Verbandsgemeinderat stimmt Gestaltungskonzept zu

Neuer Glanz für den Ohmbachsee in Schönenberg-Kübelberg

STAND

Der Ohmbachsee ist ein beliebtes Naherholungsgebiet in Schönenberg-Kübelberg. Doch das Areal rundherum ist in die Jahre gekommen. Jetzt soll es in neuem Glanz erstrahlen.

Der Ohmbachsee im Pfälzer Bergland (Foto: Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland)
Der Ohmbachsee im Pfälzer Bergland kann auf einer Strecke von ungefähr drei Kilometern umrundet werden. Dieser Weg soll barrierfrei gestaltet werden. Fremdenverkehrszweckverband Pfälzer Bergland

Es gibt einen Campingplatz, einen Wohnmobilstellplatz, ein Atelier, einen Fahrrad- und Tretbootverleih, Grillplätze und viel Natur. Um den See im Kreis Kusel attraktiver für Touristen zu gestalten, muss aber auch das Umfeld passen. Daher hat der Verbandsgemeinderat Oberes Glantal nun einem Gestaltungskonzept zugestimmt.

Beleuchtung rund um den Ohmbachsee und ganz viel Neues

Rund um den Ohmbachsee sind zwar genügend Parkplätze vorhanden, aber die sind in die Jahre gekommen. Daher sollen sie entweder umgestaltet oder aber neu angelegt werden. Gleiches gilt auch für die Fuß- und Radwege. So führt beispielsweise unter anderem der Glan-Blies-Radweg am Ohmbachsee vorbei. Außerdem ist nach Angaben des Verbandsgemeindebürgermeisters geplant, den See rundherum zu beleuchten.

Areal um den See soll teilweise barrierefrei werden

Auch behindertengerechte Toiletten sollen angelegt werden, sowie ein barrierefreier Rundweg und eine einheitliche Beschilderung. Zudem könnte eine barrierefreie Seilfähre installiert werden, die beide Uferseiten des Sees miteinander verbindet. Darüberhinaus sollen wahrscheinlich Schautafeln, die über den Ohmbachsee als Regenrückhaltebecken informieren, aufgestellt werden. Im Mittelpunkt aller Maßnahmen soll nach dem Willen des Planungsbüros stehen, dass sie sowohl nachhaltig als auch energieeffizient und barrierefrei sind.

Wasserspielplatz am Ohmbachsee (Foto: Verbandsgemeinde Oberes Glantal)
Auch der Wasserspielplatz am Ohmbachsee soll erweitert und modernisiert werden. Verbandsgemeinde Oberes Glantal

Es sei wichtig, so die Verbandsgemeindeverwaltung, den vorhandenen touristischen Infrastrukturen im Pfälzer Bergland mehr Beachtung zu schenken. Denn gerade während der Coronazeit sei der heimatnahe Urlaub wieder stärker ins Bewußtsein der Menschen gerückt. Damit die Region für Touristen interessanter wird, sei es nötig, die vorhanden Strukturen zu modernisieren.

Bürger aus der Verbandsgemeinde Oberes Glantal konnten sich beteiligen

Bereits im Dezember 2021 hatte die Verbandsgemeinde ein Planungsbüro beauftragt, das erste Ideenschwerpunkte sowie deren mögliche Umsetzung erarbeitet hat. Im Mai dieses Jahres hat es eine Onlinediskussionsrunde gegeben, an der sich interessierte Bürger beteiligen konnten. Dabei ging es unter anderem um Themen wie sanften Tourismus, Naherholung und Gesundheitsförderung.

Es gibt noch keinen Zeitplan für Umgestaltung des Sees

Wann die Umbauarbeiten und Verschönerungsmaßnahmen beginnen sollen, steht nach Angaben der Verbandsgemeinde noch nicht fest. Die Kosten dafür sollen unter anderem mit Hilfe von Fördergeldern bestritten werden. Um entsprechende Zuschüsse zu bekommen, sei eine genaue Planung nötig. Bereits im Mai 2021 hatte der Verbandsgemeinderat Oberes Glantal einen Antrag auf EU-Fördergelder im Rahmen des Leader-Programms gestellt. Dieser, so heißt es von der Verwaltung, sei bereits bewilligt worden.

"Schlaue Bank" am Ohmbachsee

Bereits jetzt gibt es eine Neuerung am Ohmbachsee: eine sogenannte schlaue Bank. Sie verfügt über ein Solarpanel und dient nach Angaben der Kuseler Kreisverwaltung nicht nur als Handyladestation, sondern kann auch E-Bikes laden, Leben retten, Umweltdaten sammeln und den Nutzer zum Beispiel zum nächsten Restaurant navigieren. Dafür werden rund 6.700 Euro pro Bank fällig. Ein Umstand, den der Bund der Steuerzahler erst unlängst scharf kritisiert hat. Insgesamt plant der Kreis Kusel, fünf dieser Bänke anzuschaffen.

Kusel

Solarbänke - Zum Draufsitzen zu schlau Schwarzbuch: Steuerverschwendung im Kreis Kusel?

Sind Solarbänke zum Aufladen von Handys im Kreis Kusel Verschwendung von Steuergeld? Der Bund der Steuerzahler sagt: "Ja" - und kritisiert die "smarten" Bänke in seinem aktuellen Schwarzbuch.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Die Bahnhofstraße in Gries

Knapp 1000 Menschen leben in der westpfälzischen Gemeinde, die direkt im Naherholungsgebiet Ohmbachstausee liegt. Die Bahnhofstraße führt etwa 50 Meter oberhalb des Sees entlang.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR