Medizin

Ist Augenlasern inzwischen Routine?

Stand
AUTOR/IN
Norbert Pfeiffer
Prof. Norbert Pfeiffer (Foto: Foto: Peter Pulkowski)

Audio herunterladen (1,6 MB | MP3)

30 Jahre Erfahrung: immer besser, immer sicherer

Ja. Es ist eine Routineoperation, die es seit etwa 30 Jahren gibt. Sie ist immer besser und immer sicherer geworden. Auf der anderen Seite ist es eine Operation an einem eigentlich gesunden Organ. Man muss sich überlegen, ob man das wirklich haben will.

Ich trage eine Brille. Meine Brille ist ganz schwach, aber ich sehe doch einen kleinen Ticken besser mit der Brille. Inzwischen bin ich auch so alt, dass ich in der Nähe nicht mehr so gut sehe. Deshalb habe ich eine kombinierte Brille, die auch ein kleines bisschen Korrektur für die Ferne drin hat, aber vor allem den Leseteil. Deshalb trage ich die; ich darf auch ohne Brille Auto fahren. Aber dann sehe ich den Tachometer nicht mehr so genau. Und wenn ich die Landkarte anschauen wollte, würde ich das auch nicht mehr so genau sehen.

Alterssichtigkeit lässt sich durch Lasern nicht abschalten

Bei mir ist das so wenig, dass ich mich nicht lasern lassen würde. Vor allem, weil es keine sehr guten Methoden gibt, um die Alterssichtigkeit abzuschalten.
Aber man kann eine Kurzsichtigkeit gut behandeln. Wer also eine Brille nicht verträgt und auch mit Kontaktlinsen nicht zurechtkommt und einfach die Brille gar nicht haben will, für den ist eine solche Laserbehandlung durchaus eine sehr gute Option. Wir bieten die an der Augenklinik der Universitätsmedizin in Mainz auch an.

Derzeit gefragt

Redensarten Einen Zahn zulegen – woher kommt das?

Immer wieder wird behauptet, bei dieser Redewendung gehe es um den Kräuel, eine Art Zahnstangenaufhängung für Töpfe. Das ist falsch. Tatsächlich geht es um die Zeit der Industrialisierung und der Dampflokomotiven. Von Rolf-Bernhard Essig

Ornithologie Benutzen Blaumeisen das Nest vom Vorjahr oder bauen sie neu?

Das alte Nest, so wie es ist, wird nie mehr direkt benutzt, sondern die Vögel bauen ein neues Nestchen darüber. Von Claus König

Tiere Warum kann eine Hummel fliegen, obwohl ihre Flügel so klein sind?

Die Hummel ist zu dick für die Fläche ihrer Flügel. Nach den Gesetzen der Aerodynamik dürfte sie nicht fliegen. Die Hummel weiß das aber nicht und fliegt einfach trotzdem. Von Martin Gramlich

Geografie Warum werden manche Seen als "Meer" bezeichnet und umgekehrt?

Ursprünglich haben beide Wörter „See" und „Meer" das gleiche bedeutet, und dann haben sie im Süden und Norden jeweils unterschiedliche Spezialbedeutungen angenommen. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Gesundheit Mit dem Rauchen aufhören: Wann ist der Körper wieder auf Nichtraucherniveau?

Das Rauchen hat viele Auswirkungen auf den Körper. Manche verschwinden, wenn man aufhört, schneller, andere brauchen länger. Recht schnell verschwinden die unmittelbaren Symptome, also der Raucherhusten und die Kurzatmigkeit. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Redensart Woher kommt "der Teufel ist ein Eichhörnchen"?

Der weit verbreitete Spruch hängt damit zusammen, dass das Eichhörnchen immer schon im Aberglauben negativ besetzt war. Denn zwei Faktoren verbinden es mit dem Teufel. Von Rolf-Bernhard Essig.

Ornithologie In welchen Abständen legen Meisen ihre Eier?

Eine Blaumeise kann bis zu 12 Eier legen – jeden Tag eins. Trotzdem schlüpfen die Jungen alle gleichzeitig, denn gebrütet wird erst, wenn das Gelege vollständig ist. Von Hans-Heiner Bergmann

Ernährung Woher hat der Leberkäs seinen Namen?

Kas steht im Bayrischen für eine kompakte essbare Masse. Kompliziert wird es beim Bestandteil Leber: Mal muss sie drin sein, mal darf sie nicht. Von Gábor Paál | Dieser Beitrag steht unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.