Bahngleise aus der Froschperspektive fotografiert. Symbolbild für Artikel: Ermittlungen zu totem 19-Jährigen bei Bobenheim-Roxheim sind eingestellt

Kein Fremdverschulden feststellbar

Toter 19-Jähriger bei Bobenheim-Roxheim: Ermittlungen eingestellt

Stand

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat die Ermittlungen zu dem mysteriösen Tod eines 19-Jährigen bei Bobenheim-Roxheim eingestellt. Seine Leiche lag Anfang November an den Bahngleisen.

Rund fünf Monate nach dem Auffinden eines toten 19-Jährigen neben einem Gleisbett in Bobenheim-Roxheim (Rhein-Pfalz-Kreis) hat die Justiz das Todesermittlungsverfahren zu dem Fall eingestellt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der junge Mann von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden ist. "Wir haben keine Hinweise auf Fremdeinwirkung", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Hubert Ströber.

Bobehheim-Roxheim

Toxikologisches Gutachten Tödlicher Zugunfall bei Bobenheim-Roxheim: 19-Jähriger hatte viel Alkohol im Blut

Der tödliche Zugunfall des 19-jährigen Robin bei Bobenheim-Roxheim im November könnte auf einen hohen Alkoholpegel im Blut zurückgehen. Ein entsprechendes Gutachten liegt der Staatsanwaltschaft vor.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR RP

Warum stieg der 19-Jährige aus dem Zug?

Der Fall hatte in der Region große Anteilnahme ausgelöst. Der 19-Jährige war am Morgen des 4. November 2023 im Bereich des Industriegebiets gefunden worden. Den Ermittlungen zufolge war er in der Nacht mit dem Zug auf dem Weg von Bensheim (Rhein-Neckar-Kreis) nach Worms. Warum er in Bobenheim-Roxheim ausgestiegen war, blieb unklar. Die Bilder der Überwachungskamera aus dem Zug waren bereits überschrieben, als Ermittler sie auswerten wollten, so Ströber. Die Kamera eines Unternehmens habe in der Nähe des Fundorts die Silhouette eines Menschen aufgezeichnet, bei dem es sich um den 19-Jährigen gehandelt haben könnte.

Angehörige dürfen Ermittlungsakten einsehen

Das toxikologische Gutachten hatte 2,1 Promille Alkohol im Blut des Mannes ergeben. Andere Substanzen wurden nicht gefunden. An einer Alkoholvergiftung sei der 19-Jährige nicht gestorben, sagte Ströber. "Wir können Suizid nicht definitiv ausschließen." Angehörige hatten vermutet, dass jemand für den Tod des 19-Jährigen verantwortlich sein muss. Er habe weder einen Grund gehabt, vorzeitig aus dem Zug auszusteigen noch sich umzubringen. Nach dem Einstellen der Ermittlungen können sie nun Akteneinsicht verlangen.

Mehr zum Toten bei Bobenheim-Roxheim

Bobehheim-Roxheim

Toxikologisches Gutachten Tödlicher Zugunfall bei Bobenheim-Roxheim: 19-Jähriger hatte viel Alkohol im Blut

Der tödliche Zugunfall des 19-jährigen Robin bei Bobenheim-Roxheim im November könnte auf einen hohen Alkoholpegel im Blut zurückgehen. Ein entsprechendes Gutachten liegt der Staatsanwaltschaft vor.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR RP

Frankenthal

Freundin in Worms wartete vergeblich Bobenheim-Roxheim: Vater von Robin befürchtet ein Verbrechen

Nach dem Tod von Robin in Bobenheim-Roxheim (Rhein-Pfalz-Kreis) hofft sein Vater Matthias Schmitt, dass die Umstände um den Tod seines Sohnes bald aufgeklärt werden.

SWR4 RP am Mittwoch SWR4 Rheinland-Pfalz

Bobenheim-Roxheim

19-Jähriger vermutlich von Zug erfasst Bobenheim-Roxheim: Tod des Jugendlichen gibt Rätsel auf

Am Wochenende wurde in Bobenheim-Roxheim (Rhein-Pfalz-Kreis) ein 19-jähriger Jugendlicher tot neben Bahngleisen aufgefunden. Auch Tage später gibt es mehr Fragen als Antworten.

SWR4 RP am Dienstag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
SWR