die Stimmung sei aufgeheizt, sagte Frederic Striegler, zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Friedrichshafen – Oberschwaben. Die Mitarbeiter fühlten sich nicht wertgeschätzt.

Angebot überzeugt Gewerkschaft nicht

Die Gewerkschaft fordert 8,5 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten sowie eine Inflationsausgleichsprämie für die Beschäftigten in der laufenden Tarifrunde. Mit dem aktuellen Angebot der Arbeitgeber ist die Gewerkschaft nicht zufrieden. Diese hatten nach Angaben der IG Metall eine Erhöhung der Entgelte um 3,3 Prozent und einen Inflationsausgleich von 1.000 Euro vorgeschlagen.

Wer gute Leute möchte, muss gute Löhne zahlen, Belastungen kompensieren und attraktive Arbeitsbedingungen schaffen.

Auch bei Hymer in Bad Waldsee wird protestiert

Die Firma Dethleffs ist Teil der Erwin-Hymer Group. Anfang der Woche hatten bereits rund 1.300 Beschäftigte bei der dazugehörigen Marke Hymer in Bad Waldsee (Kreis Ravensburg) ihre Arbeit niedergelegt. Auch am Freitag sollen dort wieder ein Warnstreik und eine Kundgebung stattfinden. Die nächste Tarifverhandlung ist am Dienstag, den 23. Januar, in Neckarsulm (Kreis Heilbronn).

Mehr zu Warnstreiks und Protestaktionen

Friedrichshafen

Angst um Arbeitsplätze ZF Friedrichshafen: Tausende protestieren gegen Werksschließungen

In Friedrichshafen haben am Mittwoch mehrere tausend Beschäftigte des Autozulieferers ZF an einem Protestmarsch und an Betriebsversammlungen teilgenommen. Viele von ihnen sorgen sich um ihre Arbeitsplätze.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Salem

Verkehrsbehinderungen auf zahlreichen Straßen Tausende Teilnehmer bei Bauernprotesten am Bodensee und in Oberschwaben

Mehrere tausend Landwirte haben am Montag auch in Oberschwaben und am Bodensee an Protestaktionen gegen die Sparpläne der Bundesregierung teilgenommen. Es gab viele Kundgebungen und Sternfahrten.

SWR4 BW am Montag SWR4 Baden-Württemberg

Konstanz

Protestaktion von ver.di Warnstreik: Keine Fähren zwischen Konstanz und Meersburg

In Konstanz haben am Freitag wegen des Warnstreiks im Öffentlichen Nahverkehr alle Busse stillgestanden. Außerdem hatte die Autofähre den Betrieb eingestellt. Zu dem ganztägigen Protest hatte ver.di aufgerufen.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Stand
Autor/in
SWR