Training in der Corona-Reha in Ludwigshafen (Foto: SWR)

1.500 Menschen leiden an Post-Covid

Reha in Ludwigshafen: Der lange Weg nach der Corona-Infektion

Stand
AUTOR/IN
Janosch Beyer
Porträt von SWR Reporter Janosch Beyer (Foto: Dennis Bartel)

In Rheinland-Pfalz leiden etwa 1.500 Menschen an Long-Covid, so das zuständige Ministerium. Der Weg zurück ins Leben ist hart - eine Reha in Ludwigshafen unterstützt dabei.

Für Sophia Willumeit geht es in ganz kleinen Schritten voran. Die 29-Jährige hatte im Juli 2022 Corona. Und das Virus lässt sie seitdem nicht mehr los. "Angefangen hat alles mit einem dauerhaften Schwindel, dann kamen Müdigkeit und Herzprobleme dazu", erzählt Willumeit.

Zunächst sei Sie zum Hausarzt gegangen, die gelernte Logopädin wurde auf Burn-Out und psychische Probleme getestet. "Und dann hatte ich Glück und bin im November in einer Long-Covid Ambulanz gelandet." Die Ärzte dort sahen dann, dass die Corona-Infektion der Auslöser gewesen ist.

Tägliche Reha mit vollem Programm

Inzwischen ist sie in der Reha in Ludwigshafen. Das dortige Zentrum für ambulante Rehabilitation (ZAR) bietet die Behandlung an, rund 100 Patienten sind es im Jahr die mit Post-Covid kommen. Von Post-Covid spricht man, wenn die Symptome länger als drei Monate andauern. Neuropsychologie, Ergotherapie, Sport, Ernährungsberatung und Entspannung stehen da unter anderem auf dem Programm. "Im Moment habe ich das hier ganz gut im Griff, weil ich hier gut eingebettet bin und deshalb bin ich auf einem guten Weg, wieder gesund zu werden", sagt Willumeit.

Im Moment habe ich das hier ganz gut im Griff, weil ich hier gut eingebettet bin und deshalb bin ich auf einem guten Weg, wieder gesund zu werden.

Post-Covid hat Multiple Sklerose "überholt"

Inzwischen ist Post-Covid die Krankheit, die die ZAR am zweithäufigsten behandelt. Früher war es Multiple Skerose. Die Klinik ist ausgebucht, derzeit müssen die Menschen mehrere Wochen auf einen Therapieplatz warten.

Es gibt zu wenig Angebote sagt Chefarzt Nils Heiligers: "Viele Betroffene wissen gar nicht, wo sie sich hinwenden sollen und wissen oft auch gar nicht, dass es Rehabilitationsmöglichkeiten gibt."

Chefarzt Nils Heiligers in der Corona-Reha in Ludwigshafen (Foto: SWR)
Der neurologische Chefarzt des ZAR Nils Heiligers.

Therapeuten wissen nie, was sie bei Post-Covid erwarten können

Einer der behandelnden Therapeuten ist Yannick Henes. Für ihn ist Post-Covid immer spannend: "Wenn ich eine Aufnahme von einem Post-Covid Patienten habe, dann weiß ich nie, was kommt jetzt genau durch diese Tür herein. Es gibt eine ganze Latte von Symptomen, die die haben können."

Zwei Arten von Patienten beobachtet Henes: Die, die zu viel machen und sich zu sehr belasten, und die, die gar nichts mehr machen. Das kann eine Spirale nach unten auslösen. Auch mit leichten Symptomen von Long-Covid zum Beispiel solle man sich immer auch bewegen. "Dabei ist es aber wichtig, seine Belastungsgrenzen zu kennen", so Henes.

1.500 Fälle von Post-Covid in Rheinland-Pfalz

Etwa 1.500 schwere und komplexe Fälle gibt es derzeit in Rheinland-Pfalz. Diese Zahl teilt es das zuständige Gesundheitsministerium mit. Sie sei geschätzt und ergebe sich aus den Zahlen der Post-Covid Ambulanzen.

Fünf davon gibt es in Rheinland-Pfalz, für Ludwigshafen ist das Zentrum in Worms zuständig. Die Zentren sollen Patienten vermitteln und das passende Spektrum an Fachärzten zusammen suchen. Aus Sicht des Landes funktioniere das sehr gut, die Zentren haben eine hohe Nachfrage.

Eingang der Corona-Reha in Ludwigshafen (Foto: SWR)
Das Reha-Zentrum in Ludwigshafen.

Post-Covid-Ambulanz: Warteliste geht in den Juni 2024

In Worms ist das "Wormser Gesundheitsnetz" für den Bereich Ludwigshafen zuständig. "Der Bedarf ist riesig und die Patienten kommen mit einem enormen Leidensdruck zu uns", sagt Denise Brandt. Sie leitet die Post-Covid Ambulanz. Etwa 150 bis 200 Patienten wurden in Worms seit der Eröffnung im Oktober schon behandelt. Die Warteliste für das Zentrum geht inzwischen bis in den Juni, abgesehen von Notfällen.

Der Bedarf ist riesig und die Patienten kommen mit einem enormen Leidensdruck zu uns.

Und die Post-Covid-Ambulanz ist nur der erste Schritt. Dort wird erstmal geschaut, wo dem Patienten wie geholfen werden kann. Hilfe gibt es auch bei den Anforderungen durch die Bürokratie. Zum Beispiel, wenn jemand in die ambulante Reha nach Ludwigshafen will.

Rheinland-Pfalz

Insgesamt fünf Standorte in RLP Mainz und Koblenz: Erste Anlaufstellen für Long-Covid-Patienten gehen an den Start

In Mainz und Koblenz haben am Freitag die ersten von insgesamt fünf in RLP geplanten Anlaufstellen für Menschen mit Corona-Langzeitfolgen ihre Türen geöffnet. Die Erwartungen sind aber gering.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Reha bei Post-Covid: Ausdauer und Geduld gefragt

Sophia Willumeit schaut jetzt mit der Reha optimistisch in die Zukunft. "Vielleicht kann ich nicht mehr 100 Prozent arbeiten, aber hoffentlich zu 85 oder 90 Prozent." Vier bis sechs Wochen dauert die Therapie in Ludwigshafen im Durchschnitt. "Es ist viel Arbeit, viel Geduld. Die hab ich leider nicht, wenn es um mich geht, aber es ist ein langer Weg. Also man darf wirklich die Hoffnung nicht verlieren."

In diesem Winter ist Corona übrigens wieder zurück. Mit "Eris" und "Pirola" sind neue Varianten im Umlauf, beide können auch die angepassten Impfstoffe austricksen.

Rheinland-Pfalz

Covid-19: Informationen für Rheinland-Pfalz Neue Varianten, aktuelle Fallzahlen, Impfung: Corona im Frühjahr 2024

Der zu Ende gehende Winter brachte neue Corona-Varianten nach Deutschland und Rheinland-Pfalz - was wissen wir bisher darüber? Brauche ich einen Booster und wie ist die Corona-Situation generell?

Corona ist immer noch da

Vergessene Patienten – Wie Kinder und Erwachsene unter Post Covid leiden

Die Corona-Pandemie ist mittlerweile weit in den Hintergrund gerückt. Doch es gibt viele Menschen, die an Post Covid leiden – auch Kinder und Jugendliche. Zur Sache hat sie in der Edelsteinklinik im Hunsrück besucht.

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR RP