Russischer Jumbojet steht seit einem Jahr am Flughafen Hahn im Hunsrück - Seit Beginn des russischen Angriffskrieges in der Ukraine wurde er wegen der EU-Sanktionen festgesetzt (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa Bildfunk, Thomas Frey)

Russland Sanktionen

1.200 Euro Parkgebühren am Tag: Russischer Jet steht seit einem Jahr am Hahn

Stand

Auf dem Flughafen Hahn im Hunsrück ist seit fast einem Jahr eine russische Frachtmaschine festgesetzt. Die Maschine darf wegen des Ukraine-Kriegs nicht abheben.

Nach Angaben des insolventen Flughafens steht die Boeing 747 seit fast einem Jahr auf dem Hunsrück-Airport. Seitdem ist ein sogenanntes Abstellentgelt von mehr als 400.000 Euro aufgelaufen. Die Frachtmaschine hat nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums inzwischen den Besitzer gewechselt.

Neuer Eigentümer unbekannt

Der neue Eigentümer sei aber nicht bekannt und habe sich noch nicht beim Ministerium gemeldet. Jeden Tag würden rund 1.200 Euro Abstellentgelt für den Frachter fällig, teilt der Flughafen Hahn mit. Die Rechnungen würden bezahlt.

Flughafen Hahn

Gibt es weitere Bieter? Neue Angebotsfrist für den Flughafen Hahn endete

Neue Runde im Verkaufsverfahren um den Flughafen Hahn: Bis Donnerstag konnten weitere Interessenten ihre Angebote abgeben. Der Insolvenzverwalter hatte eine neue Frist gesetzt.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Russische Frachtmaschine zur Wartung am Hahn

Der Jumbojet war vor einem Jahr von den russischen Eigentümern zur Wartung an den Flughafen Hahn geschickt worden. Wegen des Krieges in der Ukraine wurde die 747 festgesetzt. Laut Bundesverkehrsministerium verbieten EU-Sanktionen Flüge von Luftfahrzeugen russischer Unternehmen.

Der Jumbojet war nach früheren Angaben des Ministeriums Teil der Flotte der Fluggesellschaft Cargologicair UK unter der Kontrolle zweier Russen. Nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums ist die Maschine laut Auskunft der örtlichen Luftaufsicht flugunfähig und steht auf einer Parkposition.

Flugverbot bleibt vorerst bestehen

Um das Flugverbot aufzuheben, müsse der neue Eigentümer Nachweise erbringen, dass er nicht unter die Sanktionen falle. Wie ein Ministeriumssprecher mitteilte, werde dann genau geprüft, ob der neue Eigentümer irgendwelche Beziehungen zu den früheren russischen Eigentümern habe.

Kritische Infrastruktur oder nicht? Hahn-Verkauf: Landtagsfraktionen in RLP gegen russischen Investor

Die Fraktionen im rheinland-pfälzischen Landtag sind gegen den Verkauf des Hahn Airport an den russischen Bieter. Das machten sie in der Debatte um die Zukunft des Flughafens klar.

Der Tag in RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Lautzenhausen

Neue Investoren gesucht Verkaufspoker um Flughafen Hahn geht in neue Runde

Der Verkauf des Flughafen Hahn geht in die Verlängerung. Der Insolvenzverwalter lädt jetzt neue Bieter ein, sich zu melden und Angebote für den Flughafen abzugeben.

Der Tag in RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Lautzenhausen

Hunsrück-Flughafen vor Verkauf Ein russischer Oligarch auf dem Hahn - was das für den Flughafen bedeuten könnte

Der russische Milliardär Viktor Charitonin will den insolventen Hunsrück-Flughafen Hahn kaufen. Ist das realistisch - und wenn ja: Was würde das für den Airport bedeuten?

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
SWR