Bild von Stefan Giese  (Foto: SWR, SWR/Christian Koch)

Linken-Vorsitzende schmeißt hin

Meinung: Diese "Linke" braucht kein Mensch

STAND
AUTOR/IN
Stefan Giese
Bild von Stefan Giese  (Foto: SWR, SWR/Christian Koch)

Eine Schlangengrube ist die Partei "Die Linke", die sich am liebsten mit sich selbst beschäftigt, meint Stefan Giese - und sieht sich darin im Austritt der Landesvorsitzenden Melanie Wery-Sims in Rheinland-Pfalz bestätigt.

Sich selbst überflüssig zu machen ist eine Kunst, die kaum jemand so gut beherrscht wie die Partei "Die Linke". Die weit überwiegende Mehrheit der Bundesbürger weiß das schon lange. Mittlerweile ist die Erkenntnis auch in den obersten Etagen der Partei angekommen und führt zu Rücktritten. Nachdem bereits im April die damalige Bundesvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow die Brocken hingeworfen hatte, ist es nun Melanie Wery-Sims, die als Chefin der rheinland-pfälzischen Linken zurück- und aus der Partei austritt.

Portrait Melanie Wery-Sims (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Andreas Arnold)
Die Nase von der Partei gestrichen voll: Melanie Wery-Sim picture alliance/dpa | Andreas Arnold

Die Abrechnung mit ihrer bisherigen politischen Heimat fällt schonungslos aus - und ist doch nur eine Ansammlung bekannter Abscheulichkeiten. Den Sexismus in den eigenen Reihen illustriert sie anhand eines Kreisvorsitzenden, der sie folgenlos zur "Wichsvorlage" reduziert hat. Den Antiamerikanismus erlebte sie in Form der Gleichsetzung von Putin und Obama. Den offen feindseligen persönlichen Umgang unter Parteimitgliedern beschreibt sie ausführlich.

Auch die enormen politischen Differenzen innerhalb der Partei spricht Melanie Wery-Sims kritisch an. Spätestens hier geht es ihr nicht anders als den Wählerinnen und Wählern. Egal ob bei Corona, Zuwanderung, Grundeinkommen, Ukrainekrieg oder Klimawandel - in keiner wichtigen politischen Frage kann man sicher sagen, für was "Die Linke" steht, weil ihre führenden Köpfe mit Inbrunst gegensätzliche Positionen vertreten. Sie machen sich damit unberechenbar und folgerichtig unwählbar.

So wichtig meines Erachtens ein soziales Korrektiv im deutschen Parteienspektrum ist, so verzichtbar ist die Schlangengrube namens "Die Linke", die sich lieber mit sich selbst beschäftigt, als den Wählerinnen und Wählern ein klares politisches Angebot zu machen.

Anfeindungen, Kritik an Umgang mit Sexismusvorwürfen Co-Chefin der RLP-Linken tritt aus der Partei aus

Die Co-Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Linken, Melanie Wery-Sims, ist aus der Partei ausgetreten. Das hat ein Parteisprecher dem SWR bestätigt.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Neustadt/Weinstraße

Neues Führungsduo gewählt Wery-Sims und Glander neue Spitze der Linke RLP

Die rheinland-pfälzischen Linken haben ein neues Führungsduo. Der Parteitag wählte am Samstag in Neustadt an der Weinstraße Melanie Wery-Sims (Kreis Bernkastel-Wittlich) und Stefan Glander (Kaiserslautern) zu den neuen Vorsitzenden.  mehr...

Mehr Meinungen im SWR

Koblenzer Parkautomat gibt kein Geld zurück Meinung: Freundliche Bevormundung im Parkhaus

Ein Parkhaus-Betreiber stellt Autofahrerinnen und -fahrer vor die Wahl, passend zu zahlen oder den Mehrbetrag zu spenden. Seine Firmenmutter, die Sparkasse Koblenz, hat ein Herz vor allem für sich selbst, meint Martin Rupps.  mehr...

Bis zu 100 Milliarden zusätzlich Meinung: Kriegsgewinnler zur Kasse bitte!

Der Krieg in der Ukraine macht das Leben in Deutschland teurer - und sorgt für unverschämt hohe Extragewinne für manche Konzerne. Die "Übergewinnsteuer" muss her.  mehr...

Heuchelei bei Fleischersatzprodukten Meinung: Vegane Bratwurst - ein Etikettenschwindel

Mit Bezeichnungen wie "vegane Bratwurst" sollen Fleischesser zu Ernährungsheiligen werden. Martin Rupps nennt das einen Etikettenschwindel und geht da nicht mit.  mehr...