Klima

Welche Rolle spielen Wälder beim Klimawandel?

STAND
AUTOR/IN
Sven Plöger
Meteorologe Sven Plöger (Foto: IMAGO, Klaus W. Schmidt via www.imago-images.de)

Audio herunterladen (2,8 MB | MP3)

Die Wälder sind sehr bedeutend, denn sie sind eine Kohlenstoffsenke; das ist ihre Hauptaufgabe. Sie wandeln mithilfe der Photosynthese CO2 durch Licht in Sauerstoff um. Von diesem Prozess profitieren wir sehr. Hier wird die Bedeutung der Wälder klar, aber auch die Gefahr, wenn wir Wälder zerstören.

Amazonas-Regenwald droht zur Savanne zu werden

Nehmen wir nur mal Brasilien und das Amazonasgebiet; auch andere Länder Lateinamerikas gehören dazu, aber Brasilien ist dominant. Wenn wir uns anschauen, was da im Moment geschieht, auch durch den von uns allen, glaube ich, eher durchschnittlich geliebten Präsidenten Jair Bolsonaro, der gesagt hat: „Jetzt gehen wir noch mehr an die Wälder dran.“ – Wenn wir etwa 20 Prozent des Amazonas-Regenwaldes zerstören, dann erreichen wir, so die Berechnungen, möglicherweise einen Kipppunkt dieses Systems. Das heißt: Der Regenwald könnte sich in eine Savanne umwandeln. Denn im Moment sorgt der Regenwald im Amazonasgebiet für sich selbst. Er produziert seine eigene Feuchte und verteilt sie durch Regen um. Und weil da gar nicht viel Humus gebildet wird, geht das also einen direkten Kreislauf des Lebens, des Sterbens, des Regnens und wieder Vertrocknens. Wenn wir einen zu großen Teil dieser „grünen Lunge“ kaputt machen – ich sage immer, das ist das „grüne Beatmungsgerät“, denn hier werden 20 Prozent unseres Sauerstoffs erzeugt – ist das ziemlich unvernünftig. Wir kommen jetzt an die Grenze dieses Wertes. Und dann könnte das eine Savanne werden.

Das heißt: Wälder sind entscheidend. Wichtig ist auch, Wälder wieder aufzuforsten. Aber Tropenwälder haben eine andere Bedeutung als Wälder, die etwa in Bereichen entstehen, wo es vorher Eis gab und damit weiße Fläche, die ja abkühlende Wirkung hat.

Moore nehmen mehr CO2 auf als Wälder

Die Position eines Waldes in den Tropen ist also besonders wichtig. Ansonsten sind Wälder grundsätzlich mit einer großen Aufnahmekapazität von CO2 versehen. Aber was auch noch ein interessantes Thema ist: die Moore dieser Welt. Alle Waldflächen zusammen sind ziemlich groß. Nur drei Prozent dieser Welt dagegen sind intakte Moore, aber die haben mehr CO2-Aufnahmekapazität als alle Wälder dieser Welt zusammen. Das bedeutet, dass es nicht besonders vernünftig ist, Moore zu zerstören, also trocken zu legen und dann Torf daraus zu gewinnen. Und am Ende wundert man sich, dass man damit das Ökosystem ganz schön schädigt.

Klima Klimawandel, Klimakrise, Klimakatastrophe: Welcher Begriff passt am besten?

Der Begriff „Krise“ fällt mir schwer. Deswegen bleibe ich beim neutralen Klimawandel. Da wandelt sich was, das ist physikalisch richtig. Aber es hat mittlerweile auch eine gewisse Dramatik dadurch, dass wir immer mehr Zeit verlieren. Von Sven Plöger  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Derzeit gefragt

Raumfahrt Warum werden Missionen zum Mars geplant und nicht zur Venus – die liegt doch näher?

Der Mars ist zwar weiter weg, aber viel attraktiver für die Raumfahrt. Denn mit Kälte kommen Raumsonden besser zurecht als mit der Hitze und dem Druck auf der Venus. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

Energie Beim Verlassen der Wohnung: Heizung anlassen oder ausschalten?

Wenn man nur die Energie betrachtet, ist es günstiger, die Heizung abzustellen. Doch zwei Gründe sprechen dafür, eine bestimmte Temperatur trotzdem zu halten. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

Astronomie Warum sind Planeten immer rund?

Wegen der Schwerkraft. Planeten und Sonnen sind entstanden, weil sich Materie zusammenballte: Kosmischer Staub und Brocken zogen sich gegenseitig an, bildeten Klumpen und je größer die Klumpen wurden, desto größer wurde jeweils ihre Schwerkraft. Und weil die Schwerkraft in alle Richtungen gleich wirkt, ist die Kugel die Form, bei der die Gravitationskräfte im Gleichgewicht sind. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

Gesellschaft Darf man noch "Indianer" sagen?

Ja. Das mag überraschen, denn das Wort stammt aus der Kolonialzeit und ist eine Fremdbezeichnung. Doch das sind nicht die einzigen Kriterien. Von Gábor Paál | http://swr.li/indianer | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

Evolution Wozu haben wir Augenbrauen?

Sie schützen die Augen vor Schweiß und mit ihnen lassen sich Gefühle kommunizieren. Unsere nächsten Verwandten, die Schimpansen, haben jedoch keine Augenbrauen. Von Gábor Paál | Dieser Beitrag steht unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

Sexualität Wie entsteht Homosexualität?

Eine endgültige Erklärung gibt es noch nicht, aber es sieht so aus, dass Homosexualität zwar in gewisser Weise angeboren ist, aber trotzdem nicht direkt vererbt wird. | Dieser Beitrag steht unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

Holocaust 6 Millionen ermordete Juden – Woher stammt diese Zahl?

6 Millionen Juden haben die Nationalsozialisten ermordet. Rund 4 Millionen Menschen starben in Konzentrations- und Vernichtungslagern, 2 Millionen durch Massaker. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0. | http://swr.li/holocaust  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Astronomie Wie lautet der Merkspruch für die Reihenfolge der Planeten?

Früher hieß er "Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten." Seit Pluto weggefallen ist kann man sagen: "Mein Vater erklärt mir jeden Samstag unseren Nachthimmel." Von Tilman Spohn  mehr...

Religion Wie wird man Jude?

Das Judentum ist im Gegensatz zu Christentum und Islam keine missionierende Religion. Es ist nicht darauf aus, dass Nicht-Juden konvertieren. Aber wer will, kann Jude werden. Von Edna Brocke  mehr...

Musik Sind Tiere musikalisch?

Dass Tiere beim Rhythmus mitwippen, hat man bisher bei Elefanten und ein paar anderen Tierarten beobachtet. Eine Studie aus Japan hat das erstmals auch methodisch nachgewiesen. Dafür wurden Ratten mit Bewegungs-Trackern ausgestattet. Von Nina Kunze | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...