Internetauftritt der Sparkasse (Foto: SWR)

Betrug oder Fehler der Sparkasse?

Mysteriöse Abbuchungen: Essinger Kinder haben ihr Erspartes verloren

STAND
AUTOR/IN
Janosch Beyer

Den Zwillingen Piet und Ella fehlen 2700 Euro auf ihren Sparbüchern. Monatelang vertröstet die Bank die Familie aus Essingen (Kreis Südliche Weinstraße), sieht ihr System als unantastbar. Die Familie glaubt ihr nicht.

Es war ein Schock für Markus Malinak, als er Anfang Januar den Kontostand seiner Kinder kontrollierte. Auf beiden Sparbüchern fehlen zusammen 2700 Euro – abgebucht für den Onlinedienst nachladen.de über das so genannte giropay-Verfahren. Malinak hat das, was er für einen Betrug hält, nach eigenen Angaben sofort der Sparkasse Südpfalz gemeldet und bei der Polizei angezeigt. Doch die Bank vertröstet ihn, wieder und wieder.

"Die Sparkasse hat uns sechs Monate hingehalten."

Bewegung sei erst in die Sache gekommen, als er sich direkt an die Vorstandschaft gewandt habe.

Zwillinge aus Essingen (Foto: SWR)
Markus Malinak und seine Kinder Piet und Ella (beide 11 Jahre alt)

Sparkasse: Online-Verfahren ist sicher

Der Vorstand ließ den Vorfall von der eigenen IT überprüfen. Ergebnis: Das Verfahren ist sicher, sagt die Sparkasse. Die Protokolldaten ergeben demnach keinen Anhaltspunkt für einen Betrug. Dennoch nehme man den Vorfall sehr ernst, schreibt die Bank.

Familie schließt Datenklau aus

Markus Malinak ist sich sicher, dass der Fehler nicht bei ihm und seiner Familie liegen kann. Seine Frau und er arbeiten beide in der IT-Branche. "Wir achten sehr auf Sicherheit." Und schließlich sei auch schon das Pentagon gehackt worden, ein Angriff sei also auch auf das System der Sparkasse durchaus möglich.

Erspartes für den Führerschein

Die Kinder von Markus Malinak erfuhren erst durch die Briefe der ermittelnden Behörden von dem Vorfall. Das Geld war eigentlich für den Führerschein oder ein erstes Auto gedacht. "Bei der Oma haben wir Geld bekommen, wenn wir mit den Zeugnissen heimkamen", erzählt Ella, 11 Jahre alt. Am Weltspartag hätten sie und ihr Bruder das Geld dann immer zur Bank gebracht. Einen anderen Zweck hätten die Konten nicht gehabt.

"Ich bin zutiefst enttäuscht von der Bank, eigentlich hat die Sparkasse ja immer auf Kundenfreundlichkeit und Kundenbeziehung gesetzt"

Markus Malinak hat das Vertrauen in die Sparkasse verloren. Er sei im Regen stehen gelassen worden, sagt er. Dabei müsse doch die Bank eigentlich den Schaden ersetzen. Die Familie hat einen Anwalt eingeschalten. Inzwischen ist das Verfahren bei der Staatsanwaltschaft in Bamberg, denn dort gibt es einen ähnlichen Fall. Die Sparkasse Südpfalz verweist auf die laufenden Ermittlungen.

Baden-Württemberg

Durchsuchungen in Stuttgart und Karlsruhe Betrug mit Corona-Schnelltests in Millionenhöhe aufgedeckt

Am Donnerstag hat die Polizei mehrere Büro- und Privaträume von Corona-Teststellenbetreibern durchsucht. Es geht um einen geschätzten Schaden von mehreren Millionen Euro.  mehr...

Katzweiler

Angebliche Investition über das Internet Senior aus Katzweiler um 56.000 Euro betrogen

Eine scheinbar lukrative Geldinvestition hat einen Mann aus Katzweiler im Kreis Kaiserslautern 56.000 Euro ärmer gemacht. Der 85-Jährige wurde Opfer von Internetbetrügern.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Janosch Beyer