Neun Umzugshelfer hieven einen Sarkophag durchs Treppenhaus im Kurfürstlichen Schloss in Mainz (Foto: Esmen/RGZM)

Vom Schloss ins neue Museum

Ein Sarkophag zieht um - einmal quer durch Mainz

STAND

Wer einmal mit einer Waschmaschine umgezogen ist, weiß, wie anstrengend das ist. Wenn aber ein 300 Kilogramm schwerer Sarkophag durchs Treppenhaus muss, reichen zwei Umzugshelfer nicht aus.

Der Ludovisi-Sarkophag stand bisher im Römisch-Germanischen Zentralmuseum (RGZM) im Kurfürstlichen Schloss in Mainz. Sein neues Zuhause ist der Neubau des Museums in der Altstadt von Mainz. Er konnte nach Angaben von Archäologe Christian Miks erst umgezogen werden, als das alte Museum schon fast leer war.

Geschätzte 300 bis 350 Kilogramm wiegt der große "steinerne" Sarg. Er ist ein Nachbau aus Kunstharz, das Original aus dem 3. Jahrhundert nach Christus steht in Rom im dortigen Nationalmuseum. Nur der Originaldeckel ist im Mainzer Museum. Die Römer haben wiederum eine Nachbildung des Deckels.

Umzug durchs Treppenhaus

Um den Sarkophag aus dem alten Museum zu holen, war Handarbeit angesagt. Zuerst wurde er auf eine speziell angefertigte Holzplatte gehoben und befestigt. Da kein passender Aufzug vorhanden war, mussten neun Umzugshelfer den drei Meter breiten Koloss dann durchs Treppenhaus hieven.

Besonders knifflig: eine Windung im Treppenhaus. Die Schwierigkeit dabei war, weder am Sarkophag noch am denkmalgeschützten Schloss Schäden zu verursachen. Zum Glück ging nichts zu Bruch.

Ein 300 Kilogramm schwerer Sarkophag wird im RGZM in Mainz auf eine Holzplatte verladen (Foto: Esmen/RGZM)
Für den Transport musste der Sarkophag auf eine spezielle Holzplatte gestellt werden. Esmen/RGZM

"Wir sind sehr erleichtert, dass alles geklappt hat und dass das Objekt heil unten angekommen ist."

Per Lkw ins neue Museum

Danach wurde der Sarkophag aus der Römerzeit per Lastwagen in den Neubau des Museums in der Mainzer Altstadt gebracht. Das Ausladen dort war deutlich leichter, denn es gibt einen Lastenaufzug.

Der Sarkophag hat den Umzug in sein neues Zuhause im Leibniz-Zentrum für Archäologie in Mainz gut überstanden (Foto: Esmen/RGZM)
Der Sarkophag hat den Umzug in sein neues Zuhause im Leibniz-Zentrum für Archäologie gut überstanden. Esmen/RGZM

Die meisten Ausstellungsstücke des Museums waren bereits in den vergangenen Wochen in den Neubau umgezogen worden. Voraussichtlich Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres werde das Kurfürstliche Schloss vollständig leergeräumt sein, so Miks.

Neuer Name, neues Gebäude

Ab Januar 2023 ändert sich der Name RGZM in Leibniz-Zentrum für Archäologie (LEIZA). Die Eröffnung ist für Frühjahr 2023 geplant. Die Dauerausstellung - also das eigentliche Museum - soll aber erst 2024 fertig sein. Bis der Ludovisi-Sarkophag also wieder bestaunt werden kann, dauert es noch.

Mainz

RGZM kann umziehen Schlüssel zum Leibniz-Zentrum für Archäologie in Mainz übergeben

Seit fünf Jahren ist das Römisch-Germanische Zentralmuseum in Mainz schon zu. Mit der Schlüsselübergabe kann das Museum endlich in den Neubau des Zentrums für Archäologie umziehen.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Umzug des Mainzer Museums RGZM Wenn Sarkophage und Wikingersteine auf Reisen gehen

Was ist das für ein Aufwand, wenn ein ganzes Museum umzieht. Jahrelang haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz diese Aktion geplant. Vom Kurfürstlichen Schloss geht es in einen Neubau in der Altstadt. In mehreren Etappen. Und bei der Etappe am Montag drohten jede Menge Fallstricke.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Mainz

Rettung nach Katastrophen Erste Hilfe für Kulturgüter in Mainzer Museum

Ob durch Brände, Überschwemmungen oder Erdbeben: Immer wieder werden Kulturgüter oder ganze Museen durch Katastrophen zerstört oder beschädigt. Das Römisch-Germanische-Zentralmuseum hat jetzt spezielle Rettungstische vorgestellt.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Übersetzungsservice Mainzer Museum macht alte Briefe wieder lesbar

Wer heute uralte Briefe von seinen Vorfahren findet, hat oft keine Chance, sie zu lesen. Denn sie sind in alter Schrift verfasst. Das Stadthistorische Museum Mainz schafft Abhilfe.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR