Teddybärenhotel in Kressbronn

Wie Bär "Petzi" Amor spielte

Das Teddybärenhotel in Kressbronn wird 25

Stand
AUTOR/IN
Corinna Scheller
SWR-Redakteurin Corinna Scheller Autorin Bild

Vor 25 Jahren ist das Teddybärenhotel in Kressbronn entstanden. Seinen Ursprung verdankt es einem ganz besonderen Teddybären - und in einer Liebesgeschichte.

Peter Marschall ist Teddybärenfan und bezeichnet sich selbst als "Bärenmann". Und das nicht nur privat: Auch beruflich kuschelt er mal mit einem Teddybären. Denn er leitet seit 25 Jahren das Teddybärenhotel in Kressbronn am Bodensee. Entstanden ist das bärige Hotel mit einem ganz besonderen Teddy-Exemplar - und einer ganz besonderen Liebesgeschichte.

Ob an der Rezeption oder im Speiseraum: In diesem Hotel geht gar nichts ohne Meister Petz. Mehr als 1.500 Teddybären leben hier im Einklang mit den Hotelgästen. Immer wieder kommen neue Bären-Projekte dazu, erzählt Hotelbetreiber Marschall.

Die will ich nicht nur als Geschäftsmann haben, sondern als Bärenmann. Die interessieren mich total. Da bin ich wie ein kleines Kind, die möchte ich haben.

Mit Bär "Petzi" beginnt die Teddysammlung

Seine große Sammel-Leidenschaft zeigt sich in allen Zimmern des Hotels. Mit dem Bären "Petzi" fing alles an. Er ist ein treuer Begleiter seit Marschalls Kindheit. Als er kaputt ging, suchte Peter Marschall Hilfe - und fand seine heutige Frau Claudia.

Teddybärenhotel in Kressbronn
"Petzi" hat das Ehepaar Marschall zusammengeführt.

Marschall fand einen Teddybärenstammtisch, bei dem sich mehrere Frauen trafen, nähten und Teddys reparierten. Unter ihnen: Claudia Marschall. Sie flickte "Petzi" wieder zusammen.

Da habe ich meine Frau kennengelernt. Und so hat sich das entwickelt, sie hat "Petzi"repariert.

Aus der Liebesgeschichte entwickelt sich das Teddybärenhotel

Dieser erste Bär der Sammlung ist auch heute noch im Hotel zu sehen. Er steht an einem Ehrenplatz in einer Vitrine, Luft verträgt er nicht, erzählt Peter Marschall.

Ein Teddybär spielte Amor. Warum ihm nicht ein ganzes Hotel widmen? Vor genau 25 Jahren haben Claudia und Peter Marschall diese Idee umgesetzt und ihr Teddybärenhotel gegründet. Zur Eröffnung kamen der damalige Wirtschaftsminister und Bürgermeister der Gemeinde sowie natürlich viele große und kleine Bären.

Teddybärenhotel in Kressbronn
Feierliche Eröffnung des Teddybärenhotels in Kressbronn im Jahr 1999.

Wenn die Bären mal ein Wehwehchen haben, dann kommt Bärenärztin Claudia Marschall zum Einsatz. Sie repariert Kuscheltiere, denen Hunde etwa das Ohr abgerissen haben. Oder Bären, bei denen nach Jahren des Gebrauchs der Stoff dünn wird.

Letztes Mal habe ich einen Bär repariert, an dem der Hund dran war. Da war die Nase weggebissen. Oder irgendwo ist ein Ohr ab. Das sind die meisten. Dann muss man schauen, ob man das auswechseln kann.

Teddybärenhotel in Kressbronn
Claudia Marschall verarztet mit viel Hingabe kaputte Teddybären.

Das Hotel ist für viele Teddybären kein zu Hause für immer. Einen Großteil verkauft Peter Marschall. Oder, wie er selbst sagt, gibt sie zur Adoption frei. Das falle ihm nicht immer leicht, da er zu jedem Teddybären einen Bezug habe.

Manche Bären hat man schon ins Herz geschlossen. Man hat sie vielleicht auch schon ein paar Jahre, weil es besondere Stücke sind.

Doch einige Teddys bleiben ein Leben lang und werden Stammgäste im Teddybärenhotel in Kressbronn.

Teddybärenhotel in Kressbronn
Mehr als 1.500 kleine Bären leben im Teddybärenhotel.

Mehr zu Teddybären

Tübingen

Übergabe an Uniklinik Hoffnungsbären sollen krebskranke Kinder in Tübingen trösten

25 Hoffnungsbären sind von den Landfrauen Tübingen und der Initiative Hoffnungsbären an die Kinderonkologie der Uniklinik Tübingen übergeben worden. Sie sollen die Kinder trösten.

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Freiburg

Teddybär-Krankenhaus an der Uniklinik Kuscheltier krank? Ein Fall für die Freiburger Teddy-Docs

Wie kann man Kindern die Angst vor Ärzten und Krankenhäusern nehmen? Am besten spielerisch. Deshalb behandeln Medizinstudierende an der Freiburger Uniklinik diese Woche: Teddybären.

Mainz

Nach Paketklau Dieb in Mainz mithilfe eines Teddybären überführt

Mit einer List hat eine Mainzerin einen Dieb entlarvt. Weil sie den Verdacht hatte, dass jemand ihre Post klaut, stattete sie ein Paket mit einem GPS-Sender aus.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz