Heizungsthermostat wird gedreht  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Zoonar | Olga Kostrova)

Energiekosten

7 Tipps: So heizen Sie richtig

STAND

Das Heizen verbraucht rund 70 Prozent des Energieverbrauchs im Bereich Wohnen. Richtiges Heizen hilft, den Energieverbrauch zu senken. Unsere Tipps zeigen, wie es geht.

1. Die richtige Raumtemperatur

Ein gutes Wohnklima liegt bei einer Temperatur von 18 bis 22 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent. Jedes Grad macht sich in den Energiekosten bemerkbar. Etwa sechs Prozent spart bereits ein Grad Celsius. Vor allem deswegen lohnt es sich nicht, in jedem Zimmer dieselbe Temperatur zu haben. Zudem hat jeder Raum seine Idealtemperatur:

  • Wohnzimmer: Etwa 20 Grad
  • Schlafzimmer: 16 bis 18 Grad
  • Arbeitszimmer: 20 Grad
  • Küche: 18 Grad
  • Badezimmer: 23 Grad
  • Kinderzimmer: 20 bis 22 Grad

2. Heizung entlüften

Damit die Heizkörper effizient heizen, sollte die Heizung am besten jährlich zu Beginn der Heizperiode (Oktober - April) entlüftet werden. In den meisten Fällen funktioniert dies einfach mithilfe eines Entlüftungsschlüssels. Bevor Sie ein Entlüftungsventil öffnen, stellen Sie einen kleinen Behälter darunter, mit dem Sie austretendes Wasser auffangen können, und legen Sie einen Lappen bereit.

Entlüftungsschlüssel (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa Themendienst | Andrea Warnecke)
Zum Entlüften eines Heizkörpers eignet sich ein Entlüftungsschlüssel. dpa Themendienst | Andrea Warnecke

Drehen Sie das Thermostatventil nun vollständig auf und lassen Sie den Heizkörper warm werden. Dann öffnen Sie kurz das Entlüftungsventil bis die Luft entwichen ist und nur noch heißes Wasser herauskommt. Danach das Ventil wieder fest verschließen. Jetzt können Sie das Thermostat wieder herunter drehen.

3. Fenster und Türen abdichten

Undichte Fenster und Türen können zu Zugluft und Wärmeverlust führen. Um die Dichtheit zu prüfen, klemmen Sie ein Blatt Papier zwischen Fensterrahmen und Fensterflügel ein. Falls sich das Papier bei geschlossenem Rahmen nicht herausziehen lässt, ist das Fenster an dieser Stelle dicht genug. Wiederholen Sie den Papiertest an mehreren Stellen. Falls sie undicht sind, sollten Sie die Fenster nachziehen lassen. Bei Wohnungs- oder Haustüren mit offenem Türschlitz kann oftmals nachträglich ein Dichtprofil, ein sogenannter Kältefeind, eingebaut werden.

4. Richtiges Lüften

Lüften ist wichtig für den Luftaustausch. Am effizientesten ist Stoßlüften. So kann nämlich in kurzer Zeit die Luft ausgetauscht werden, ohne dass dabei der Wohnraum selbst auskühlt. Um Heizkosten zu sparen, eignet sich folgende Vorgehensweise:

  1. Heizung abdrehen
  2. Fenster vollständig öffnen
  3. Evtl. Türen öffnen, um für Durchzug zu sorgen
  4. Höchstens zehn Minuten lüften

5. Räume nicht auskühlen lassen

In der kalten Jahreszeit zügig nach dem Lüften die Fenster wieder zu schließen. Beim Dauerlüften geht viel Wärmeenergie verloren und die Wände im Raum kühlen ab. Dann dauert es lange, bis der Raum wieder warm wird.

Nutzen Sie die Raumluft effektiv: Stellen Sie keine Möbel direkt vor Heizkörper oder kalte Außenwände, damit die Heizungsluft sich ungehindert ausbreiten und kalte Wandoberflächen erwärmen kann.

6. Gleichmäßig Heizen

Um effizient zu heizen, sollte die Wärmezufuhr während der Heizperiode gleichmäßig sein. Das ist günstiger als kalte Räume jedes Mal neu aufzuheizen. Reduzieren Sie dafür die Temperatur während den ungenutzten Zeiten in Räumen oder der Wohnung um ein oder zwei Thermostatstufen. Nicht selten haben Heizanlagen in Wohnhäusern auch eine Nachtabsenkung eingestellt. Dabei wird nachts das Wasser weniger erhitzt.

7. Was bedeuten die Thermostatstufen?

Es ist ein weitverbreiteter Irrglaube, dass mit dem Drehknopf die Heizstärke der Heizung selber eingestellt wird. Im Drehknopf befindet sich ein Thermostat, mit dem die Zieltemperatur eingestellt wird. Ist diese erreicht, schaltet das Thermostat die Heizung selbstständig ab. Die Stufen stehen in der Regel für diese Temperaturen:

  1. Stufe 1: 12 Grad
  2. Stufe 2: 16 Grad
  3. Stufe 3: 20 Grad
  4. Stufe 4: 24 Grad
  5. Stufe 5: 28 Grad

Jeder Strich auf dem Thermostat bedeutet normalerweise ein Grad. Die Symbole bedeuten:

  • Stern: -6 Grad (Frostschutz)
  • Halbmond: 14 Grad (Nachtabsenkung)
  • Sonne: 20 Grad (Grundeinstellung)
Baden-Württemberg

Teures Tanken und Heizen Experten-Tipp zum Heizöl: "Spätestens im Oktober bestellen"

Benzin, Diesel und Heizöl sind gerade recht teuer. Autofahrer ärgern sich, Hausbesitzer rätseln, wann sie Heizöl kaufen sollen. Ein Energieexperte gibt Spartipps im SWR-Interview.  mehr...

Vier hilfreiche Tipps So schaffen Sie sich eine umweltfreundliche Heizung an

Für den Einbau von Heizungen mit erneuerbaren Energien gibt es Zuschüsse. Aber welche Förderungen gibt es und wie gehe ich am beste vor? Hier ein kleiner Überblick!  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Ratgeber des BBK Was tun, wenn die Energie ausfällt

Die Heizung bleibt kalt, kein Strom mehr da, kein Gas, kein Öl, keine Fernwärme - was tun, wenn wir tatsächlich einmal von einem größeren Blackout getroffen werden? Ein Ratgeber des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe gibt wichtige Tipps.  mehr...

Meistgelsene SWR1 Ratgeber

Schädlinge in der Küche In fünf Schritten Lebensmittelmotten bekämpfen

Haben Sie Lebensmittelmotten in Ihrer Küche entdeckt, sollten Sie schnell handeln, um so viele Lebensmittel wie möglich zu retten. Wir erklären Ihnen, wie sie die flatternden Insekten in fünf einfachen Schritten wieder loswerden.  mehr...

Warme Füße bei kalten Temperaturen Was tun gegen kalte Füße?

Die kalte Jahreszeit kann so schön sein, wäre da nicht das Problem, dass die Füße ständig kalt werden. Unsere Tipps zeigen Ihnen, was Sie gegen Eisfüße tun können.  mehr...

Lieferengpässe in der Vorweihnachtszeit Warum Sie jetzt schon Ihre Weihnachtsgeschenke kaufen sollten

Weihnachten kommt langsam näher und wer seinen Liebsten Geschenke unter den Baum und Naschereien auf den Teller packen möchte, der sollte nicht zu lange warten, denn die Industrie kämpft mit Lieferengpässen in vielen Bereichen.  mehr...

Guten Morgen Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN