Ausstellung

Konstanzer Konzil als 3D-Panorama – Kunst von Yadegar Asisi spaltet die Stadt

STAND
AUTOR/IN
Barbara Paul

Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

Das Konstanzer Konzil ist das größte und wichtigste Ereignis der Konstanzer Stadtgeschichte. Ganz Europa blickte von 1414 – 1418 an den Bodensee, als Päpste, Gelehrte, Herrscher und Könige über die Zukunft der Kirche diskutierten.

Bald soll ein 360 Grad Panoramakunstwerk dieses historische Großereignis erlebbar machen. Der Künstler Yadegar Asisi, dessen monumentale Rundbilder schon in anderen deutschen Städten BesucherInnen anlocken, erschafft auch für Konstanz ein 3D-Gemälde, dass die komplexe Geschichte des Konzils publikumsnah nacherzählt. Das geschehe zwar „sehr sehr einfach, aber nicht banal“, sagt Yadegar Asisi gegenüber SWR2.

Doch das Projekt stößt auch auf Ablehnung. Als bunte Geschichtsvermittlung ohne Inhalt kritisiert Tobias Engelsing, Leiter der städtischen Museen, das geplante Wandbild: „Wir müssen junge Menschen auch zu kritischem Denken erziehen“.

Musik zum Konstanzer Konzil Avantgarde um 1400

Wie mag es geklungen haben, als sich die Kirchenelite vor 600 Jahren in Konstanz versammelte? Christiane Peterlein spricht mit SWR2 Musikredakteurin Annette Sidhu zum Abschluss des Festivals „Europäische Avantgarde um 1400“ über die Musik des Konzils.

SWR2 Cluster SWR2

STAND
AUTOR/IN
Barbara Paul