Verkehrsminister der Länder fordern Nachfolgemodell für 9-Euro-Ticket (Foto: picture-alliance / Reportdienste, heute bereits stark belasteten Verkehrsunternehmen. )

Bund soll Idee und Geld liefern

Verkehrsminister der Länder fordern Nachfolgemodell für 9-Euro-Ticket

STAND

Viele Menschen haben das 9-Euro-Ticket die vergangenen drei Monate genutzt. Die Verkehrsminister der Länder fordern deshalb vom Bund Geld und ein neues Nahverkehrskonzept.

Video herunterladen (8,1 MB | MP4)

Michael Hauer, Staatssekretär im grünen Mobilitätsministerium, sagte, das 9-Euro-Ticket habe gezeigt, die Menschen wollten Bus und Bahn einfach nutzen, ohne an Grenzen von Verkehrsverbünden zu stoßen. Das 9-Euro-Ticket sei ein Erfolg und eine Blaupause für die Mobilitätswende. Man brauche daher eine rasche und praktikable Anschlussregelung.

1,65 Milliarden Euro vom Bund gefordert

Allerdings müssten zuallererst der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) dringend gesichert werden. Deshalb hätten die Verkehrsministerinnen und -minister den Bund aufgefordert, mehr Geld für den ÖPNV bereitzustellen. Sie fordern noch in diesem Jahr mindestens 1,65 Milliarden Euro.

RLP

Beratungen in Berlin Ende von 9-Euro-Ticket und Tankrabatt: Neues Entlastungspaket in Kürze

Vertreter der Bundesregierung und der Länder beraten über ein neues Entlastungspaket für die Bürgerinnen und Bürger. Gibt es zum Beispiel eine Nachfolge-Version des 9-Euro-Tickets? Viele Länder suchen auch nach eigenen Lösungen.  mehr...

Ansonsten sei das derzeitige Angebot im Schienen- und Busverkehr nicht zu halten. Die Folgen wären dann: Fahrscheine würden teurer und Verkehrsangebote eingestellt. Und die schon heute stark belasteten Verkehrsunternehmen gerieten in eine wirtschaftliche Notlage, mahnten die Verkehrsminister.

Bundesverkehrsminister reagiert enttäuscht

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) bezeichnete die Ergebnisse der Konferenz seiner Länderkollegen als enttäuschend. "Die Bürgerinnen und Bürger erwarten, dass Politik Lösungen präsentiert und nicht Verantwortungen verschiebt", sagte der FDP-Politiker in Berlin. Er stehe zu Gesprächen bereit, wie der Öffentliche Personennahverkehr attraktiver und digitaler werden könne. Dessen Organisation sei aber Aufgabe der Länder.

Der rheinland-pfälzische Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD) hatte Anfang August gesagt: "Wir können nie wieder so über Bus und Bahn sprechen, wie vor dem 9-Euro-Ticket." Aus dieser Erkenntnis müsse etwas resultieren.

Wichtige Änderungen Aus für 9-Euro-Ticket, Sprit wird teurer: Das ändert sich im September in RLP

Das 9-Euro-Ticket gibt's nicht mehr und die Energiepauschale wird ausgezahlt. Aber es ändert sich im September noch mehr in Rheinland-Pfalz. Hier die Übersicht:  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Koblenz

Traumziele dank Billig-Ticket entdecken Mit dem 9 Euro Ticket durch die Region Koblenz

Ein Ausflug zur Burg Eltz, Wandern auf den Traumpfaden oder Fahrradreisen an der Mosel - mit dem 9 Euro Ticket lässt sich die Region Koblenz gut erkunden. Das lockt Touristen an.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

RLP

Top oder Flop? Ministerien in RLP sehen 9-Euro-Ticket als Erfolg

Bis Ende August gilt es noch - das 9-Euro-Ticket. Ob und was es gebracht hat, darüber gehen die Meinungen auseinander. Die zuständigen Minister in Rheinland-Pfalz sind jedenfalls zufrieden.  mehr...

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR