Cover des Buches Reinhard Kaiser-Mühlecker: Wilderer (Foto: Pressestelle, S. Fischer Verlag GmbH)

Platz 1 (82 Punkte)

Reinhard Kaiser-Mühlecker: Wilderer

STAND

Audio herunterladen (15,4 MB | MP3)

„Wilderer“ ist die etwa fünf Jahre später einsetzende Fortschreibung von Reinhard Kaiser-Mühleckers 2016 erschienenen Roman „Fremde Seele, dunkler Wald“, der auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis stand. Kaiser-Mühlecker, der in Eberstalzell in Oberösterreich aufgewachsen ist und dort den landwirtschaftlichen Betrieb seiner Familie führt, setzt in seinen mittlerweile acht Romanen ein Mosaik von Geschichten aus dieser Gegend zusammen; aus einer Landschaft, die keineswegs als Idylle gezeichnet wird.

Das Dorf, in dem der junge Bauer Jakob, der Protagonist des Romans, mit seinen Eltern lebt, liegt inmitten einer Kulturlandschaft im Umbruch, in der viele bereits den Anschluss an die Gegenwart verloren haben. Jakob wird gezeigt als ein Mensch, der nie eine Alternative hatte. Er ist gefüllt mit Wut.

Eines Tages ist Katja im Dorf, eine Künstlerin aus der Salzburger Gegend, die ein dreimonatiges Stipendium erhalten hat. Katja nimmt Jakobs Leben in die Hand, als sei es das Selbstverständlichste, und stellt den Hof auf Biolandwirtschaft um. Die beiden heiraten und bekommen einen gemeinsamen Sohn.

Es könnte tatsächlich alles gut werden, doch man ahnt, dass es anders kommen wird. Reinhard Kaiser-Mühlecker betrachtet seine Romane aus einer devastierten Heimat als Realismus. Das ist so verblüffend wie erschreckend zugleich.

Buchkritik Reinhard Kaiser-Mühlecker - Wilderer

Ein junger Bauer sucht um Anschluss an die Gegenwart und scheitert doch an den Gegebenheiten der Landwirtschaft und der eigenen psychischen Verfassung. „Wilderer“ beeindruckt durch eine Ästhetik des Kargen und eine Komik der Hoffnungslosigkeit.
Rezension von Carsten Otte.
S. Fischer Verlag, 350 Seiten, 24 Euro
ISBN 978-3-10-397104-0  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Lesung und Diskussion SWR Bestenliste Mai

Mit jedem Buch gab es neue Allianzen im leidenschaftlich geführten Jury-Gespräch über die SWR Bestenliste im Mai, das im Künstlerhaus Edenkoben aufgezeichnet wurde. Besonders kontrovers wurde über die beiden österreichischen Autoren des Abends diskutiert: Reinhard Kaiser-Mühlecker und Wolf Haas.  mehr...

SWR Bestenliste SWR2

Literatur SWR Bestenliste Mai

Die SWR Bestenliste empfiehlt seit über 40 Jahren verlässlich monatlich zehn lesenswerte Bücher, unabhängig von Bestsellerlisten. Nicht die Bücher, die am häufigsten verkauft werden, bestimmen die Liste, sondern eine Jury, bestehend aus 30 namhaften LiteraturkritikerInnen, wählt die Bücher aus, denen sie möglichst viele LeserInnen wünscht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN